Ciabatta – leckeres Brot zum Grillen und zum Salat

Ich stehe ja auf Aioli. Ich gebe es zu: Wenn ich damit anfange, kann ich nicht mehr aufhören. Letztens hatten wir Aioli im Haus – aber kein Brot zum Dippen. Schwarzbrot war da, aber ganz ehrlich: Vollkorn in allen Ehren, zu Aioli muss es Baguette oder Ciabatta sein. Ich hatte so einen Heißhunger auf den Knoblauchdip, dass ich kurzerhand ein schnelles Ciabatta gebacken habe. Dieses Rezept geht superschnell trotz Hefeteig und das Ciabattabrot schmeckt unglaublich fluffig und lecker- zum Reinsetzen! Nicht nur mit Aioli übrigens, auch zum Grillen oder Salat. Die Zutaten für dieses typisch italienische Brot hat man tatsächlich meistens im Haus. Weiterlesen

Hallo Beikost – was beim dritten Kind anders ist

Es ist schon komisch: Beim ersten Kind konnte ich den ersten Brei kaum erwarten. Und pünktlich mit fünf Monaten kaufte ich einen Sack Biomöhren, pürierte motiviert einen extra feinen Brei, legte die Kamera bereit und band meinem Sohn feierlich ein Lätzchen um. Natürlich planten wir das große Ereignis extra an einem Wochenende ein – so dass mein Mann an diesem besonderen Tag dabei sein konnte, wie mein Sohn zwei Löffel Karottenbrei im Mund umherschob und die Hälfte wieder herauskatapultierte. Immerhin, die 100 Fotos dieses Großereignisses sind super geworden. Beim 2. Kind war das schon weniger feierlich irgendwann in der Woche mit fünf Monaten und es gibt auch nur einen Handyschnappschuss. Und statt Beikostöl gab es auch nur schnödes Rapsöl druntergerührt. Nun ist es bei meiner Babymaus so weit und irgendwie ist es nun bei dritten Kind noch mal ganz anders mit dem Thema Beikost.  Weiterlesen

Minestrone – die italienische Gemüsesuppe schmeckt auch Kindern

Es gibt Rezepte, die passen nur zum Winter. Grünkohl, Rotkohl, braune Soße. Und es gibt reine Sommerrezepte. Ofengemüse. Knackige Salate. Und dann gibt es Frühlingsrezepte wie Spargel oder Herbstrezepte wie Pfifferlinge. Und es gibt Rezepte, die schmecken das ganze Jahr über. Auch meinen Kindern übrigens. So wie eine gute Minestrone: Diese italienische Gemüsesuppe wärmt im Herbst und Winter. Und schmeckt so wunderbar nach Sonne, Italien und Mittelmeer, dass sie ebenfalls bestens zum Frühling und Sommer passt. Deshalb gibt es diese Minestrone bei uns auch das ganze Jahr über. So eine ähnliche Gemüsesuppe hatte ich vor vielen Jahren bei meinem Auslandssemester in Florenz gegessen, dort lebte ich während meines Studiums für einige Monate und habe neben der italienischen Sprache auch das italienischen Kochen gelernt – drei süditalienischen Mitbewohnerinnen sei Dank!  Weiterlesen

Keine Lust, lang am Herd zu stehen? Elf 10-Minuten-Gerichte

Vor allem an den Wochenenden koche ich gerne etwas aufwändiger. Ich habe schon immer gerne gekocht – in meiner Studentenzeit habe ich meine Mitbewohner im Studentenwohnheim immer gerne bekocht. Der Favorit damals: meine Gemüselasagne. Die gab es irgendwann schon fast wie eine Tradition zu Semesteranfang bevor wir dann alle gemeinsam zur Semesteranfangs-Party gegangen sind. Das waren Zeiten… Die Lasagne ist heute auch bei meinen Kindern ziemlich angesagt. Aber nicht jeden Abend habe ich Zeit, lange Gemüse zu schnibbeln, Soßen anzusetzen oder Fisch auf den Punkt anzubraten. Denn bei uns gibt es Abends immer warm – so war es übrigens bei mir als Kind schon. Mittags sind alle außer Haus und für mich allein kochen, macht keinen Spaß. Deshalb ist das Abendessen unsere gemeinsame Mahlzeit, bei der wir lange zusammensitzen und von unserem Tag erzählen. Aber Ihr wisst ja selbst, wie das ist im Alltag mit Kindern: Abends fehlt oft die Zeit und Muße, noch etwas Aufwändiges zu kochen. Da muss es dann ein schnelles Gericht sein. Einige Ideen für schnelle Mahlzeiten möchte ich Euch mal vorstellen… Weiterlesen

Buchtipp: Ein liebevolles Kochbuch, das gute Laune macht

Der Frühling steht vor der Tür und ich muss gestehen, ich bin diesen Winter leid. Ich träume von Tag zu Tag mehr vom Sommer, von langen Spaziergängen, lauen Sommerabenden und vertrödelten Tagen an der frischen Luft. Da passte es, dass mir Birgit vom Blog Emmabee, Ihr Buch zuschickte. Denn das versetzte mich schon beim bloßen Anblick des Titels in diese wunderbar leichte Sommerlaune. „Meine kleine Küche am See: Saisonale Wohlfühlrezepte“ heißt das Buch aus dem Thorbecke Verlag – und wenn man es aufschlägt und diese schönen Fotos sieht, dann breitet sich ein dickes Wohlfühlgrinsen auf dem Gesicht aus und all die Frühjahrsmüdigkeit ist sofort weggeblasen.

