Buchempfehlung von Herzen: Die Einschwein-Bücher

*Werbung und Buchrezension*

Es gibt Bücher, die nehmen einen von der ersten Seite an gefangen. Die liest man einfach selbst gerne, bei denen bringt das Vorlesen doppelt Spaß. Weil die Sprache witzig ist, die Handlung Spaß bringt und originell ist. Und genau solche Kinderbücher sind die „Einschwein“-Bücher von Anna Böhm aus dem Oetinger Verlag. Bisher gibt es zwei Bände – und ich hoffe ganz stark auf Fortsetzungen. Wieso uns „Emmi und Einschwein. Einhorn kann jeder!“ und der zweite Band „Emmi und Einschwein: Im Herzen ein Held!(beides Affiliate Links)“ so gefallen haben? Wo soll ich anfangen: Beim liebenswürdigen Einschwein-Protagonisten? Dem Wortwitz? Der originellen Idee, die Geschichten in einer Stadt spielen zu lassen, wo jeder zum zehnten Geburtstag ein Fabelwesen bekommt, das ihn ein Leben lang begleitet? Bei der spannenden Handlung, die aber durch den Wortwitz so aufgelockert wird, dass es nie zu spannend wird?  Weiterlesen

Janosch ist wieder da! Neue Geschichten vom Tiger und Bär – neu erzählt nach Janoschs Figurenwelt

*Werbung und Buchtipp*

Janosch ist wieder da! Einer der Helden meiner Kindheit. Ich habe die Bücher geliebt – diese kurze, knappe Sprache, diese liebenswerten Figuren mit allen ihren Eigenarten, der Tiger, der Bär, die Tigerente, die Suche nach Panama, Kasper Mütze und wie sie alle heißen. Diese mal lustigen, mal skurrilen, mal traurigen, mal melancholischen Geschichten. Dazu diese wunderschönen Illustrationen von Janosch, in seinem ganz eigenen Stil. Der Tiger und der Bär zierten in Postergröße meine Kinderzimmerwand und ich hatte unzählige Postkarten gesammelt und Bleistifte mit Tigerentenmotiv in meiner Federtasche. Und nun sind genau meine Lieblingsfiguren wieder da mit neuen Geschichten: der Tiger und der Bär – und mit ihnen natürlich die Tigerente und all ihre Freunde wie der Reiseesel Mallorca und der Fuchs. Doch die neuen Geschichten, die im Ellermann Verlag erschienen sind, sind nicht vom mittlerweile 87-jährigen Janosch (oder Horst Eckert, wie er eigentlich heißt), sondern erzählt von Florian Fickel und illustriert von Johanna Seipelt. Aber sie sind nah am Original und lassen die ganze Figurenwelt wieder lebendig werden – was nicht für Kinder eine Freude ist sondern auch für uns Große zum Vorlesen, denn da werden Gefühle aus der Kindheit wieder wach!  Weiterlesen

Den Wald mit Peter Wohlleben entdecken: Bilderbuch für Kindergartenkinder

*Werbung und Buchrezension*

Herbst ist Waldzeit! Eigentlich ist der Wald ja zu jeder Jahreszeit einen Spaziergang wert – aber im Herbst finde ich es im Wald ganz besonders schön. Wenn die ersten Blätter fallen, es bei jedem Schritt raschelt, man Kastanien, Eicheln, Bucheckern und Tannenzapfen sammeln kann und die Sonne so weich und warm durch die lichter gewordenen Bäume scheint. Überhaupt – dieses warme, weiche Licht im Herbst! Ich liebe es. Dazu die gute, würzige Waldluft, die einem so klar vorkommt nach dem langen, warmen Sommer. Und passend zu langen Herbstspaziergängen im Wald ist frisch im  Oetinger Verlag ein neues Buch vom Förster Peter Wohlleben erschienen. Sein großartiges Kinder-Wald-Sachbuch „Hörst du, wie die Bäume sprechen“ hatte ich Euch ja bereits hier schon mal vorgestellt. Das neue Waldbuch „Weißt du, wo die Baumkinder sind?“ ist für kleinere Kinder – denn es ist ein Bilderbuch und das Besondere: Peter Wohlleben ist hier der Protagonist in der liebevoll erzählten Geschichte.

