Afterwork Familie – wie du mit wenig Zeit dich und deine Kinder glücklich machst: Davon handelt mein nächstes Buch

Ganz ehrlich – wann beginnt für Euch der Feierabend? Ist es, wenn Ihr mit der Arbeit aufhört und Eure Kinder abholt? Oder sprecht Ihr vielmehr vom Feierabend, wenn die Kinder im Bett sind, der Haushalt erledigt ist und Ihr auf dem Sofa sitzt? Genauso erledigt wie der Haushalt? In sozialen Netzwerken lese ich immer wieder das Zitat „19.30Uhr Tagesziel erreicht, Kinder im Bett und ich habe Feierabend.“ Muss das denn so sein? Kann denn nicht auch der Nachmittag mit unseren Kindern, dieser schmale Zeitkorridor von drei, vier, je nach Abholzeit fünf Stunden, schon unser Feierabend sein? Der gemeinsame Feierabend mit unseren Kindern. Ohne Stress, ohne Streit, ohne Hetzen. Wie schafft man es, dieses Zeitfenster zu echter Qualitätszeit zu machen? Zu iner gemeinsam verbrachten Zeit, in der alle auf ihre Kosten kommen – die ganze Familie. Und ja, auch wir Mütter! Um genau dieses Thema, um diese drei bis vier Stunden dreht sich mein neues Buch „Afterwork Familie – wie du mit wenig Zeit dich und deine Kinder glücklich machst„, das im August erscheint (Affiliate Link). Und darüber möchte ich Euch heute ein bisschen mehr erzählen… Weiterlesen

Buchtipp und Interview: Fettnäpfchenführer Bayern

*Buchrezension und Interview*

Wie Ihr wisst, komme ich aus Norddeutschland und zwar so richtig aus dem Norden, nämlich aus Lübeck. Ich mag das Meer, ich mag unsere eher platte Landschaft, die Weite, die Wortkargheit der Norddeutschen, den trockenen Humor und frischen Fisch mit Bratkartoffeln. Bayern? Das ist doch das Bundesland ganz am anderen Ende Deutschlands. Die mit den Bergen, Dirndl und Lederhose. Die mit dem lustigen Dialekt. Ganz ehrlich: Ich mag die bayerische Natur! Ich mag auch ab und zu wirklich gerne die leckere Küche. Yummieh. München ist auch toll. Aber ich gebe zu: Ich weiß eher wenig über Bayern. Abgesehen von so einigen Vorurteilen, die man als Norddeutsche so hat. Umso mehr freue ich mich, dass meine Journalisten- und Bloggerkollegin Nadine Luck (Mamaunddiematschhose) den „Fettnäpfchenführer Bayern – das Maß aller Dinge“ (Partnerlink) geschrieben hat, in dem ich nicht nur eine Menge über das so weit von uns entfernte Bundesland gelernt habe, sondern auch noch oftmals herzhaft lachen musste. Ich freue mich sehr, dass Nadine mir in einem Interview ein bisschen aus ihrer Heimat erzählt – und über ihr neues Buch: Weiterlesen

Der kleine Vorleser: Die Kinder-App von Carlsen

*Werbung*

Ich liebe es, meinen Kindern Bücher vorzulesen (es sei denn, ich muss zum 20. Mal hintereinander „Conni kommt in den Kindergarten lesen“, dann lässt auch meine Motivation geringfügig nach). Ich mag es, mit verstellter Stimme in die verschiedenen Rollen einzutauchen und zu sehen, wie meine Kinder sich deshalb kringelig lachen. Ich mag es, an spannenden Stellen die Stimme ganz leise zu machen und die Seite gaanz langsam umzudrehen. Ich mag es, mit ihnen Bilder anzuschauen und ihre gefühlten 1000 Fragen dazu zu beantworten oder sie die Antworten suchen zu lassen. Ich lasse mich Abend für Abend breit schlagen, noch ein Kapitel und noch ein Kapitel zu lesen, bis es wieder mal viel zu spät ist, denn am nächsten Morgen klingelt der Wecker unbarmherzig, ihm ist es egal, wie spannend die Geschichte am Vorabend war. Aber: Ich kann nicht immer vorlesen. Beim Autofahren geht es eher schlecht. Oder wenn ich dem einen bei den Hausaufgaben etwas erklären muss. Oder ich ein wichtiges Telefonat führen muss. Oder dringend einen Text fertig schreiben muss. Oder auch einfach mal keine Lust habe, zum 20. Mal ein Buch über Rettungsfahrzeuge vorzulesen. Ja, und ich gebe es ganz offen zu: Auch wenn ich mir mal eine Viertelstunde Ruhe verschaffen möchte, um einen Kaffee zu trinken, die Beine hochzulegen und gar nichts zu tun. Und genau für diese Fälle ist „Der kleine Vorleser“ superpraktisch. Das ist eine kindgerechte Vorlese-App vom Carlsen Verlag. Weiterlesen