Weiterlesen

Schnelle Pasta Aglio Olio mit Chili und frischer Petersilie

Wenn es bei uns abends mal schnell gehen soll, mache ich gerne Pasta Aglio Olio – mit viel Knoblauch! Damit auch etwas Frisches dabei ist, schneide ich noch viel frische glatte Petersilie drüber. So habe ich es vor Jahren mal in Mexiko in einem Hostel gegessen. Bei 30 Grad Lufttemperatur in einem kleinen Ort am Pazifik inmitten von Mücken. Und es war unglaublich lecker. Und diese schnelle Pasta in zehn Minuten auf dem Tisch!

Weiterlesen

Skandinavisch Backen, Kochen und Einrichten: Meine liebsten Skandinavien-Bücher

Es gibt zurzeit viele, viele schöne Skandinavienbücher auf dem Markt. Das, was ich schon seit Jahren liebe, das skandinavische Backen,  Kochen und Einrichten, ist nun auch als Trend zu uns geschwappt. Ha! Da war ich ein echter Trendsetter, denn ich richtete mich schon vor Jahren im schwedischen Stil mit hellen Farben, Holz und Flohmarktfunden ein (heute nennt man es Hygge). Ich backe seit Jahren nach schwedischen Rezepten nicht nur Klassiker wie Zimtschnecken und Kladdkaka. Meine Inspirationen fürs skandinavische Einrichten, Kochen und Backen holte ich mir bisher aus meinen schwedischen Zeitschriften, die ich mir aus dem Schwedenurlaub mitbrachte (allen voran die Zeitschrift Lantliv, die Kochen und Wohnen in einer tollen Art und Weise kombiniert!). Aber im Laufe der Jahre habe ich auch einige tolle Bücher gekauft – und in letzter Zeit sind auch einige Neuerscheinungen hinzugekommen. Meine sechs liebsten Skandinavien-Bücher übers Backen, Kochen und Einrichten möchte ich Euch heute mal empfehlen.

Weiterlesen

Gesunder Wintersalat: Rezept für Salat mit Chicorée und Orange

Im Winter brauche ich etwas Frisches. Nicht nur der Vitamine wegen. Sondern auch, weil ich nicht so der „braune-Soße-Rotkohl-Fan“ bin. Ab und zu schon. Aber gerade jetzt um diese  Jahreszeit lechze ich nach knackigem Gemüse, nach Frische und Fruchtigem. Ich sehne mich nach Frühling – und kann alles, was mit Winter zu tun hat, nicht mehr sehen. Da ich aber darauf achte, Gemüse so weit es geht, saisonabhängig zu kaufen, bleibt mir bei der Salatbeilage nicht so viel zur Auswahl. Da gibt es Feldsalat, den ich sehr gerne mit Granatapfelkernen und Walnüssen verfeinere (hmmm) und Chicorée – den ich sehr gerne auch als Rohkost mit Quarkdipp knabbere. Oder aber als Salatbeilage mit Orangen und schwarzem Pfeffer. Superlecker, super schnell gemacht ist dieser Chicorée-Orangen-Salat!

Weiterlesen

Rezept für schwedische Milchbrötchen mit Walnüssen

Ich liebe den Duft von frisch gebackenen Brötchen. Und zwar nicht nur am Morgen, wo es bei uns vorzugsweise die Dinkelbrötchen gibt, deren Teig über Nacht geht. Auch am Nachmittag zum Kaffee mag ich gerne ein ofenwarmes Brötchen, einfach nur mit Butter. Ich liebe es, wenn die Brötchen nach dem Aufschneiden noch Dampfen und die Butter auf ihnen verläuft! Zum Nachmittagskaffee passen da natürlich am besten süße Brötchen. Eines der Rezepte, das recht fix geht, ist dieses Rezept für schwedische Milchbrötchen, bei denen im Teig  Zuckerrübensirup für die nötige Süße sorgt und gehackte Walnüsse für das gewisse Extra. Statt Walnüsse gehen natürlich auch Haselnüsse, Mandeln oder sogar Pistazien!

Weiterlesen

Geht schneller als gedacht: Selbstgemachter Pudding mit weißer Schokolade

Klar, kann man es sich leicht machen und eine Tüte aufreißen und schnell einen Pudding zusammenrühren. Gerade, wenn man mal spontan Appetit auf einen süßen Nachtisch hat, ist das praktisch. Aber ein selbst gekochter Pudding schmeckt viel besser, unvergleichlich besser und mit diesem Rezept ist er fast genauso schnell gemacht! Diesen selbstgemachten Pudding kann man ganz leicht variieren – ich habe für dieses Puddingrezept weiße Schokolade genommen, aber man ihn genauso mit Zartbitterschokolade oder Vollmilchschokolade anrühren. Bei Zartbitter ist dieser Pudding dann deutlich weniger süß als mit weißer Schokolade.

Weiterlesen