Viele Songs über Liebe – aber viel zu wenige über Mutterliebe. Wieso?

„I will always love you“, „I will love you, baby, always“ – da werden in der Popmusik Sterne vom Himmel geholt, nachts die ganze Zeit auf das schlafende Gesicht gestarrt, jede Minute wird vermisst, geliebt und nochmal vermisst. Liebe ist das beliebteste Thema in Liedtexten. Das war schon im Mittelalter so, als die Minnesänger sich freuten, wenn die hohe Dame ihr Taschentuch fallen ließ. Aber es geht dabei fast immer um die partnerschaftliche Liebe. Die Mutterliebe, die findet selten Platz in Songtextzeilen.

Mutterliebe ganznormalemama Songtexte BabyhändeSongthema Nr. 1 ist die Liebe – aber viel zu selten die Mutterliebe

Ich höre nicht viel Musik.Und wenn dann meistens „1,2,3 im Sauseschritt“ und die fleißigen Handwerker. Beim Arbeiten kann ich Musikberieselung nicht brauchen. Beim Kochen stelle ich das Radio an, aber je nachdem, wie meine Kinder drauf sind, gibt es auch häufiger mal eine Dosis „Meine Freundin Conni“ vom Kassettendeck, um sie während des Kochvorgangs mehr oder weniger ruhig zu stellen. (Ruhig ist relativ, denn Conni wird gerne in einer Wahnsinnslautstärke gehört.)

Aber ab und zu, da höre ich doch mal Radio. Im Auto zum Beispiel. Und da kommen sie dann, die Reime auf Liebe und Hiebe und Herz und Schmerz und die Liebesschwüre in der Nacht und was alles so mehr oder weniger originell in Liedtexte gepackt wird. Da vermisst man den einen oder die andere, da sucht man nach Trost, da weint jemand der zerbrochenen Liebe hinterher. Da wird betrogen und verziehen, auf Knien gebettelt und sich wieder versöhnt, was das Zeug hält.

Nachdem ich also mal wieder einige Lieder hörte, befand ich, dass es nicht wirklich origineller war als die teilweise wirklich beknackten Texte von Kinderliedern – darüber hatte ich mich ja mal ausgelassen. Kinderlieder können ja manchmal wirklich sehr sinnbefreit sein. Manchmal?! Ach was sage ich. Fast immer! Die Tante aus Marokko mit den zwei Pistolen und dem geschlachteten Huhn zum Beispiel. Ich bin mir sicher. Das Lied entstand im Vollsuff. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Wenn Musik läuft, ist es bei uns meistens Kindermusik...

Wenn Musik läuft, ist es bei uns meistens Kindermusik…

In Songtexten wird viel geschmachtet und schlecht gereimt – meistens sind es immer dieselben Textfetzen

Bei manchen Liebesschnulzen aus dem Radio auch nicht. Nicht, dass Ihr mich falsch versteht. Es gibt Liebeslieder, die ich sehr mag. Mit viel Pathos und Gefühl. „Always“ von meinem alten Teenie-Idol Jon Bon Jovi etwa. Furchtbarer Schnulzentext! Schnulziger geht es kaum. Dann diese Geigen. Grandios. Ich schmelze weg. Jedes Mal. Oder vom selben Interpreten „Bed of Roses“. Das Gitarrensolo! Die Liedzeile „Tonight I won’t be alone but you don’t know that don’t mean I’m not lonely“. Hach.

Wieso ist Mutterliebe einfach kein Thema für Popmusik?

Aber bei all den Liebesliedern, die an einem Vormittag im Radio gespielt wurden, kam nicht eines vor, dass von diesem unsagbar starken Gefühl, diesem überwältigendem, eigentlich nicht in Worte fassendem Gefühl handelte: der Mutterliebe. Natürlich erwarte ich so einen Liedtext nicht von einem Justin Bieber. Oder von einem jungen Popsternchen Anfang 20. Darüber können nur Mütter schreiben. Oder Väter. Gibt es einen Unterschied zwischen Mutter- und Vaterliebe? Was meint Ihr? Ich weiß es nicht.

Babyfuß Mutterliebe

Ein Lied über die Gedanken, die einem beim Anblick der kleinen Babyfüße durch den Kopf gehen? Hab‘ ich noch nicht gehört. Ihr?

