Weihnachtskarten online gestalten: Wir haben Kaartje2go ausprobiert

(Werbung)

Es ist ja jedes Jahr dasselbe. Ich  nehme mir eigentlich schon direkt nach Weihnachten vor „beim nächsten Mal fange ich früher mit allem an.“ Nicht nur mit dem Geschenkebesorgen – auch mit dem Weihnachtspost schreiben. Denn obwohl das meiste heutzutage digital passiert (oder vielleicht gerade deshalb) finde ich handgeschriebene, echte Post einfach noch am schönsten! Gerade zu besonderen Anlässen wie Geburtstag oder Weihnachten. Wenn gute Wünsche auf dem traditionellen Wege im Briefkasten landen, mit der Hand anfassbar sind, man sie aufhängen oder hinstellen kann, dann ist die Freude eine ganz andere, als wenn einfach eine, oft auch noch an sämtliche Kontakte gleichzeitig verschickte, Nachricht auf dem Smartphone. Nun, im letzten Jahr habe ich es einfach nicht geschafft, Weihnachtskarten auf den Weg zu bringen. Zuviel um die Ohren, zu spät überhaupt dran gedacht und irgendwie war dann auf einmal schon der 23. Dezember und der Weihnachtsmann stand vor der Tür. Weihnachten kommt ja irgendwie immer so plötzlich: Grad noch Sommer, dann auf einmal Laternegehen und auf einmal stellt man fest, dass am Adventskranz die dritte Kerze brennt. Weiterlesen

Winterlicher Hefezopf mit Kardamom

Hefezopf ist ja eigentlich ein klassisches Osterrezept. Aber wieso eigentlich? Ich liebe Hefeteig und finde ja das Kneten hat schon fast was Therapeutisches. Also habe ich unseren Hefezopf für dieses vierte Advent-Wochenende mal mit einem weihnachtlichen Gewürz abgeschmeckt: Kardamom. Ich liebe diesen Geschmack, der für mich übrigens nicht nur mit Weihnachten in Verbindung steht, sondern vor allem mit Schweden. Denn Kardamom wird auch für die schwedische Zimtschnecke benutzt (deren Rezept Ihr hier findet!) – für mich schmeckt dieser Hefezopf also auch ein bisschen nach Sommer in Schweden, so merkwürdig das vielleicht klingen mag. Also, falls Ihr an den Weihnachtsfeiertagen ein leckeres Brot selbst backen wollt, dann versucht Euch an diesem Kardamom-Hefezopf. Schon allein der Duft wird Euch das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen! Weiterlesen

Wieso ich um Weihnachtsmänner in der Fußgängerzone einen Bogen mache

Abgesehen von der überfüllten Innenstadt gibt es einen guten Grund, weshalb ich an den Adventssamstagen nicht in die Fußgängerzone, in Einkaufszentren oder auf den Weihnachtsmarkt gehe: Der Weihnachtsmann treibt dort sein Unwesen. Nicht nur ein Weihnachtsmann, sondern ein Dutzend. Der eine hat eine Jeans und Turnschuh unter seinem viel zu kurzen roten Mantel an. Der andere einen weißen Rauschebart und eine Brille. Der nächste einen grauen Strubbelbart und keine Brille. Beim übernächsten schaut aus dem Mantel eine dicke Plusterjacke hervor, so eine modische Daunenjacke und der eine Straße weiter ist keinen Tag älter als 21. Sie alle verteilen Süßigkeiten und während der eine ungefragt den Kinder etwas in die Hand drückt, fragt der andere  „Warst du denn auch immer brav?“, der dritte ruft einfach nur „hohoho“ und rauscht vorbei ohne Süßigkeitensack. Was denn jetzt? Wer ist denn nun der richtige Weihnachtsmann? Oder gibt es den etwa nicht? Ist das alles nur gespielt? Damit mein Mittlerer gar nicht erst auf diesen unaussprechbaren Gedanken kommt, mache ich einen Riesenbogen um alle Weihnachtsmänner und Nikoläuse, die die Innenstädte bevölkern. Weiterlesen

