Buchtipp für Große: Sehr gerne, Mama, Du Arschbombe

Ja, nun bin ich auch an der Reihe! Der Bastei Lübbe Verlag hat mir dieses wunderbare Buch von Patricia Cammarata zugeschickt und nachdem die halbe Mamablogger-Welt, ach Quatsch, die Dreiviertel-Mamablogger-Welt, dieses Buch begeistert rezensiert hat, habe auch ich endlich mal meine fünf Mama-Minuten zum Lesen gefunden und kann gar nicht anders, als mich dem allgemeinen Jubel anzuschließen. Das Buch „Sehr gerne, Mama, Du Arschbombe“ ist großartig! Es wurde online eigentlich schon alles darüber gesagt und mehr ist dem gar nicht hinzuzufügen – ich kann es eigentlich nicht besser ausdrücken als meine Bloggerkollegen. Doch falls tatsächlich jemand von Euch noch nicht von diesem Buch gehört hat, will ich nun auch meinen Senf dazugeben.

Sehr gerne, Mama, Du Arschbombe, dasnuf, Patricia Cammarata, Buchtipp

Kennt Ihr sie? Die Bloggerkollegin Patricia, so eine Art Elternblog-Urgestein. Seit sage und schreibe 2004 schreibt sie für ihren Blog Dasnuf – unfassbar lange! Da begann ich gerade erst so zu entdecken, dass es im Internet mehr als Emails, Spiegel Online und Google gibt. Mehr als 2000 Texte sind auf Patricias Blog erschienen. Und einige davon hat sie für uns in diesem besagten Buch namens Sehr gerne, Mama, du Arschbombe: Tiefenentspannt durch die Kinderjahre (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher)
veröffentlicht.

Lustig, komisch, bestens als Geschenkidee – Meine Verneigung vor Patricias Buch

Der Untertitel „Tiefenentspannt durch die Kinderjahre“ fasst eigentlich schon zusammen, worum es geht. Wünschen wir uns doch alle, oder? Ist natürlich auch in diesem Buch eher ironisch gemeint – denn es gibt nun mal Dinge, die passen nicht zusammen.

Mayonnaise und Pizza. Highwaist Jeans und bauchfreies T-Shirt. Tiefentspannung und Kinder großziehen.

Wie das Buch denn ist? Lustig. SEHR lustig. Ich habe ständig laut vor mich her lachen müssen.

Also so richtig „aus mir rausplatz Lacher“. Meine Kinder schauten mich manchmal schon erschrocken an, wenn ich, während sie mit ihren Autos Rennen auf meinen Beinen veranstalteten und mir in der Sandkiste Sand auf den Kopf warfen, urplötzlich so einen lauten Rausplatzlacher von mir gab. Auch mein Mann wachte manchmal irritiert schauend auf, wenn ich abends im Bett komische Urmensch-Lachgeräusche von mir gab.

Die Texte leben von der Situationskomik, von Patricias Händchen dafür, Wörter aneinanderzureihen und ganz banale Dinge so zu beschreiben, wie… ja, wie sie wirklich sind. Halt irgendwie komisch. So beim näheren Betrachten. Da geht es um die Bastelmuttihölle (hab‘ ich im Kindergarten noch nicht mitmachen müssen, kann ich mir aber nur zu gut vorstellen – ach und Patricia, meine selbstgebastelten Laternen waren leider auch nicht so der Hit).

Da geht es um „Spielzeuge des Grauens“, die mir auch nur zu bekannt vorkommen, um Mütter im DIY-Wahn, natürlich um Trotzanfälle, Erziehungsversuche, Elternabende und was der Alltag sonst so für uns Eltern bereithält (Kinder, die um 5 Uhr morgens mit uns spielen wollen zum Beispiel). Jajajaja, kenn‘ ich, der Satz lag mir Seite um Seite auf den Lippen, aber hätte ich den noch zusätzlich zu den Lach-Platzern von mir gegeben, hätte meine Familie mich für vollständig durchgedreht erklärt.

Lachplatzer und unkontrolliertes Jajaja-Gestammel beim Lesen

Es hat mir Spaß gemacht, das Buch zu lesen, besonders praktisch und mama-gerecht fand ich, dass es alles einzelne, in sich abgeschlossene Texte sind, so dass man sie auch mal eben schnell beim Stillen oder auf dem Klo lesen kann. Das Buch ist selbstironisch, komisch, kurzweilig – und was mir besonders gut gefiel: Trotz aller Ironie und Täglicher-Wahnsinn-Beschreibungen merkt man bei jeder Zeile, dass hier eine Mutter schreibt, die ihre Kinder lieb hat, so wie sie sind. Auf dem Buchrücken steht: „Wie man trotz allem den Humor nicht verliert und eine entstpannte Haltung im Leben mit Kindern behält, verrät Patricia Cammarata warmherzig und mit viel Selbstironie.“ Dem ist nix zuzufügen. Vor allem das „warmherzig“ passt. Ich fand es super zu sehen, dass es funktioniert: Aus einem Blog ein Buch machen.

Ach. Eine kleine Kritik muss ich aber noch loswerden.

238 Seiten hat das Buch. Und trotzdem muss ich sagen: Liebe Patricia, Es ist zu kurz! Zu kurz!

Upps, schon zu Ende, war mein Gedanke, als ich das Buch zuschlug.

Bastei Lübbe, 8,99 Euro – das Buch wurde mir netterweise kostenlos zur Rezension zugeschickt. Danke!

2 Kommentare zu “Buchtipp für Große: Sehr gerne, Mama, Du Arschbombe

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s