Weiterlesen

Der Alltag ist voller Abenteuer: Welche Bücher uns beim Entdecken helfen

*Werbung und Buchrezension*

Das Schöne mit Kindern ist ja, dass die alltäglichsten Dinge, an denen wir Großen im Alltag einfach so vorbeilaufen, aus Kinderaugen zu einem Abenteuer werden können. Seit ich Kinder habe, laufe ich ganz anders an Dingen wie Kellerasseln vorbei. Ich konnte mich zwar immer noch nicht mit diesem possierlichen Tierchen anfreunden  – aber ich liebe es, wenn meine Kinder vor Begeisterung aufschreien, wenn beim Blumenumtopfen gefühlte 1000 Kellerasseln unter dem Topf hervorkommen. Der Alltag ist voller Abenteuer und Wunder, an jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken – wir Großen müssen uns nur darauf einlassen. Vor allem auch auf die vielen Warum-Fragen. Die von meinen Jungs meistens gleichzeitig kommen (ich freue mich ja schon darauf, wenn unser Baby sprechen kann und ich noch mehr Fragen beantworten muss… gleichzeitig…) und kein Ende nehmen: An die eine Frage reiht sich die nächste. Wieso? Weshalb? Warum? Ich habe dank meiner Kinder mein Allgemeinwissen unheimlich erweitert (auch um Dinge, die vorher komplett außerhalb meiner eigenen Interessen lagen – große Baumaschinen zum Beispiel. Oder Details der Mondlandung.). Und freue mich, wenn ich beim Antwortensuchen auch auf gute Kinderbücher zurückgreifen kann, die altersgerecht die Welt erklären. Einer unserer Favoriten (in allen Altersstufen): die Kindersachbuchreihe „Wieso? Weshalb? Warum?“ aus dem Ravensburger Verlag. Wir haben fast alle Bücher für die Altersklasse 2-4 und sind auf dem besten Wege dahin, das auch bei der Altersstufe 4-7 zu komplettieren. Die Bücher haben uns schon bei so manchem Entdeckermoment weitergeholfen, wenn mein Schulwissen versagte – oder aber zu komplex war.  Weiterlesen

Sommerferien-Buchtipp für Leseanfänger und Fortgeschrittene: Professor Plumbums Bleistift

*Buchrezension (Werbung)*

Das Buch kam zur rechten Zeit: Als mein Großer mit gebrochenen Arm aus dem Krankenhaus nach Hause kam, wartete „Professor Plumbums Bleistift“ auf ihn. Die Autorin Nina Hundertschnee hatte auf Instagram gesehen, dass mein Großer sich den Arm gebrochen hatte und den ersten Band mit Genesungswünschen an uns geschickt. Als das Buch mit der Post kam, saß mein Großer gerade auf dem Sofa, frisch aus dem Krankenhaus entlassen und unglücklich darüber, dass er nicht mit seinem Bruder herumtoben durfte. Da kam „Professor Plumbums Bleistift  – Mumien-Alarm!“ gerade richtig. Denn Lesen ging auch mit einer Hand und schwupps war mein Sohn ins Buch abgetaucht und verkündete nach einiger Zeit „fertig“. Er hatte tatsächlich alle 74 Seiten am Stück gelesen. Und wollte noch mehr. Was für ein Glück, dass nun der zweite Band vom Carlsen Verlag zur Rezension an uns geschickt wurde „Professor Plumbums Bleistift – Zwischen Fischen!“ Und wieder war mein Sohn für ein, zwei Stunden nicht ansprechbar bis die letzte Seite umgeblättert war und ich am selbigen Abend das Buch auch noch mal für den Kleinen vorm Insbettgehen vorlesen musste.

Weiterlesen

Buchtipp (nicht nur zur WM): Fußballbuch für Erstleser

*Werbung und Buchrezension*

Bisher war mein Großer kein wirklicher Fußballfan. Er kickt mal ganz gerne mit dem Ball hin und her, aber ist keiner dieser Jungs, die jede Schulpause zum Fußballspielen nutzen. Bundesliga ist bei uns zuhause mangels Interesse meinerseits und von Seiten meines Mannes kein Thema und auch bei der Fußball-WM hielt sich die Fußball-Euphorie in Grenzen. Aber dafür war sie bei meinem Großen auf einmal da: Denn in der Schule redeten die Kinder von nichts anderem mehr und die Supermarkt-Sammelkarten taten ihr Übrigens. Kinder sind ja bekanntlich leidenschaftliche Sammler und wenn man die „Beute“ dann auch noch in den Pausen tauschen kann und alles nach Farben sortieren kann, umso besser. Auf einmal wusste mein Großer, wie viele Länderspieltore Mats Hummels geschossen hat, wie groß Manuel Neuer ist und auf welcher Position Thomas Müller spielt. Natürlich mussten wir die Vorrundenspiele der WM schauen und einen traurigen Sohn trösten, als Deutschland ausschied. Was die Sammelleidenschaft übrigens nicht  trübte und so freute er sich auch über sein neues Buch: ein Erstleserbuch von Thomas Müller! Ja, richtig gelesen. Thomas Müller. Der Fußballer. DER Thomas Müller. Er hat für den Oetinger Verlag ein Buch geschrieben, wie er als kleiner Junge zu seinem Traumverein kam: „Mein Weg zum Traumverein“. Ein handliches Erstleserbuch in großer Fibelschrift, mit kurzen Sätzen, einer verständlichen Handlung, also genau richtig für Leseanfänger und kleine Fußballfans. Mein Sohn hatte es schnell gelesen. Wie er es fand? Habe ich ihn einfach mal selbst gefragt. In einem kleinen Interview.

