Mama hat die Hände frei beim Essen! Mit dem Stokke Newborn Set (Werbung)

*Werbung*

Es gibt Babyausstattung, bei der wünscht man sich, man hätte sie schon beim ersten Kind gehabt. Aber da muss ich doch tatsächlich erst drei Kinder bekommen, um endlich beim Essen beide Hände frei zu haben! Kennt Ihr das? Alle meine Kinder wollten als Babys bei uns beim Essen am Tisch „sitzen“. Die Babywippe, die meine Babymaus sonst so gerne mag, ist uninteressant, wenn wir alle auf unseren Stühlen sitzen und am Tisch so spannende Dinge essen. In der Babytrage kann sie auch nicht genug sehen. Nein, sie will dabei sein! Am Tisch sitzen. Uns zugucken. Also habe ich sie, wie schon ihre Brüder in dem Alter, immer auf dem Schoß. Oder wahlweise mein Mann. Was bedeutet, dass wir abwechselnd unser Essen mit einer Hand essen. Ich bin echt gut darin, alles Mögliche mit einer Hand zu zerteilen und irgendwie in den Mund zu befördern, während ein Baby fuchtelnd versucht, mir die Gabel aus der Hand zu nehmen.  Weiterlesen

Da braucht es drei Kinder, um endlich den richtigen Kinderwagen zu finden: Der Joolz Day² (Werbung)

*Werbung

Manche sind nicht grad Blitzmerker. Ich zum Beispiel. Ich brauchte drei Kinder, um endlich den richtigen Kinderwagen zu finden! Und den haben wir jetzt bei Baby Nummer 3 gefunden. Den Joolz Day². Seit mehr als vier Monaten teste ich den Kinderwagen nun auf Herz und Nieren – sogar bei Schnee und Matsch und auf dem unwegsamen Kopfsteinpflaster der Lübecker Altstadt – und kann zufrieden sagen: Ja. Er ist der Richtige!  Weiterlesen

Bio-Möbel und Bio-Spielzeug im Kinderzimmer: Nachhaltig und gesundheitlich unbedenklich

*Werbung

Wie viele Stunden am Tag halten sich Kinder in ihrem Zimmer auf? Wie viele Stunden am Tag liegen sie im Bett? Sitzen sie auf dem Fußboden? Halten sie Spielzeug in den Händen – oder lutschen es als kleines Kind an? Viele Stunden. Sehr viele Stunden. Umso wichtiger ist mir ein gesundes Raumklima – wozu neben dem regelmäßigen Lüften auch die entsprechenden Möbel im Kinderzimmer gehören. Es gibt Möbel und Spielzeuge, die stinken beim Auspacken sowas von chemisch, dass man sie erst einmal gründlich auslüften lassen muss. Nicht zuletzt deshalb achte ich gerade bei Kindermöbeln darauf, dass sie gesundheitlich unbedenklich sind, so weit es geht frei von Schadstoffen und wenn sie dann auch noch aus Hölzern aus nachhaltigem Anbau sind, bin ich vollends zufrieden. Diese Art von Bio-Möbeln fürs Kinderzimmer habe ich im Onlineshop von BioKinder entdeckt, den ich Euch gerne vorstellen möchte.

