Endlich eine Trage, mit der man das Kind ganz leicht auf dem Rücken tragen kann

*Werbung*

Ich habe meine drei Kinder immer gerne und lange getragen. Die Nähe genossen. Tragen ist nicht nur Liebe, es ist nicht nur Herzschlag an Herzschlag sein mit dem Kind, mit ihm verbunden sein – es ist auch ungeheuer praktisch. Ich habe die Hände frei, mein Kind aber doch nah bei mir. Ganz abgesehen davon, dass es bei Zugfahrten, Busfahrten oder auch Spaziergängen am Strand oder im Wald viel praktischer ist, das Kind in der Babytrage zu haben als einen sperrigen Kinderwagen herumzufahren (der dann an der nächsten Baumwurzel hängenbleibt oder nicht ins Zugabteil passt).  Doch irgendwann kam bei allen Kindern leider der Punkt, an dem sie zu schwer wurden für längere Strecken. Auch wenn meine Kinder eher zur Kategorie „klein für ihr Alter“ gehören, irgendwann machte sich mein Rücken bemerkbar, denn auch ich gehöre zur Kategorie „klein für ihr Alter“. Nun, beim dritten Kind, ist das anders: Denn ich habe die Babytrage One von BabyBjörn, die so komfortabel ist, dass ich meine Kleine nicht nur länger vorne tragen konnte, sondern auch noch ganz einfach mit zwei Handgriffen auf den Rücken schnallen kann. Und zwar ohne fremde Hilfe – und dazu kann ich ganz flexibel von vorn nach hinten wechseln, ohne sie herauszunehmen!   Weiterlesen

Mein Afterbaby-Body und Töpfer Mamacare: Langzeiterfahrungen und ehrliche Einblicke

*Werbung*

Fast eineinhalb Jahre ist meine kleine Maus nun alt. Eineinhalb Jahre ist es her, dass mein Bauch unfassbar groß war und ich elf Tage über den Stichtag hinaus auf sie warten musste. Meine Haut musste einiges mitmachen: Ich hatte in der dritten Schwangerschaft erneut mehr als 20 Kilo zugenommen, wie schon bei den ersten beiden Kindern. Und dann innerhalb von nicht mal einem halben Jahr waren die zusätzlichen Kilos wieder restlos weg, dem Stillen sei dank. Während mein Körper es bei den beiden ersten Schwangerschaften noch einigermaßen wegsteckte und nach dem ersten Kind so gut wie nichts zu sehen war nach einen Jahr, gab es beim zweiten Kind einige Dehnungsstreifen, die blieben. Was mich nie störte. Bei der dritten Schwangerschaft war es meiner Haut aber eindeutig zu viel. Schwangerschaftsstreifen ohne Ende. Und: Die Haut zog sich nicht wieder so zusammen wie nach den ersten beiden Schwangerschaften. Um ehrlich zu sein: Über den Bauchmuskeln, die dank Yoga gut in Form sind, schlabbert meine Bauchdecke herum und wirft unschöne Falten. Weiterlesen

Der kleine Vorleser: Die Kinder-App von Carlsen

*Werbung*

Ich liebe es, meinen Kindern Bücher vorzulesen (es sei denn, ich muss zum 20. Mal hintereinander „Conni kommt in den Kindergarten lesen“, dann lässt auch meine Motivation geringfügig nach). Ich mag es, mit verstellter Stimme in die verschiedenen Rollen einzutauchen und zu sehen, wie meine Kinder sich deshalb kringelig lachen. Ich mag es, an spannenden Stellen die Stimme ganz leise zu machen und die Seite gaanz langsam umzudrehen. Ich mag es, mit ihnen Bilder anzuschauen und ihre gefühlten 1000 Fragen dazu zu beantworten oder sie die Antworten suchen zu lassen. Ich lasse mich Abend für Abend breit schlagen, noch ein Kapitel und noch ein Kapitel zu lesen, bis es wieder mal viel zu spät ist, denn am nächsten Morgen klingelt der Wecker unbarmherzig, ihm ist es egal, wie spannend die Geschichte am Vorabend war. Aber: Ich kann nicht immer vorlesen. Beim Autofahren geht es eher schlecht. Oder wenn ich dem einen bei den Hausaufgaben etwas erklären muss. Oder ich ein wichtiges Telefonat führen muss. Oder dringend einen Text fertig schreiben muss. Oder auch einfach mal keine Lust habe, zum 20. Mal ein Buch über Rettungsfahrzeuge vorzulesen. Ja, und ich gebe es ganz offen zu: Auch wenn ich mir mal eine Viertelstunde Ruhe verschaffen möchte, um einen Kaffee zu trinken, die Beine hochzulegen und gar nichts zu tun. Und genau für diese Fälle ist „Der kleine Vorleser“ superpraktisch. Das ist eine kindgerechte Vorlese-App vom Carlsen Verlag. Weiterlesen