Aber es gibt doch Unmengen von Rock- und Popstars, die bereits Eltern sind. Mehrfache sogar. Und dennoch muss man die Lieder, in denen es um die Elternliebe geht, mit der Lupe suchen. Mir fällt jetzt spontan nur eines ein. Sorry, ich muss wieder den guten alten Jon Bon heranziehen. Der hat mal ein Lied namens „If I was your mother“ geschrieben. (jetzt lass ich Euch aber mit diesem mittlerweile doch in die Jahre gekommenen Herrn in Ruhe – nicht ohne noch ein „Aber der Knackpo!“ hinterherzuschieben) Von der Kölschen Band Brings gab es mal ein Lied über Elternliebe, aber da ist mir der Titel entfallen.

Achja, Hänschen Klein handelt noch von Mutterliebe! Und der Gassenhauer „Kommt ein Vogel geflogen“. Aber das sind nun doch nicht wirklich Popsongs. Dann noch eher Heintjes „Mama“, wobei das ja wiederum von dem umgekehrten Gefühl handelt, also der Liebe von Kind zu Mutter.

Aber ansonsten fallen mir keine Songs ein, die von der Liebe zwischen Eltern und Kind handelt. Dabei ist es doch das wahrscheinlich am häufigsten vorkommende Gefühl. Wieso schreibt kaum jemand darüber? Weil es so schwer in Worte zu fassen ist? Weil die Musikindustrie lieber zu Liedtexten greift, die auch die Zielgruppe U20 versteht? Weil es immer weniger Kinder gibt? Verkaufen sich diese Er-liebt-sie-aber-sie-einen-anderen-Schnulzen einfach besser? Achtet überhaupt noch jemand auf den Text?

Top 10 Hits über Mutterliebe – fallen Euch welche ein?

Ich habe ja auch das Gefühl, dass die Songtexte von heute immer simpler werden. Manchmal beschränkt es sich ja auf zwei Zeilen, die vollkommen sinnfrei, 3 Minuten lang wiederholt werden. Was schätze ich da doch die etwas wirren, aber durchaus spannenden Texte von Jim Morrisson! Oder die großartigen Geschichten von Bruce Springsteen, bei denen man sich allein beim Zuhören auf einer schnurgeraden Straße durch die USA samt schmierigem Diners versetzt fühlt. Achja und der nicht minder grandiose Leonard Cohen mit seinen Geschichten über all die schrägen Suzannes und wie sie alle heißen. Das sind noch Texte. Wow. Von der Musik mal ganz abgesehen.

Aber auch diese großartigen Texter lassen die Elternliebe außen vor.

Wo sind all die kinderhabenden Musiker?!

Habt Ihr dafür eine Erklärung?

Fallen Euch Songs ein, die von der Mutterliebe erzählen? Könnt Ihr daraus die schönsten Passagen zitieren?

Lasst uns eine Sammlung erstellen, hier in der Kommentarleiste.

Denn ich finde, die Mutterliebe ist so ein einzigartiges Gefühl, auf das man vor der Geburt gar nicht richtig vorbereitet ist. Auf einmal ist sie da, zieht einen in den Bann und man will für dieses kleine Geschöpf kämpfen und alles tun. Es ist so etwas Besonderes – darüber muss man doch einfach schreiben. Ich wünschte, ich könnte es. Dieses Gefühl in Worte fassen. Dann würde ich Euch einen großartigen Songtext präsentieren.

Aber da fehlen mir die Worte.

Umso lieber würde ich ein Lied über Mutterliebe hören, wo der Text mich berührt, die Melodie mich gefangen nimmt.

Gerne auch mit Geigen und Gitarrensolo.

39 Kommentare zu “Viele Songs über Liebe – aber viel zu wenige über Mutterliebe. Wieso?

  1. Das ist hier zwar ein bisschen älter und ich weiß nicht ob er schon genannt wurde (oder ob du schon genug gefunden hast), aber Reinhard Mey ist eine wahre Fundgrube an Liedern über Eltern-/Vaterliebe.
    Menschenjunges, Die erste Stunde, Kleines Mädchen, What a lucky man you are, Meine Söhne geb ich nicht und Altes Kind wären jetzt die, die mir allein auf Anhieb einfallen würden.

Beim Kommentieren stimmt Ihr meiner Datenschutzerklärung (siehe Menü) zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.