Alle Jahre wieder… mach‘ ich alles auf den letzten Drücker

Alle Jahre wieder… kommt Weihnachten plötzlich am 24. Dezember. Ich weiß, ich habe ja das ganze Jahr Zeit, mich auf das nächste Weihnachten vorzubereiten. Und dann kommt der Oktober, der November, um mich herum beginnen Menschen, die ersten Geschenke zu kaufen. Und ich sage mir: „Du hast doch noch ein bisschen Zeit.“ Dann kommt der Dezember und die Zeitschriften titeln „Die besten 100 Last Minute Geschenke“ und ich denke „Last Minute? Ist doch noch ein Monat Zeit.“ Es brennt die erste Kerze am Adventskranz, die zweite Kerze am Adventskranz und auf Instagram sehe ich Bilder von verpackten Geschenken und lese „Endlich alle Geschenke verpackt“ und denke mir „Noch kein einziges Geschenk gekauft“. Aber sind ja auch noch 14 Tage. Nun ist in knapp einer Woche Heiligabend und ich bin dieses Jahr früh dran. Ich habe doch tatsächlich am Freitag, also 10 Tage vor Heiligabend fast alle Geschenke gekauft! Das ist mir noch nie passiert. Ich gebe es zu: Ich bin vom Stern „Last Second“. Leider erledige ich so ziemlich alles auf den letzten Drücker. Das war schon im Studium beim Lernen so, das ist leider auch immer bei Weihnachten so gewesen. „Es sind ja noch 30 Tage. Es sind ja noch 14 Tage. Es ist ja noch eine Woche“. Upps und dann kam der 23. und ich stürmte in die Geschäfte! Weiterlesen

Mini-Kakao-Kuchen mit Zimt – ein Plätzchen-Rezept ohne Kühlstellen

In der Adventszeit vergeht kaum ein Tag ohne Backen bei uns. Meine Kinder lieben es, Plätzchen zu backen. Am liebsten natürlich mit Ausstechen und reichlich Verzieren (man beachte hier die Regel: je mehr Streusel, desto besser!) – aber nicht immer haben sie die Geduld (oder die Zeit) zu warten, bis der Teig seine Stunde im Kühlschrank geruht hat. Deshalb mag ich Rezepte ohne Teig kühlstellen, wie die schwedischen Mandelplätzchen, die ich hier einmal vorgestellt hatte. Genauso lecker und noch viel schneller gebacken sind die Schokoplätzchen mit Zimt, bei denen man aus dem Teig einfach nur Kugeln formt. Da können auch schon kleine Kinder begeistert beim Plätzchenbacken mithelfen! Und superlecker sind diese Kakao-Plätzchen auch – sie sind eher so Minikuchen als klassische Plätzchen und kommen mit wenig Zucker aus! Weiterlesen

Minimalistische, stilvolle Weihnachtsdeko im Skandi-Style? Leider nicht mit meinen Kindern.

Advent ist ja diese Zeit, in der ich es liebe durch Einrichtungsmagazine und Kochzeitschriften zu blättern. Ich liebe die skandinavische Weihnachtsdeko, dieses stilvolle, nicht überladene, diese schlichte Eleganz. Hübsch drapiert ein roter Elch hier, dort ein minimalistischer Drahtstern an der Wand und auf dem Tisch ein Eukalyptuskranz. Ich mag genauso die hübschen Plätzchen und Kekse, kreisrund, nicht überladen, genau lagom verziert (Schwedisch für genau richtig nicht zu viel nicht zu wenig), dekorativ angerichtet auf einem Tellerchen. Ach und ich mag die Tannenbäume in den schwedischen Wohnzeitschriften, diese minimalistische rote Deko, geschmackvoll ohne Glitzer und Blinkblink. Jedes Jahr brennt es mir unter den Nägeln, unser Zuhause auch so einzurichten, in eine gemütliche Weihnachtsoase zu verwandeln, stilvoll, nicht zu viel, sondern von allem genau richtig, ohne Glitzer und einfach nur gemütlich. Tja. Würden mir da nur nicht meine Kinder einen Strich durch die Rechnung machen.