Wichtig ist nicht, wo man wickelt, sondern womit man wickelt

A*Werbung*

Jetzt, beim dritten Kind kann ich Euch sagen: Wir haben gar keine Wickelkommode. Wir hatten eine, beim ersten Kind. Ganze drei Monate lang. Bis sich der damals Kleine, heute Große, das Mobile nicht mehr spannend fand, sich drehen konnte und so rumzappelte beim Wickeln und ich das Wickeln aufs Bett oder den Fußboden verlagerte. Heute, ob in der Küche oder im Kinderzimmer. Ich bin Meisterin im Einhändig-im-Stehen-Wickeln und kann Euch sagen: Es kommt nicht darauf an, wo man wickelt. Sondern wie man wickelt. Also auf die richtigen Produkte! (und auf die Nerven, die manchmal dick wie Stahlseile sein müssen, vor allem, wenn die lieben Kleinen mobil werden und man mit der Windel in der Hand hinter ihnen her flitzen muss…) Weiterlesen

Sonnenschutz mit UV-Bademode: Wie schützt UV-Kleidung?

*Werbung mit Verlosung*

Endlich Sommer! Endlich Sonne! Es tut einfach so gut, den ganzen Tag an der frischen Luft zu verbringen und das warme Sonnenlicht auf der Haut zu spüren. Und tatsächlich tut uns das Sonnenlicht in Maßen ja auch wirklich gut: Es kurbelt die Vitamin-D-Produktion an. Das tut uns nicht nur jetzt gut, sondern auch in den kalten Monaten: Denn unser Vitamin D-Speicher wird für die Winterzeit aufgefüllt, wenn die Sonne zu niedrig steht, um Vitamin D zu produzieren. Aber dafür müssen wir nicht stundenlang in der Sonne brutzeln, je nach Tageszeit und Hauttyp reichen 5 bis 20 Minuten mit freien Armen in der Sonne, um die nötige Vitamin D-Menge zu produzieren. Für den Rest der Zeit gilt: Sonnenschutz! Und für Babys sogar immer. Auch im Schatten, wo sich Babys sowieso ausschließlich aufhalten sollten. Weiterlesen

Mama rennt und rennt – wie mir eine clevere Fußmaske dabei hilft (mit Verlosung)

Werbung und Gewinnspiel

Und schon wieder sind es am Abend mehr als 10 000 Schritte, die der Schrittzähler auf meinem Handy anzeigt. Die Füße dampfen und schmerzen, da können die Schuhe noch so bequem sein (seit ich Mama bin, besitze ich eh nur noch bequeme Exemplare). Kennt Ihr das auch? Seit ich Kinder habe, bin ich ständig in Bewegung. Morgens zum Kindergarten und zurück, mittags wieder hin, einkaufen, auf dem Spielplatz der kleinen Maus hinterherrennen, die sich mit den größeren Kindern anlegen will, … Meine Füße müssen ganz schön was mitmachen, vor allem, wenn ich dann die 10 Kilo schwere kleine Maus noch mit mir herumtrage! Umso mehr kümmere ich mich um meine Füße, damit sie mich auch am nächsten Tag noch tragen. Sie haben die beste Pflege verdient! Ganz abgesehen davon, dass ich , jetzt zum Sommer hin, meine Füße sandalenfein bekommen möchte. Für die abendliche Fußpflege habe ich nun etwas Tolles und Praktisches entdeckt: Fußmasken von Scholl, die man einfach ganz praktisch wie eine Socke überzieht. Übrigens verlose ich als Muttertagsgeschenk an Euch ein Fußmaskenpaket mit 6 Fußmasken an Euch! Weiterlesen

Unsere liebsten Hörbücher, Songs und Podcasts für die ganze Familie: Unsere Erfahrungen mit Deezer Family

