Babyausstattung: Was braucht man wirklich?

*Werbung

Man sollte meinen, wenn man zum dritten Mal schwanger ist, weiß man alles in Sachen Babyausstattung. Und hat auch schon alles. Beides muss ich an dieser Stelle aber verneinen. Ich weiß zwar, was wir bei den letzten beiden Babys falsch gemacht haben – beziehungsweise wie viel überflüssige Dinge wir in Sachen Babyausstattung gekauft haben. Aber ich stelle immer wieder fest, dass es tatsächlich vieles gibt, was das Familienleben leichter macht. Und was das „alles haben“ betrifft: Vieles ist abhanden gekommen oder kaputt gegangen. Voreilig verkauft worden. Oder ausgeliehen und dann in Vergessenheit geraten. Also muss ich gestehen: Ich schaue mich jetzt schon um, was wir noch alles brauchen könnten… und wie das so ist, ist man als Mutter ja froh über jeden gut strukturierten Ratgeber oder Guide, der einen so ein bisschen an die Hand nimmt. So wie diesen Guide zur Babyerstausstattung von Zalando, den ich mir damals vor mehr als sechs Jahren beim ersten Baby gewünscht hätte. Und darauf tauchen auch die Dinge auf, die bei mir auf keinen Fall hätten fehlen dürfen!

Beim ersten Kind ist man ja noch am naivsten. Verschlingt jeden Artikel über die Babyerstausstattung und kauft eigentlich alles, was irgendwo empfohlen wird. Und meistens kauft man nicht nur das, was man auf der (ewig langen) Liste hat, sondern dann noch zusätzlich den halben Laden – denn natürlich entdeckt man dort noch dies und das und schwupps ist der Einkaufswagen voll und der Kofferraum auch.

So war es bei uns bei meiner ersten Schwangerschaft. Rückblickend muss ich sagen, haben wir auch eine ganze Menge unnützes Zeug gekauft. Kommt Euch das bekannt vor? Irgendwie war alles ein einziges Must-Have in Sachen Babyausstattung. Was natürlich Blödsinn war.

Baby-Erstausstattung: Was braucht man wirklich? Ein praktischer guide für die erste Zeit mit Baby

So langsam sortiere ich unsere Baby-Erstausstattung durch. Vieles haben wir noch, einiges brauchen wir neu. Da bin ich dankbar, wenn ich Tipps bekomme, was man alles für die erste Zeit mit Baby benötigt.

Praktischer Guide in Sachen Erstaustattung fürs Baby

Auf der Webseite von Zalando gibt es nun also diesen Guide für Babys Erstaustattung. Und zwar wirklich übersichtlich gestaltet. Da ist eine Babyaustattungs-Checkliste zum Herunterladen und Ausdrucken – sehr praxisnah, so kann man die Liste einfach mit zum Einkaufen nehmen. Und was mir an der Erstausstattung-Checkliste gefällt: Sie ist nach Kategorien sortiert wie Kleidung, Pflege, Unterwegs, usw. Alles übersichtlich und zum Abhaken und, noch ein Pluspunkt: Die Erstausstattungsliste ist nicht so überfrachtet. Da stehen 3-4 Strampler und 2-4 Söckchen – weil das nämlich auch reicht. Weil man keine 16 Strampler braucht (auch wenn es wirklich sehr entzückende Strampler gibt…). Und dazu der wirklich sinnvolle Hinweis, den Erstlingseltern oft vergessen: Keine Knöpfe und Reißverschlüsse an der Rückseite! Ich erinnere mich nämlich an so einige schicke Strampler, die meine Kinder dann nie anhatten, weil am Rücken dicke Knöpfe angebracht waren.

BAby Erstaustattung: Nützlicher guide für werdende Mamas.

Screenshot von der Erstausstattungsseite von Zalando.de. Übersichtlich und informativ gestaltet. Foto: Screenshot ©Zalando.

Der Erstausstattungsguide informiert aber auch darüber, was ein Sommerbaby anderes braucht als ein Winterbaby oder darüber, wie viele Bodys so ein Baby in den ersten Wochen benötigt. Wer es ganz praktisch mag, kommt dann mit einem Klick gleich zu den Bodys (oder wahlweise Schlafsäcken oder Schlafanzügen…) im Zalando-Shop und kann seinen Warenkorb vollladen.

Erstausstattung fürs Baby: WAs gehört in die Babyausstattung? Text für werdende Eltern - Werbung.