Weiterlesen

Buchtipp von Herzen: Sommer in Sommerby

*Buchrezension*

Heute habe ich einen Buchtipp für Euch, der wirklich von Herzen kommt. Denn wir haben ein Buch gelesen, dass uns in den Bann gezogen hat. Das mich so begeistert hat, dass ich es als die Jungs eingeschlafen waren, einfach zu Ende gelesen habe – weil ich es selbst so spannend fand, dass ich nicht bis zum nächsten Abend warten wollte. Auch meine Jungs sind so begeistert von dem Buch, dass ich abends vorm Schlafengehen nicht nur ein oder zwei Kapitel las, sondern teilweise vier oder fünf. Und weil mir das Buch selbst so viel Spaß brachte,  nahm ich es selbst gern in Kauf, dass sie dann halt ein paar Minuten später einschliefen. Von welchem Buch ich rede? „Ein Sommer in Sommerby“ von Kirsten Boie. Das Buch ist nicht nur spannend und wunderschön geschrieben – es spielt auch noch an einem Ort, an dem ich schon lange mein Herz verloren habe: An der Schlei. Genauer gesagt: Maasholm. Das in dem Buch nur „die kleine Stadt“ heißt, aber wer sich in dieser Gegend auskennt, der weiß sofort, wovon die Rede ist. Weiterlesen

Buchtipps für Babys und Kleinkinder – weil Vorlesen einfach toll ist

Ich finde ja, mit Büchern kann man gar nicht früh genug anfangen! Ich war als Kind ein echter Bücherwurm und hatte immer ein Buch im Schlepptau. Wenn es in den Urlaub ging, musste für jeden Tag ein Buch mit. Auch heute liebe ich es, in Büchern abzutauchen (momentan hormonell bedingt eher seichte Romane mit Happy End statt wie früher Krimis) – aber die liebe Zeit… abends schlaf ich meistens mit den Kindern ein, da bleibt keine Zeit zum Lesen. Dafür lese ich umso mehr vor – und damit meine Kinder auch zu Leseratten mutieren, habe ich so früh wie möglich damit angefangen, ihnen etwas vorzulesen oder mit ihnen Bücher anzuschauen. Bei ihrer kleinen Schwester mache ich es nicht anders und habe einige neue Baby-Bücher aus dem Carlsen-Verlag entdeckt, die ich Euch gerne einmal vorstellen möchte.

Weiterlesen

Buchtipp aus dem Verlag arsEdition: Geschwister, die zusammen durch Dick und Dünn gehen

*Werbung/Buchrezension und Verlosung

Bücher, in denen Geschwister zusammen durch Dick und Dünn gehen und allerhand Chaos und Streiche anrichten, sind bei meinen Jungs grad sehr angesagt. Seid der Geburt ihrer kleinen Schwester sind die Kinder bei uns in der Familie ja in Überzahl, haben sie ganz richtig erkannt – umso lustiger finden sie Bücher, in denen Kinder die Welt der Eltern auf den Kopf stellen. Aber wenn es nach meinem Kleinen geht, dann sollten die Protagonisten doch bitte Jungs sein. Rabauken wie er. Also machte er zuerst auch ein langes Gesicht als ich abends zum Vorlesen ein neu im Verlag arsEdition erschienenes Buch herausholte und den Titel vorlas „Ziemlich beste Schwestern“. Ein Buch über Mädchen?! Oh nö. Etwas versöhnlicher wurde er, als ich weiterlas „Quatsch mit Soße„. Das stimmt ihn zumindest so gnädig, dass ich das Buch vorlesen durfte. Ich will so viel vorneweg nehmen – am Ende strahlte mich ein kleiner Mann an und sagte „Mama, ich hätte nicht gedacht, dass das Buch so gut ist!“ Und… Ihr könnt ein Paket mit den ersten zwei Bänden von „Ziemlich beste Schwestern“ gewinnen!

Weiterlesen

Neues von den Olchis!

*Buchrezension

Es gibt Neues von den Olchis! Und zwar gleich zwei neue Bücher aus dem Oetinger Verlag. Lieben Eure Kinder die Olchis auch so sehr? Diese kleinen grünen Stinkerlinge, die auf der Müllkippe hausen und genau das gerne machen, was man eigentlich nicht macht (zumindest, wenn man sich zu benehmen weiß): Rülpsen, beim Essen kleckern, pupsen und mit Matschknödeln werfen. Von den Olchis, die trotz ihrer merkwürdigen Liebe zu stinkenden Müll, irgendwie sehr liebenswürdig sind, gibt es zwei neue Bücher, die wir mit Begeisterung gelesen haben. Oder eher gesagt: Das eine habe ich vorgelesen. Das andere hat mein Großer uns vorgelesen, denn es ist in extra großer Fibelschrift für Schulanfänger gedacht!

Weiterlesen