Angsthase, Pfeffernase: Typische Kindergartensprüche

„Fang mich doch, Du Eierloch“ oder „Angsthase, Pfeffernase, morgen kommt der Osterhase“ – das hört man bei uns zurzeit täglich. Kommt Euch das auch bekannt vor? Meine Kinder bringen aus dem Kindergarten so allerhand lustige Kindersprüche mit, über die sie sich stundenlang beömmeln können. Und das Witzige ist: Die meisten dieser Kinderreime kenne ich noch aus meiner Kindheit! Ich liste Euch mal die angesagtesten Kindersprüche auf, die bei uns grad die Runde machen – was bringen Eure Kinder aus dem Kindergarten so mit?

SONY DSC

Von beiden Seiten ein „Angsthase, Pfeffernase“-Gegröle und ich mittendrin: Kinderreime aus dem Kindergarten, 100 Mal am Stück.

Nänänänänä… Kinder spielen ja eigentlich den ganzen Tag. Am liebsten Fangen. Oder Verstecken. Oder ihre Fantasiespiele, deren Spielregeln sie nur selbst verstehen. Und dabei höre ich in letzter Zeit ständig diese lustigen Sprüche, bei denen mir Erinnerungen an meine Kindheit hochkommen. „Hey, das  haben wir doch früher auch schon gesagt!“ denke ich mir da ein ums andere Mal und freue mich irgendwie, das meine Kinder heute über dieselben dämlichen Sprüche wie ich damals lachen. Und ich weiß bei einigen Kindersprüchen bis heute nicht, was sie eigentlich bedeuten sollen. Oder wisst Ihr, was das berühmt-berüchtigte „Eierloch“ ist?!

Hier sind unsere Top 8 an Kindergartensprüchen – kennt Ihr sie auch?!

Kinderreime aus dem Kindergarten – wie in meiner Kindheit

„Fang mich doch, du Eierloch!“

Hoch im Kurs bei uns. Sagt der große zum kleinen Bruder und umgekehrt. Gefühlte 1000 Mal am Tag, mindestens.  Was das Eierloch ist, habe ich nach 30 Jahren noch nicht rausgefunden. Manche meinen ja, das wäre was ganz Anstößiges. Aber ich glaube nicht. Ich hab es als Kind nie anrüchig empfunden oder als was Verbotenes. Meine Kinder wissen auch noch gar nicht, was anstößig überhaupt ist – sie plappern einfach nach, was alle auf dem Kindergarten-Spielplatz so rufen. Eierloch gleich A-Loch oder so? Ich glaube nicht. Ich glaube, das ist einfach nur so ein typisches Kinderfantasiewort. Und ich find’s auch witzig. Naja, nach dem 700. Rufen nicht mehr ganz so witzig wie bei den ersten 700 Mal am Tag…

Die lustigsten Kindergartensprüche: Was meine Kinder aus dem Kindergarten mitbringen, lustige Sprüche, Reime und merkwürdige Worterfindungen.

„Angsthase, Pfeffernase, morgen kommt der Osterhase!“

Das hat der Große auf einmal am Wochenende gerufen und seitdem wird es bei uns im Wechsel mit dem Eierloch gerufen. Und auch hier war bei mir sofort die Erinnerung an meine Kindheit da: Ja, das haben wir im Kindergarten auch immer gerufen! Witzig, die Kinderreime nutzen sich tatsächlich nicht ab. Was nun der Osterhase mit Pfeffernasen und Angsthasen zu tun hat, weiß ich heute mit einigen Jahren Abstand ehrlichgesagt immer noch nicht. Ihr?!

„Selber selber, lachen alle Kälber. Lacht der ganze Bauernhof und du bist doof!“

Noch so ein schöner Kinderreim! Da wird einem ganz nostalgisch ums Herz. Hier kann ich die Bedeutung sogar nachvollziehen. Nicht so ganz nachvollziehen kann ich die Kinder-Version von Happy Birthday to you…

„Happy Birthday to you, Marmelade im Schuh“

Aprikose in der Hose, irgendwie so geht es weiter. Haben wir damals mit Begeisterung gekräht, singen die Kinder heute auch noch gerne. Mehr Sinn als früher ergibt der Liedtext aber nicht.