Weiterlesen

Spieletipp für Groß und Klein: Ubongo und Catan als Juniorvariante

*Werbung und Verlosung*

Je ungemütlicher das Wetter draußen wird, desto gemütlicher machen wir es uns drinnen. Ich habe als Kind schon die Spielenachmittage geliebt, an denen die ganze Familie um ein Brettspiel saß und der Reihe nach alle Gesellschaftsspiele aus dem Schrank gezogen wurden. Dazu gab es Kekse und warmen Kakao und dass es draußen in Strömen regnete, war ruckzuck vergessen. Es sind ja diese Erinnerungen aus der Kindheit, die man am liebsten genauso an die Kinder weitergibt, geht es Euch auch so? Heute mache ich dasselbe mit meinen Kindern: Gerade an Schlechtwetterwochenenden oder im Winterurlaub liebe ich diese gemütliche Spielenachmittage und Spieleabende. Genau wie früher gibt es Kekse und Kakao und genau wie früher, mag ich alle Spiele (außer „Mensch ärgere dich nicht“) und freue mich, dass meine Kinder nun mit 5 und 7 Jahren endlich in dem Alter sind, wo wir die Spiele herausholen können, die auch für uns Eltern spannend sind. Richtig klasse finde ich es, dass es von zwei großartigen Spielen aus dem Kosmos Verlag auch Juniorvarianten gibt, die schon Kinder ab fünf Jahren spielen können: Ubongo Junior und Siedler Junior. Zurzeit hat es meinen Kindern besonders Ubongo angetan, denn da kann man die Juniorvariante mit dem normalen Ubongo-Spiel, das ab 8 Jahren ist, kombinieren, so dass es für alle genau die richtige Schwierigkeitsstufe hat. Weiterlesen

Kinderbücher zu Weihnachten: Adventskalenderbuch und Adventsgeschichten

*Buchrezension und Werbung weil Affiliate Links*

Noch eine Woche, dann beginnt der Adventskalender! Und am Montag beginnt der Weihnachtsmarkt! Nun aber ran an die Weihnachtsvorbereitungen. Ehrlich gesagt, ich bin ja „Typ Lastminute“ und habe  noch nicht einmal angefangen mit dem Adventskalender, geschweige denn irgendein Weihnachtsgeschenk gekauft. Dafür wird bei uns schon seit vier Wochen gebacken – und die ersten Weihnachtsgeschichten haben wir auch schon gelesen. Nämlich aus dem dicken Weihnachtsbuch „Wundersame Weihnachten“ aus dem Oetinger Verlag – mit weihnachtlichen Geschichten von Paul Maar, Erhard Dietl und anderen Autoren. Gerade noch davon abhalten, die ersten Seiten aufzutrennen, konnte ich meine Jungs beim Adventskalenderbuch der „Feenschule“, diese nicht kitschige und auf keinen Fall rosafarbene Feenbuch-Reihe, die meinen beiden Jungs so gefällt. Wenn Ihr also noch einen ungewöhnlichen Adventskalender sucht und außerdem ein Geschichtenbuch für die Adventssonntage – dann möchte ich Euch diese beiden Bücher ans Herz legen! Weiterlesen

Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken? Bücher und CDs für Kinder

*Buchrezensionen*

Ein Monat bis Weihnachten? Ich gebe es zu: Ich habe noch nicht ein einziges Weihnachtsgeschenk. Ich gehöre zur Kategorie „Last Minute Käufer“ und obwohl ich mir jedes Jahr vornehme, das Geschenkekaufen nicht auf den letzten Drücker zu organisieren, klappt es nie. Vielleicht ja dieses Jahr? Wir werden sehen. Aber damit Ihr es besser macht als ich und nicht in Weihnachtsstress verfallt, habe ich ein paar Buchtipps und CD-Tipps für Euch: Von meinen Kindern und mir empfohlene Kinderbücher und Hörspiele für verschiedene Altersklassen. Vom Kindergarten bis ins Grundschulalter – damit zaubert Ihr an Weihnachten glücklich strahlende Kinderaugen! (und sind die nicht das Allerschönste am Heiligabend?!) Weiterlesen