Abenteuerbücher für Kinder ab 5 Jahren: Fortsetzungsbände zum Vorlesen und Selberlesen

*Buchtipps*

Wir lieben gute Bücher. Und noch mehr lieben wir gute Bücher mit Fortsetzung! Denn kennt Ihr das auch: Das Buch geht zu Ende und Ihr fiebert aufs Ende hin, seid aber gleichzeitig ein wenig wehmütig, weil die Geschichte nun vorbei ist? Umso besser finde ich es, wenn es eine Fortsetzung gibt und ein Wiedertreffen mit all den liebenswerten Protagonisten aus dem ersten Band! Bei drei Kinderbüchern, die ich Euch hier voriges Jahr vorgestellt habe, gibt es nun Fortsetzungen, über die sich meine Kinder (und ich) sehr gefreut haben. „Die wüsten Tiere: Auf dem wilden Fluss“ von Katalina Bause ist endlich da, „Storm und die Fußballgötter“ von Jan Birck und „Elli Rotfell: 5 Freunde und die unglaubliche Flugmaschine“ von Anne Ameling. Wenn Ihr Kinder im Vorschulalter und Grundschulalter habt, dann lest unbedingt weiter – diese Bücher sind toll zum Vorlesen und Selberlesen! Weiterlesen

Was macht ein gutes Kinderbuch aus? Im Gespräch mit der Kinderbuchautorin Kirsten Boie

*Werbung und Buchrezension, der Text enthält Partnerlinks*

Es gibt Unmengen von Kinderbüchern. Unsere Regale quellen über vor Kinderbüchern und in der Stadtbibliothek sind wir Stammgast. Viele Kinderbücher lesen wir einmal und sie verschwinden – aus dem Haus, aus der Erinnerung. Weil nichts hängen bleibt. Ganz nett, aber mehr auch nicht, ein Zeitvertreib. Und es gibt die Kinderbücher, die hängenbleiben, die man immer wieder hervornimmt, vorliest, selbst liest. Die Art von Büchern, bei denen man mitfiebert, bei denen die Sprache wunderschön ist, die Geschichte spannend oder berührend oder witzig. Oder auch alles gleichzeitig. Das sind Kinderbücher, die ihren Platz ganz vorne im Regal haben, die teilweise schon abgegriffene Seiten haben, weil meine Kinder sie so lieben und immer wieder aus dem Regal nehmen. Das sind die guten Kinderbücher, die fantastischen Kinderbücher. So wie die Bücher von der Kinderbuchautorin Kirsten Boie, die nicht nur mit den Kindern vom Möwenweg oder dem kleinen Ritter Trenk Geschichten und Protagonisten geschaffen hat, die Kinder viele Jahre lang begeistern und begleiten. Bei uns sofort ins Herz geschlossen wurde auch „Sommer in Sommerby„, das ich Euch hier einmal vorgestellt habe. Oder auch Kirsten Boies neuestes Buch „Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte„, über das ich Euch ein wenig mehr erzählen möchte. Denn ich habe die großartige Kinderbuchautorin auf Einladung des Oetinger Verlages getroffen und mit ihr über ihr neues Buch gesprochen – und darüber, was ein gutes Kinderbuch ausmacht und wie sie eigentlich an ihren Büchern arbeitet. Weiterlesen

Island, Schleswig-Holstein, USA: Drei besondere Reisebuch-Tipps für Groß und Klein

*Buchrezension (der Text enthält Affiliate Partnerlinks)*

Plant Ihr schon Euren Sommerurlaub? Falls Ihr noch Inspiration sucht, dann habe ich heute drei wunderschöne Reisebücher für Euch. Oder vielleicht zieht es Euch sogar zufällig an eines der drei Reiseziele? Ich stelle Euch heute drei wunderschöne Reisebücher vor – eins davon ein eher klassischer, aber sehr informativer Reiseführer über Reiserouten in den Nationalparks im Südwesten der USA, ein famoser Bildband über Island und ein witziges Buch für kleine Schleswig-Holstein-Fans, das „Schleswig-Holstein ABC“ mit süßen Illustrationen und eingängigen Reimen. Eines haben die Bücher alle gemeinsam: Sie machen Lust aufs Reisen! Weiterlesen

Buchtipp zum Vorlesen und Selberlesen: Esmeralda Ahoi!