Weiterlesen

Endlich, die richtige Trage! Die neue Babytrage One von BabyBjörn im Test

*Werbung

Schon meinen Großen habe ich als Baby ständig getragen. Den Mittleren noch viel mehr. Und auch das Babymädchen. Nicht nur bei Spaziergängen – da mag ich auch den Kinderwagen, vor allem, wenn es zum Einkaufen geht. Aber auch im Haus – denn ich habe gerne die Hände frei und alle  meine Kinder schliefen tagsüber nur am Körper oder im Kinderwagen. Meine Babymaus genauso. Sie mag den Körperkontakt – aber ich mag auch gerne freie Hände. Das geht nur mit Babytrage! Aber so richtig hundertprozentig war ich mit den Babytragen meiner Jungs nicht zufrieden. Irgendwie saßen die Jungs nie so wie sie sollten oder mein Rücken wurde doch nicht so entlastet, wie ich es mir vorgestellt hatte. Nun aber beim dritten Kind habe ich endlich die Babytrage gefunden, an der es nix zu meckern gibt und die mir richtig gut gefällt (und dem Baby auch): die neue Babytrage One von BabyBjörn. Und bevor jetzt alle aufschreien „BabyBjörn, das sind doch die  mit dem nach vorne tragen und den runterhängenden Beinen“: NEIN! Die neue Babytrage One hat mit diesem Vorurteil nix zu tun und ist einfach perfekt. Nicht nur vom Sitz her und vom Aussehen her – auch vom ganzen Ergonomischen her. Denn sie wurde von Experten entwickelt.

Weiterlesen

Wie ein Kinderkunstwerk auf Taschentuch heil die Waschmaschine überlebte

*Werbung

Es ist mir schon in der Prä-Kind-Ära ständig passiert: Ich habe vergessen,  die Taschen meiner Hosen vor dem Waschen auszuleeren. Bei Bonbonpapier war es nicht weiter schlimm. Selbst bei Geldscheinen nicht, denn die ließen sich meist gut trocknen und weiterverwenden. Richtig schlimm aber: Papiertaschentücher in der Wäsche. Kennt Ihr alle, oder? Diese hartnäckigen weißen Flusen, die überall, einfach ÜBERALL hängen und sich weder abklopfen noch wegschütteln lassen – so dass einem eigentlich nur eines bleibt: Alles wieder rein in die Maschine und noch mal waschen. Und selbst dann überleben einige dieser fiesen Flusen. Da wünschte ich mir jedes Mal die guten alten Stofftaschentücher zurück, wie sie mein Großvater früher hatte: riesig groß, aber gut waschbar. Seit ich Kinder habe, hat sich das Problem noch verschärft. Noch mehr Taschen, die man vor dem Waschen überprüfen muss. Noch mehr Taschentücher, die im Einsatz sind. Die Folge: noch mehr Flusen. Weiterlesen

Für Euch getestet: Abwechslung beim Abendessen (Anzeige mit Verlosung)

*Werbung und Gewinnspiel

Ich koche liebend gerne. Und wie mein Mann sagt, meist auch recht gut. Meine Söhne sind da manchmal anderer Meinung. Ich koche auch gerne aufwändiger, saisonal und mit frischen Zutaten. Das findet der Mann dann meistens sehr gut, die Kinder weniger. Wenn es nach denen ginge, sind Fischstäbchen mit Kartoffelbrei (und Ketchup!) das Nonplusultra, Senfeier finden sie auch super. Der Gatte hingegen schätzt dann eher selbstgemachte Semmelknödel mit Pilzragout. Alle an den Tisch bekomme ich mit Pizza. Am liebsten selbstgemacht. Aber… ach, die liebe Zeit! Die steht einem ja nur begrenzt zur Verfügung. Und es gibt so Tage – also im Familienalltag mit drei Kindern ziemlich viele dieser Tage – da kommt man einfach zu nix. Und bei aller Liebe zum Kochen: An diesen Tagen fehlt mir abends die Energie, noch Gemüse zu schnibbeln und raffinierte Soßen zu zaubern (die dann eh nur der Gatte isst). An solchen Tagen gibt es dann auch mal Tiefkühlpizza. Oder einfach nur Brot. Oder neuerdings eine Kombination aus beidem. Denn ich durfte die neue Steinofen BäckerKruste von Wagner Pizza testen (und habe auch gleich eine Verlosung für Euch organisiert).

