Verlosung: Zwei Nächte in Maasholm an der Schlei (Ostsee)

*Verlosung und Werbung in eigener Sache*

Es gibt Orte, an die zieht es einen immer wieder. Man will immer wieder zurück. So ein Ort ist das Fischerdorf Maasholm. Ein idyllisches Dorf mit Reetdachhäusern, Fischerbooten und Seglerhafen an der Schleimündung – dort, wo die Schlei in die Ostsee mündet. Eine Halbinsel, von der aus man fast überall aufs Wasser schaut. Und herrlich zur Ruhe kommt. Seit sieben Jahren kommen wir immer wieder in dieses kleine Örtchen – so gerne und so oft, dass wir letztes Jahr eine Ferienwohnung dort gekauft haben. Und die wir vermieten. Und Ihr könnt auch dorthin! Denn wir verlosen zwei Nächte in der Ferienwohnung, direkt an der Schlei.
Weiterlesen

Ein Kinderbuch zum Thema Wachkoma und Sterben: Interview und Lesetipp vom Herzen

*Werbung, Interview und Buchtipp*

Es gibt Themen, die man nicht unbedingt sofort mit einem Kinderbuch in Verbindung bringt. Das ist das Thema Tod, das aber so präsent in unserem Leben ist, dass es einfach auch in Kinderbüchern behandelt werden sollte. Um das Thema kindgerecht aufzubereiten, denn Geschichten können beim Erklären helfen, wo uns Erwachsenen manchmal die richtigen Worte fehlen. Aber das Thema Wachkoma, dieser Zustand, der sich dem Begreifbaren entzieht, das hätte ich mit einem Kinderbuch nicht wirklich in Verbindung gebracht. Jedenfalls nicht für jüngere Kinder – eher in einem Buch für Jugendliche. Aber das Buch „Als mein Bruder ein Wal wurde“ von Nina Weger hat mir gezeigt: Es kommt nur auf die richtige Herangehensweise, die richtige Geschichte an, um auch solche eher schwierigen Themen kindgerecht aufzubereiten. Ohne den Kindern Angst zu machen. Nina Weger ist ein trotz des schwierigen Themas hoffnungsvolles, ja, sogar stellenweise humorvolles Buch gelungen, zu dem sie mir einige Fragen beantwortet hat – auch zu dem generellen Thema „Kinder und der Umgang mit Tod“. Weiterlesen

Fit fürs zweite Halbjahr: Wie man das Lernen bei Kindern fördern kann und Lernando.de dabei hilft

*Werbung*

Ich muss gestehen: Ich bin froh, dass meinem Großen die Schule so leicht fällt. Eine Sorge weniger in dem Dschungel von Sorgen, die man sich als Eltern so macht. Er ist jetzt in der zweiten Klasse und freut sich sogar auf sein Halbjahreszeugnis. Besser geht es ja eigentlich kaum. Er geht gerne zur Schule und auch wenn ihn die Hausaufgaben manchmal nerven: Sorgen muss ich mir keine machen. Die Schule ist für ihn eine Art Selbstläufer, die Umstellung vom Kindergarten fiel mir schwerer als ihm. Aber ich weiß, dass das keine Selbstverständlichkeit ist. Und ich weiß auch, dass das nicht bedeutet, dass es immer so bleibt. Es muss ja nur einmal ein Lehrer kommen, mit dem er nicht so richtig klar kommt und schon kann alles anders werden. Ganz abgesehen davon, dass sich Kinder ja auch verändern und damit auch ihre Motivation, in der Schule mitzuarbeiten. Für diese Fälle finde ich gut gemachte Lernhilfen wichtig, die Kinder motivieren und fördern – und gleichzeitig auch Spaß machen.   Weiterlesen

Wir haben die WaterWipes getestet: Sanfte Feuchttücher (nicht nur) für Neugeborene

*Werbung*

Wusstet Ihr eigentlich, dass die Haut von Babys eine viel dünnere Schutzschicht hat als die von Erwachsenen? Ich wusste es und achtete deshalb bei allen Kindern darauf, Hautpflege ohne Parabene und Mineralöle zu verwenden, am liebsten so natürlich wie möglich. Doch so richtig bewusst war es mir nicht, was es wirklich bedeutet: Nämlich, dass jedes Produkt, das auf die Haut aufgetragen wird, viel schneller von ihr aufgenommen wird. Und je jünger das Baby, umso dünner ist die Haut. Denn nach der Geburt ist die äußere Hautschicht noch nicht vollständig entwickelt. Deshalb greife ich zuhause nur zu Watte und Wasser, um den Babypopo zu reinigen. Wenn etwas hartnäckiger ist, nehme ich ein wenig Babyöl zur Hilfe. Aber ganz ehrlich: Das ist für unterwegs keine wirklich praktische Lösung. Um genau zu sein: Eigentlich nicht umsetzbar. Deshalb haben wir Feuchttücher. Ich gebe zu: Ich liebe Feuchttücher! Nicht nur fürs Wickeln. Denn mit drei Kindern gibt es unterwegs genug klebrige Finger und Münder, die sich mit so einem Feuchttuch schnell sauber machen lassen.   Weiterlesen