*Buchrezension*

Als ich klein war gab es zwei Arten von „Häusern“, in denen ich unbedingt wohnen wollte: entweder im Leuchtturm oder im Hausboot. Und ich konnte so gar nicht verstehen, wieso meine Eltern meine Begeisterung nicht teilten und wir in einem langweiligen Haus mit Garten wohnten. Als ich das Kinderbuch „Esmeralda Ahoi – Schwamm drüber und hui!“ in der Hand hielt, war da sofort wieder meine kindliche Begeisterung für ein Hausboot. Denn das Buch aus dem Lübecker Kilian Andersen Verlag spielt auf einem Hausboot namens Esmeralda, das gemütlich vor Anker liegt, aber auf große Fahrt gehen soll. Auf ganz große Fahrt: Denn wenn schon denn schon, es soll in die Antarktis gehen! Weiterlesen

Nicht nur für die Kleinen: Wimmelbuch vom Pettersson & Findus-Autor Sven Nordqvist

(Werbung/Buchrezension)

Als Schwedenfans lieben meine Kinder und ich den schrulligen Pettersson und seinen Kater Findus. Schon allein diese Bilder, diese roten Holzhäuser, die Birken, die Felsen, diese schwedische Landschaft, das weckt bei mir sofort Fernweh. Ehrlich gesagt, will ich dann jedes Mal am liebsten sofort ins Auto steigen und nach Schweden fahren. Aber es sind ja nicht nur die Landschaften, die an den Bilderbüchern von Sven Nordqvist Spaß bringen, sondern auch diese vielen kleinen Details, die man entdecken kann. Auch ohne den Text erzählen die Bücher Geschichten. Ganz klar: Der Autor hat eben so viel Spaß am Zeichnen wie am Schreiben. Und deshalb hat Sven Nordqvist nun ein Bilderbuch ganz ohne Text herausgebracht. Nur mit Bildern – und was für welchen! „Spaziergang mit Hund“ heißt es. Ich weiß nicht, was für einen Hund Sven Nordqvist hat, aber ihm müssen bei seinen Spaziergängen ja ganz erstaunliche Sachen begegnet sein… Weiterlesen

Ein Kinderbuch zum Thema Wachkoma und Sterben: Interview und Lesetipp vom Herzen

*Werbung, Interview und Buchtipp*

Es gibt Themen, die man nicht unbedingt sofort mit einem Kinderbuch in Verbindung bringt. Das ist das Thema Tod, das aber so präsent in unserem Leben ist, dass es einfach auch in Kinderbüchern behandelt werden sollte. Um das Thema kindgerecht aufzubereiten, denn Geschichten können beim Erklären helfen, wo uns Erwachsenen manchmal die richtigen Worte fehlen. Aber das Thema Wachkoma, dieser Zustand, der sich dem Begreifbaren entzieht, das hätte ich mit einem Kinderbuch nicht wirklich in Verbindung gebracht. Jedenfalls nicht für jüngere Kinder – eher in einem Buch für Jugendliche. Aber das Buch „Als mein Bruder ein Wal wurde“ von Nina Weger hat mir gezeigt: Es kommt nur auf die richtige Herangehensweise, die richtige Geschichte an, um auch solche eher schwierigen Themen kindgerecht aufzubereiten. Ohne den Kindern Angst zu machen. Nina Weger ist ein trotz des schwierigen Themas hoffnungsvolles, ja, sogar stellenweise humorvolles Buch gelungen, zu dem sie mir einige Fragen beantwortet hat – auch zu dem generellen Thema „Kinder und der Umgang mit Tod“. Weiterlesen

Buchtipp für Grundschüler: Die Miss Braitwhistle-Reihe

*Werbung und Buchrezension*

Es  geht nichts über Kinderbuch-Serien! Denn dann weiß man, was man bekommt. Und man kann immer weiterlesen und sich auf den nächsten Band freuen. Schon als Kind habe ich Serien geliebt – besonders diese warme Gefühl, wenn man einen neuen Band aufschlug, so als ob man nach Hause kommt in eine vertraute Welt. Wir haben eine neue Serie entdeckt, die meinen Jungs auf Anhieb gefiel: die Miss Braitwhistle-Reihe aus dem Dressler Verlag. Worum es dabei geht? Um eine englische Lehrerin, die sich um die gefürchteste Chaosklasse der Schule kümmern soll – und dabei die merkwürdigsten Ideen hat und auch noch zaubern kann. Eine zaubernde Lehrerin ist genau das Richtige, findet mein Zweitklässler, der den neuen Band „Klassenreise mit Miss Braitwhistle“ sofort an einem Tag verschlang. Weiterlesen