Dazu gibt es Tipps zum Kleidungwaschen und dann noch ein Abschnitt inklusive Link zum Webshop über Umstandsmode – was mich natürlich momentan sehr interessiert, denn meine normale Kleidung stößt nun in der 16. Woche langsam an ihre Grenzen! Wusstet Ihr, dass man bei Zalando Umstandsmode erhält? Ich muss zugeben, ich wusste das nicht und bin ganz angetan von der schicken Auswahl und vor allem der übersichtlichen Gestaltung der Umstandsmoden-Seiten. Da gibt es nämlich auch Infos, wie viel und was man wirklich braucht – und auch hier wird, ähnlich wie bei der Baby-Erstausstattung dazu geraten, nicht zu viel zu kaufen (wobei das natürlich immer einfacher gesagt als getan ist).

Baby Erstausstattung Was brauche ich wirklich fürs Baby?

Praktische Checklisten zum Abhaken – das mag ich, Ihr auch? Diese hier sagt übersichtlich, was man für die Baby Erstausstattung braucht. Foto: © Zalando

Was auch genau meinen Erfahrungen entspricht: Wir Mütter neigen ja dazu, ab und an in einen veritablen Kaufrausch zu verfallen. Da helfen Babyausstattung-Checklisten und Guides wie auf der Zalando-Webseite, um sich in Erinnerung zu rufen, was man wirklich braucht. Und vor allem wie viel. Denn ganz ehrlich: Kein Baby braucht sieben Sommerjacken. Auch wenn sie noch so süß sind.

Auf was ich nicht hätte verzichten wollen

Was aber bei uns auf jeden Fall wirklich sinnvoll war in Sachen Baby-Ausstattung, möchte ich Euch nicht verschweigen: Das war zum einen mein Stillkissen. Nicht nur zum Stillen. Auch zum bequemen Sitzen in der Schwangerschaft und ganz wichtig zum bequemen Schlafen. Deshalb, liebe Schwangeren: Besorgt Euch das Stillkissen schon im letzten Trimester! Euer Rücken wird es Euch beim Schlafen danken!

Ein anderes Must-Have in Sachen Babyaustattung war für uns das Balkonbettchen. Wir hatten die Baby-Bay, aber mittlerweile gibt es ja viele verschiedene Modelle. Es ist wirklich der beste Kompromiss in Sachen Familienbett. Das Baby ist dicht bei einem, aber dennoch sicher. Und man muss das Baby nicht mühsam über ein Gitter heben, wenn man nachts stillt.

Ebenfalls unverzichtbar war für mich die Manduca, wobei es wahrscheinlich auch jede andere Babytrage getan hätte. Wir hatten natürlich einen Kinderwagen (unverzichtbar beim Einkaufen!), aber im Haus und auf dem Spielplatz hatte ich meine Kinder immer darin. Denn beide Jungs schliefen tagsüber einfach nicht im Bett. In der Trage hingegen kamen sie wunderbar zur Ruhe.

Clusterfeeding, Dauerstillen

Nicht ohne mein Stillkissen. Nicht nur zum Stillen.

Dinge, die wir in Sachen Babyausstattung überhaupt nicht brauchten, gab es freilich mehr als genug. So Dinge wie der Laufstall, in dem nie jemand saß, Schnuller, die immer nur ausgespuckt wurden, ein Stubenwagen, der nie benutzt wurde oder Waschlappen, die wir nach dreimal benutzen gegen schnöde Feuchttücher austauschen. Über unsere Fehlkäufe hatte ich ja schon mal hier ausführlicher geschrieben…

Aber wie bei so vielen Dingen im Leben, muss jeder für sich entscheiden, was er braucht und nicht – denn jeder Lebensstil ist unterschiedlich. Deshalb finde ich diesen Zalando-Baby-Erstausstattungsguide auch so hilfreich, denn er gibt werdenden Eltern wirklich eine gute Hilfestellung und Orientierung.

Herzlich Willkommen bei der ganznormalenMama! Wollt Ihr  familienfreundliche Reisetipps? Oder kinderleichte Rezepte? Oder Lustiges, Nachdenkliches aus dem Mamaalltag? Dann stöbert im Archiv und folgt mir auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest – ich freue mich auf Euch!

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Zalando – was aber nichts an meiner persönlichen Meinung ändert. Egal, ob Werbung oder nicht, ich beschreibe Euch immer meine eigenen Erfahrungen und Ihr könnt Euch sicher sein, dass ich meine Kooperationen genau auswähle und nur das auswähle, was wirklich zu mir und meinem Blog passt – und was Euch auch einen Mehrwert bringt.

Ein Kommentar zu “Babyausstattung: Was braucht man wirklich?

  1. Danke für den Tipp! Ich erwarte grad mein zweites Kind und nachdem ich beim ersten Kind viel zu viel gekauft und auch wieder verkauft habe, werde ich es diesmal etwas besser angehen. Der Guide ist wirklich gut – und ich wusste auch nicht, dass es bei Zalando Umstandsmode gibt!

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s