*Werbung*

Als fünfköpfige Familie wird der Platz in den Regalen manchmal knapp. Das fängt bei den CDs an. Mein Mann und ich haben kistenweise CDs von früher (als wir noch jung waren, damals kaufte man noch CDs!). Aber wir haben einen komplett unterschiedlichen Musikgeschmack. Gemeinsam zusammen sitzen und eine CD hören? Fällt uns schwer, denn ich fange an bei seinem Musikgeschmack unruhig hin und her zu rutschen und ihm geht es bei meinen Lieblingssongs ganz genauso. Ganz abgesehen von den Kindern, die sowieso lieber ihre eigenen Hörspiele hören möchten oder Kindermusik. Die alten CDs (die zur Hälfte eh unbrauchbar zerkratzt waren) konnten wir nun endlich ausmisten und Platz schaffen. Denn wir haben den Streamingdienst Deezer. Und zwar das Deezer Family Angebot: Da kann man ein Profil für jedes Familienmitglied (maximal 6) anlegen und unabhängig voneinander und zeitgleich auf verschiedenen Endgeräten  das hören, wonach einem grad ist. Das heißt: Die Kinder hören ihre Hörbücher oder Kindermusik, ich meine Playlist mit meinen Lieblingssongs aus meiner Jugend, mein Mann seine Musik und keiner kommt sich in die Quere. Weiterlesen

Unsere liebsten Feiertagstraditionen auch im Urlaub: Am besten in einer Ferienwohnung (gefunden bei BestFewo)

*Werbung*

Seit einigen Jahren fahren wir regelmäßig über Ostern in den Urlaub. Ostern bietet sich zum Verreisen perfekt an: Vier freie Tage am Stück, das spart Urlaubstage! Aber jedes Jahr kommt die bange Frage meiner Kinder: „Findet uns denn der Osterhase auch, wenn wir in den Urlaub fahren?“ Dabei geht es nicht nur um die Schoko-Eier und die Osternester – sondern auch um unsere Ostertradition: das gemeinsame Ostereiersuchen. Schon als ich klein war, gehörte der Spaziergang und die versteckten Eier und kleinen Ostergeschenke für mich zu Ostern einfach dazu. Glücklicherweise hat uns der Osterhase bisher noch jedes Jahr gefunden! Er scheint einen siebten Sinn zu haben wie der Weihnachtsmann. Da Familienfeste und Feiertage für mich mit Traditionen verbunden sind, verreise ich über die Feiertage mit meiner Familie lieber in ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung, auch wenn ich die Annehmlichkeiten eines Hotels eigentlich sehr schätze. Einmal waren wir bisher über Ostern in einem Hotel statt einer Ferienwohnung – und waren uns alle einig. Es fehlte etwas! Weiterlesen

So ist das Elternleben – ohne Filter und Pastell

*Werbung und Gewinnspiel*

Noch eine Weintraube abzupfen, waschen und mittig platzieren. Fertig ist das Obstmandala! Jetzt bloß nicht anstoßen, damit die Blaubeeren nicht durcheinanderkugeln und fotografieren, bevor meine Kinder das hübsche Arrangement wieder zerstören. Adrett gekleidet sitzen sie brav am Tisch und warten darauf, die tägliche Riesenportion Obst zu essen. Kein Fleck ziert ihre Pullis, in der Mitte des weißen Tisches steht ein Magnolienzweig in seiner langen schmalen Vase, an der hinteren Wand coole Schwarzweiß-Drucke, die Arbeitsplatte der Küche frei geräumt, die Gewürzdöschen stehen der Größe nach sortiert. Ich mache mein Instagramfoto, gleich noch ein gepflegtes Selfie hinterher – die Frisur sitzt, das weiße Shirt ist blitzesauber und die Fingernägel frisch manikürt. Ist das Elternleben nicht toll? Ja, das ist es. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als das Leben mit meinen Kindern, so wie es ist. Allerdings: Mein Leben als Mutter hat nichts, aber auch rein gar nicht mit dem zu tun, was ich gerade beschrieben habe. Das echte Elternleben ohne Filter? Sieht grad so aus: Weiterlesen

Farbenfrohe, skandinavische Kindermode von Maxomorra – mit Verlosung

*Werbung und Verlosung*

War bei Euch dieses Wochenende auch schon der Frühling zu Besuch? Hier hat sich die Sonne blicken lassen und ich hoffe, sie bleibt jetzt! Der wunderbare Sonnenschein hat Lust auf den Sommer gemacht – und auf farbenfrohe Kindermode! Endlich raus aus den dicken Klamotten und Luft an die Haut lassen. Dazu passt die neue Sommerkollektion des schwedischen Kindermode-Labels Maxomorra – denn die ist farbenfroh und macht einfach gute Laune! Und Lust auf Frühling und Sommer, auf Eis in der Sonne, auf Toben am Strand und viel, viel frische Luft. Selbst im Haus sieht alles auf einmal viel freundlicher aus, wenn die Sonne durchs Fenster luschert. Kennt Ihr das? Damit Ihr und Eure Kinder auch in Sommerlaune kommt, könnt Ihr tolle Kindermode von Maxomorra gewinnen – für Jungs und Mädchen, für Größere und fürs Baby. Weiterlesen