Spieletipp für Groß und Klein: Ubongo und Catan als Juniorvariante

*Werbung und Verlosung*

Je ungemütlicher das Wetter draußen wird, desto gemütlicher machen wir es uns drinnen. Ich habe als Kind schon die Spielenachmittage geliebt, an denen die ganze Familie um ein Brettspiel saß und der Reihe nach alle Gesellschaftsspiele aus dem Schrank gezogen wurden. Dazu gab es Kekse und warmen Kakao und dass es draußen in Strömen regnete, war ruckzuck vergessen. Es sind ja diese Erinnerungen aus der Kindheit, die man am liebsten genauso an die Kinder weitergibt, geht es Euch auch so? Heute mache ich dasselbe mit meinen Kindern: Gerade an Schlechtwetterwochenenden oder im Winterurlaub liebe ich diese gemütliche Spielenachmittage und Spieleabende. Genau wie früher gibt es Kekse und Kakao und genau wie früher, mag ich alle Spiele (außer „Mensch ärgere dich nicht“) und freue mich, dass meine Kinder nun mit 5 und 7 Jahren endlich in dem Alter sind, wo wir die Spiele herausholen können, die auch für uns Eltern spannend sind. Richtig klasse finde ich es, dass es von zwei großartigen Spielen aus dem Kosmos Verlag auch Juniorvarianten gibt, die schon Kinder ab fünf Jahren spielen können: Ubongo Junior und Siedler Junior. Zurzeit hat es meinen Kindern besonders Ubongo angetan, denn da kann man die Juniorvariante mit dem normalen Ubongo-Spiel, das ab 8 Jahren ist, kombinieren, so dass es für alle genau die richtige Schwierigkeitsstufe hat. Weiterlesen

Schluss mit dem Zahnputzdrama dank Playbrush – mit Rabattcode

*Werbung und Rabattcode*

Das Einschlafritual könnte so schön, wäre nicht das Drama ums Zähneputzen! Kommt Euch das bekannt vor? Was hab‘ ich alles versucht: lustige Reime, zuerst den Kuscheltieren die Zähne putzen, mir selbst die Zähne putzen, gut zureden, und und und… Nichts half gegen das abendliche Theater bis wir Playbrush entdeckten. Ich hatte Euch ja schon in einem Langzeittest darüber berichtet, wie Playbrush funktioniert und dass die Begeisterung meiner Kinder fürs Zähneputzen nicht nur ein kurzfristiges Strohfeuer war, sondern dank Playbrush tatsächlich lange anhielt. Aber dann stiegen wir auf elektrische Zahnbürsten um und der Playbrush-Aufsatz passte nicht mehr auf die Zahnbürste. Das Putzen klappte zwar noch ganz gut, aber meine Jungs fragten immer wieder sehnsüchtig: „Wann können wir denn mal wieder mit der Zahnbürste spielen?“ Denn das kann man nur mit Playbrush machen: mit Hilfe der Zahnbürste Spielchen auf der App spielen. Mit der Bürste gegen Kariesmonster kämpfen, Bilder ausmalen, mit einem Flugzeug Sterne vom Himmel holen oder Tanzwettbewerbe machen. Jetzt können sie endlich zweimal am Tag gegen die Kariesmonster kämpfen – denn nun gibt es endlich elektrische Schallzahnbürsten von Playbrush! Weiterlesen

Wie wir Eltern unsere Kinder zu mehr Bewegung ermuntern können – und uns selbst mehr bewegen

*Werbung*

Es ist ja eigentlich kein Geheimnis: Bewegung ist gut für die Gesundheit. Am besten auch noch Bewegung an frischer Luft. Die Vorteile muss ich nicht auflisten, oder? Ganz ehrlich: Wir wissen es ja. Und trotzdem bewegen sich viele Erwachsene zu wenig. Nun ja. Da ist die Arbeit, die Fahrten mit dem Auto, der Feierabend, den man mangels Puste am liebsten auf dem Sofa verbringt. Wir Erwachsene haben viele Ausreden, wenn es darum geht, sich vor Bewegung zu drücken. Aber was mich erstaunt hat, als ich die AOK Familienstudie 2018 las: Im Durchschnitt bewegen sich Kinder nur an 3,6 Tagen in der Woche für mindestens 60 Minuten so intensiv, dass Puls und Atmung leicht ansteigen. Nur 10 Prozent der Kinder und Jugendlichen erreichen die von der WHO geforderten 60 Minuten am Tag. Woher kommt das?! Sind Kinder nicht immer gerne in Bewegung?! Ist ihnen der Bewegungsdrang nicht angeboren? Die AOK Familienstudie ergab, dass es auch an den Eltern liegt, die oft mit schlechtem Beispiel vorangehen. Noch nicht einmal die Hälfte der Eltern bewegt sich täglich gemeinsam mit den Kindern. Aber wie können wir Erwachsenen mit gutem Beispiel vorangehen und mehr Bewegung in den Alltag bringen?   Weiterlesen

