Marmorkuchen – ein Klassiker zum Kindergeburtstag, abgewandelt mit Nussnougatcreme

Wir haben vorgestern den siebten Geburtstag meines Großen nachgefeiert. Mit Schatzsuche, lustigen Spielen, Luftschlangen und natürlich einem Geburtstagskuchen. Er hat sich einen Marmorkuchen gewünscht – natürlich verziert mit Smarties und Gummibärchen, das darf bei keinem Kindergeburtstag fehlen! Ich bin ja ein Fan von einfachen, schnellen Kuchenrezepten – und Kinder mögen diese Klassiker eh am liebsten. Damit der Marmorkuchen aber besonders saftig schmeckt, habe ich das Rezept für den Rührteig etwas abgewandelt und zusätzlich zum Kakaopulver kommt noch etwas Nussnougatcreme hinzu. Das macht den Kuchen saftiger und gibt noch einmal einen stärkeren schokoladigen Geschmack. Die Kinder haben es geliebt!

Weiterlesen

Minestrone – die italienische Gemüsesuppe schmeckt auch Kindern

Es gibt Rezepte, die passen nur zum Winter. Grünkohl, Rotkohl, braune Soße. Und es gibt reine Sommerrezepte. Ofengemüse. Knackige Salate. Und dann gibt es Frühlingsrezepte wie Spargel oder Herbstrezepte wie Pfifferlinge. Und es gibt Rezepte, die schmecken das ganze Jahr über. Auch meinen Kindern übrigens. So wie eine gute Minestrone: Diese italienische Gemüsesuppe wärmt im Herbst und Winter. Und schmeckt so wunderbar nach Sonne, Italien und Mittelmeer, dass sie ebenfalls bestens zum Frühling und Sommer passt. Deshalb gibt es diese Minestrone bei uns auch das ganze Jahr über. So eine ähnliche Gemüsesuppe hatte ich vor vielen Jahren bei meinem Auslandssemester in Florenz gegessen, dort lebte ich während meines Studiums für einige Monate und habe neben der italienischen Sprache auch das italienischen Kochen gelernt – drei süditalienischen Mitbewohnerinnen sei Dank!  Weiterlesen

Kladdkaka-Muffins: Unglaublich schokoladige Schokomuffins aus Schweden

Wenn es bei uns Schokokuchen gibt, gibt es natürlich die schwedische Variante: den Kladdkaka, das Rezept habe ich Euch ja bereits einmal vorgestellt. Der Kladdkaka kommt ohne Backpulver aus, ist in 15 Minuten fertig gebacken und innen noch richtig schön matschig und weich.  Nix anderes bedeutet Kladdkaka nämlich – Matschekuchen! Es gibt in Schweden eigentlich kaum ein Café, dass ohne Kladdkaka auskommt, er gehört so wie die Zimtschnecken einfach zur schwedischen Kaffeekultur dazu. Letztes Wochenende wollten meine Jungs aber unbedingt Muffins. Und zwar Kladdkaka-Muffins, also keine normalen Rührteigmuffins. Da musste ich ein bisschen experimentieren und habe das Kladdkaka-Rezept etwas umgestellt. Das Ergebnis: supersaftige, schokoladige und nach Schweden schmeckende Schokomuffins!

Weiterlesen

Schnelle Pasta Aglio Olio mit Chili und frischer Petersilie

Wenn es bei uns abends mal schnell gehen soll, mache ich gerne Pasta Aglio Olio – mit viel Knoblauch! Damit auch etwas Frisches dabei ist, schneide ich noch viel frische glatte Petersilie drüber. So habe ich es vor Jahren mal in Mexiko in einem Hostel gegessen. Bei 30 Grad Lufttemperatur in einem kleinen Ort am Pazifik inmitten von Mücken. Und es war unglaublich lecker. Und diese schnelle Pasta in zehn Minuten auf dem Tisch!

Weiterlesen

Buttermilchkuchen – ein Hefekranz als Kuchen

Ostern näher sich in großen Schritte – und damit wird es auch Zeit für Hefekranz! Ich liebe diesen lockeren süßen Teig von Hefekranz. Das schmeckt nicht nur zum Frühstück – wie wäre es mit einem Hefekranzkuchen zum Nachmittagskaffee? Ich habe ein Hefekranzrezept etwas abgewandelt, mit Buttermilch und Orangenschale verfeinert und einem Zuckerguss versehen (dafür aber im Teig mit Zucker gespart!). Heraus kam ein super lockerer und saftiger Teig. Dieser Buttermilchkuchen schmeckt nicht nur zu Ostern und das Beste: Der Hefekranz-Kuchen mit Buttermilch bleibt bis zu drei Tage richtig frisch und saftig. Wobei höchstwahrscheinlich schon nach einem Tag kein Stückchen mehr überbleibt…