Weiterlesen

Kinder- Outdoorkleidung ohne Umweltgifte: Wir haben Isbjörn getestet

*Werbung

Ihr wisst ja, ich habe eine Faible für Schweden. Und deshalb spreche ich auch recht passabel schwedisch. Und wenn dann eine Kinderbekleidungsmarke kommt, die sich so süß Isbjörn, also Eisbär nennt, dann kann ich gar nicht anders als sie gerne zu testen! Ich kannte diese schwedische Marke bisher nicht – aber das Konzept und Design hat mich überzeugt. Denn Isbjörn legt ausdrücklich Wert darauf, dass die Kinderkleidung keine Umweltgifte enthält. Was bei Outdoor- und Funktionskleidung ja oft nicht der Fall ist! Umso besser gefällt mir das Konzept von Isbjörn of Sweden: Für die Kinderkleidung werden nur umweltfreundliche Materialien gewählt, die Nachhaltigkeit steht im Fokus. Und wer möchte schon Umweltgifte an Kinderkleidung?!  Weiterlesen

Mama testet Haushaltshelfer: Saugen und Wischen in einem Schritt mit dem Kärcher Hartbodenreiniger

*Werbung

Wer diesen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich in Sachen Haushalt nicht unbedingt die fleißigste Biene bin. Es ist eine Frage der Prioritätensetzung – und meine Prioritäten sind nicht unbedingt blitzeblank geputzte Armaturen sondern eher schöne Momente mit meinen Kindern. Wir machen am Wochenende lieber Ausflüge anstatt das Haus zu wienern. Aber eine gewisse Grundordnung und Sauberkeit muss nun mal sein – und da mag ich diese Haushaltshelfer, die mehrere Arbeitsschritte zu einem zusammenfassen und die Arbeitszeit im Haushalt auf ein Minimum reduzieren. So wie den neuen Hartbodenreiniger FC 5 Premium von Kärcher, den ich exklusiv testen durfte. Der vereint nämlich Saugen und Wischen in einem Schritt (vor allem das nervige Wischmoppauswingen fällt weg!) und hat auch sonst noch ein paar Vorteile. Und meine Kinder fanden das Gerät auch ziemlich spannend!

Weiterlesen

Wir haben ein neues Hobby: Fensterputzen mit dem Leifheit Fenstersauger

*Werbung

Ich gebe es zu: Bisher habe ich mich gerne vorm Fensterputzen gedrückt. „Das regnet doch sowieso wieder morgen, lohnt sich nicht.“ Wenn’s nicht morgen regnet, dann halt übermorgen. Oder nächste Woche. Nein, Fensterputzen zählte nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, unsere Sprossenfenster machten es dann auch noch mal aufwändiger als es eh schon ist. Aber je höher die Sonne im Frühjahr stieg, umso mehr mahnten unsere Fenster: „Putz mich. Dann kannst du auch wieder rausgucken.“ Es wurde tatsächlich Zeit. Und die Regentage als Ausrede zählten beim allmählich schöner werdenden Wetter auch nicht mehr. Dann kam die Rettung: Wir durften den Leifheit Fenstersauger testen! Das Ergebnis nehme ich schon mal vorweg: Die anfängliche Skepsis war ruckzuck verflogen. Das Fensterputzen bringt auf einmal sogar Spaß! Dem Gatten sogar noch mehr als mir und er hat das Fensterputzen nun freiwillig übernommen: Der nette Nebeneffekt neben sauberen Fenstern.

Weiterlesen

Auf die Einschulung vorbereiten: Gewinnt ein großes Vorschulpaket von Stabilo

*Werbung und Gewinnspiel

Mein Großer kommt ja im Sommer in die Schule – und so langsam fangen wir an, uns auf die Einschulung vorzubereiten. Von unserem Schulranzen habe ich Euch ja schon erzählt, nun haben wir die nötigen Stifte und ganz wichtig: den ersten Füller. Denn natürlich schreiben Schreibanfänger  mit einem Füller! Wir haben uns für einen Schreiblernfüller von Stabilo entschieden und dabei noch viele andere Stabilo-Produkte entdeckt, die Vorschulkinder auf die Einschulung vorbereiten. Was das alles ist, möchte ich Euch einmal verraten. Und es kommt noch besser: Ein riesiges Paket mit Filzstiften,Buntstiften, Bleistiften, Tintenroller, Anspitzer und vier von Pädagogen empfohlenen Büchern zum Schreibenlernen darf ich an Euch verlosen!

Weiterlesen