„Alle meine Entchen schwimmen im Spinat“

Wo wir grad bei umgetexteten Liedern wären… auch das wird gerne mal lauthals gesungen.

„Küsst Euch mal, verliebtes Paar!“

Das grölte mein Großer letztens auf dem Spielplatz und zack war bei mir die Erinnerung wieder da! Wurde früher im Kindergarten ständig gerufen – ohne dass wir irgendeine Ahnung hatten, was das eigentlich heißt „verliebt sein“.

„Das gildet nicht!“

Wunderschöne Kindergrammatik! Genauso wie wir rufen sie es heute noch, die Kinder! Woher auch immer diese Version von „gilt nicht“ stammt. Mir drängt sich der Gedanke auf, dass es vielleicht die echte wahre Ur-Version des Wortes ist, die Kindern einfach so in die Wiege gelegt wird.

„Du bist nicht mehr mein Freund!“

Dieser Satz fiel bei uns eine Zeitlang ständig. Man verlor auch leicht den Überblick, wer nun wem die Freundschaft gekündigt hatte und ob der oder diejenige jetzt doch wieder Freund war oder nicht und Gründe gab es sowieso nie so richtige. Diese Phase hat sich jetzt gelegt, aber so ab und zu fällt der Satz noch in den Kindergartenerzählungen. Das ist der einzige Satz, bei dem ich mir fast sicher bin, dass wir ihn früher so nicht gesagt haben. Kennt Ihr den Satz? Habt Ihr ihn früher auch gesagt?!

Welche Kinderreime bringen Eure Kinder aus dem Kindergarten oder der Schule mit?! Sind da auch schon Kindersprüche aus Eurer Kindheit dabei? Kennt Ihr die Sprüche, die ich oben aufgelistet habe? Lasst uns eine kleine Sammlung machen – denn Kinderhumor ist einfach großartig und außerdem wird man so herrlich nostalgisch, wenn man an die eigene Kindheit erinnert wird… Und: Kindermund tut Wahrheit kund, Ihr wisst schon..

21 Kommentare zu “Angsthase, Pfeffernase: Typische Kindergartensprüche

  1. „Angsthase, Pfeffernase, morgen kommt der Osterhase“ geht bei uns noch weiter mit „bringt dir keine Eier mit, sondern frische Pampers mit!“
    „Keine Freunde mehr“ höre ich auch leider viel zu oft; meine Große erpresst damit die Kleine. Alternativ geht auch „dann spiele ich nicht mehr mit Dir!“. Ich versuche das auch abzugewöhnen. Ich erinnere mich daran , dass meine Schwester damals was Ähnliches gemacht hat: Wenn ich genug von ihr hatte und die Zimmertür hinter mir zu machte, meinte sie immer „Wenn du nicht aufmachst, kriegst du kein Weihnachts-/Geburtstagsgeschenk von mir“. Fies!
    Was es bei unseren Kindern noch gibt, ist „Rein raus, Micky Maus“ und seit Neustem aus der Schule: „Schule ist aus, die Mädchen fliegen raus, die Jungs hinterher, mit Pulver und Gewehr!“ Oder so ähnlich… müsste ich nochmal hören. 😉
    Bei uns damals gab es noch „Deckel hoch, der Kaffee kocht!“, das riefen die Jungs in der Grundschule immer, wenn sie den Mädchen die Röcke lüpften. Habe ich bisher von meinen Mädels nicht gehört und finde das auch ganz gut so. Das fand ich nämlich schon in der Grundschule nicht so richtig lustig und viele andere Mädchen auch nicht.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Elternblogs: meine Link-Lieblinge im September | Mami bloggt

  3. Fang mich doch, du Eierloch! Ätschi kopääätschi (was auch immer das zu bedeuten hat…). „Wenn du das und das nicht machst, bist du nicht mehr in meinem Team!“ 🙂

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s