Weiterlesen

Gesunder Wintersalat: Rezept für Salat mit Chicorée und Orange

Im Winter brauche ich etwas Frisches. Nicht nur der Vitamine wegen. Sondern auch, weil ich nicht so der „braune-Soße-Rotkohl-Fan“ bin. Ab und zu schon. Aber gerade jetzt um diese  Jahreszeit lechze ich nach knackigem Gemüse, nach Frische und Fruchtigem. Ich sehne mich nach Frühling – und kann alles, was mit Winter zu tun hat, nicht mehr sehen. Da ich aber darauf achte, Gemüse so weit es geht, saisonabhängig zu kaufen, bleibt mir bei der Salatbeilage nicht so viel zur Auswahl. Da gibt es Feldsalat, den ich sehr gerne mit Granatapfelkernen und Walnüssen verfeinere (hmmm) und Chicorée – den ich sehr gerne auch als Rohkost mit Quarkdipp knabbere. Oder aber als Salatbeilage mit Orangen und schwarzem Pfeffer. Superlecker, super schnell gemacht ist dieser Chicorée-Orangen-Salat!

Weiterlesen

Schwedischer Sockerkaka mit Safran – Rezept für leckeren Rührkuchen aus Schweden

Wie Ihr wisst, mag ich einfache Kuchenrezepte. Es muss bei uns nicht immer kompliziert sein – es ist ja eh so, dass die Kinder die einfachsten Rezepte am liebsten mögen, oder?! So wie den Kladdkaka, der schwedische Kuchenklassiker schlechthin. Genauso einfach und typisch schwedisch ist dieser Sockerkaka mit Safran – ein Kuchen, der aus einem einfachen Rührteig besteht und blitzschnell zusammengerührt ist. Ich habe diesen Rührkuchen noch mit etwas Safran verfeinert. Safran wird in Schweden besonders gerne in der Weihnachtszeit benutzt, aber ich finde: Safran geht das ganze Jahr über. In diesem Sockerkaka (zu deutsch „Zuckerkuchen“) kommt auch nur ein Hauch Safran. Das gibt eine schöne gelbe Farbe und ein ganz feines Aroma.

Weiterlesen

Rezept für schwedische Milchbrötchen mit Walnüssen

Ich liebe den Duft von frisch gebackenen Brötchen. Und zwar nicht nur am Morgen, wo es bei uns vorzugsweise die Dinkelbrötchen gibt, deren Teig über Nacht geht. Auch am Nachmittag zum Kaffee mag ich gerne ein ofenwarmes Brötchen, einfach nur mit Butter. Ich liebe es, wenn die Brötchen nach dem Aufschneiden noch Dampfen und die Butter auf ihnen verläuft! Zum Nachmittagskaffee passen da natürlich am besten süße Brötchen. Eines der Rezepte, das recht fix geht, ist dieses Rezept für schwedische Milchbrötchen, bei denen im Teig  Zuckerrübensirup für die nötige Süße sorgt und gehackte Walnüsse für das gewisse Extra. Statt Walnüsse gehen natürlich auch Haselnüsse, Mandeln oder sogar Pistazien!

Weiterlesen

Schnelle Plätzchen mit Mandeln und Kakao (ohne Teigkühlstellen!)

Es geht wieder los! Schon im Oktober wollten meine Jungs ständig Plätzchen backen. Wir haben einfach losgebacken. Aber nannten das Ganze dann Kekse. Nun kann man aber doch schon von Plätzchen sprechen, denn die Adventszeit naht. Und ich finde sowieso: Man kann gar nicht oft genug Plätzchen backen! Meine Jungs mögen es am liebsten, wenn sie die Plätzchen ausstechen dürfen. Aber am klassischen Mürbeteig stört mich das Kühlstellen des Teiges – denn das unterbricht den Arbeitsablauf immer so. Umso lieber mag ich dieses einfache Plätzchenrezept für Mandelplätzchen aus Schweden. Der Plätzchenteig ist ruckzuck gemacht und die Plätzchen sind wirklich superlecker und zart! Man kann sie in zwei Varianten backen – mit und ohne Kakaopulver. Weiterlesen

Rezept für Mandelkuchen ohne Mehl – dafür mit Frischkäse

Ich bin ein großer Mandelfan – ich mag diesen feinen Geschmack und deshalb eigentlich alles, was aus Mandeln hergestellt wird. Marzipan und so. Und Mandelkuchen! Das Tolle an Mandeln: Im gemahlenen Zustand können sie bei einem Kuchen das Mehl ersetzen. Wenn man seinen Weißmehlkonsum einschränken möchte und dabei nicht auf Kuchen verzichten möchte, ist das eine feine Sache. Aber auch ansonsten schmeckt dieser Mandelkuchen mit Frischkäse einfach superlecker und ist ruckzuck gemacht!

Weiterlesen