(Nicht nur) Englisch lernen mit Lingufino, der sprechenden Puppe (mit Verlosung und Rabattcode)

*Werbung und Verlosung*

Seit fast zwei Jahren „wohnt“ Lingufino bei uns. Das ist ein kleiner Kobold mit lustiger Zipfelmütze und blauer Latzhose. Ein knuffiges Kerlchen, wobei ich nicht genau weiß, ob es nun wirklich ein „er“ ist oder eine „sie“. Auf jeden Fall: süß. Und es kommt noch besser: Lingufino kann sprechen. Und nicht nur das: Lingufino kann auch hören. Verstehen. Und darauf reagieren. Nun, die Firma, die hinter diesem knuffigen interaktivem Kuscheltier steckt, heißt  DIALOG TOYS  – und Dialoge kann man mit diesem kleinen Kerlchen führen. Neuerdings auch auf Englisch! Wie das geht und wieso meine Jungs Lingufino selbst nach fast zwei Jahren nicht langweilig finden, möchte ich Euch einmal erzählen. Und es kommt noch besser: Ich darf eine Lingufino-Puppe an Euch verlosen! Und wer gleich selbst bestellen möchte, für den habe ich auch noch einen Rabattcode über 10 Euro parat. Weiterlesen

Das erste eigene Fahrzeug für unser Baby: Gokart und Laufrad in einem (mit Verlosung)

*Werbung und Gewinnspiel*

Wir haben einen Neuzugang in unserem Fuhrpark! Es ist mintgrün, ziemlich flott und gehört unserem Baby! Ihre großen Brüder sind sehr neidisch auf den neuen Flitzer aus dem Hause BERG. Richtig gehört, BERG, das sind die mit den Pedal-Gokarts, die nicht nur wirklich funktionieren sondern auch sehr langlebig sind. Und nun gibt es ein Fahrzeug für Kinder ab 10 Monaten: das BERG Go². Das bis ungefähr 30 Monate benutzt werden kann – erst als Laufrad und dann als Pedal-Gokart. Nun ist es ja so, dass wir als Haushalt mit drei Kindern schon einen recht, sagen wir mal, gut ausgestatteten Fuhrpark haben. Roller, Fahrräder, Rutscheauto und dann noch die ganzen diversen Draufsitz-Bagger meines Baustellenfans. Da haben wir doch alles? Bisher nicht. Jetzt ja. Denn das BERG Go² ist eine super Ergänzung für unsere Kinderfahrzeuge – und etwas ganz Neues, was wir in der Form noch nicht kannten. Und das Beste: Ihr könnt ein BERG Go² gewinnen! Wie? Lest selbst:     Weiterlesen

Verlosung: Skandinavische Kindermode aus dem Onlineshop Fannyswelt

*Werbung und Verlosung*

Ihr wisst, ich liebe die skandinavische Natur. Genauso wie die skandinavische Mentalität. Und skandinavische Literatur. Und skandinavische Kuchen. Und ebenfalls: skandinavische Kindermode! Denn die Nordländer sind uns schon seit längerem voraus und ein Großteil der skandinavischen Kindermodelabels besteht aus Bio-Baumwolle. Was mir bei neuer Kinderkleidung immer wichtiger geworden ist – denn je weniger Umweltgifte in Kontakt mit meinen Kindern kommen, desto besser! Dazu kommt, dass die skandinavische Kindermode auch noch sehr geschmackvoll ist: Mal bunt gemustert wie Maxomorra oder Smafolk, dann wieder stilvoll zurückhalten wie Fred’s World. Dazu die gute Verarbeitung und die hochwertigen Stoffe: Das ist Kindermode, die mir gefällt! Und genau diese Kindermode aus Skandinavien (und auch aus Großbritannien, Deutschland und Belgien) gibt es in einem Onlineshop, der mir in seiner Auswahl sehr gut gefällt: Fannyswelt. Wer dahinter steckt und was es dort gibt, möchte ich Euch einmal näher erläutern. Denn Ihr könnt ein Shirt in Wunschgröße von einer Wunschmarke aus dem Onlineshop Fannyswelt gewinnen!   Weiterlesen