Vom Wochenbett-Zauber im Dezember

Psssst, ich melde mich hier aus unserer kleinen Blase, während das Baby schläft. Wir leben hier gerade in einer Art Kokon, in einer Zeitkapsel, wenn man so will. Das Wochenbett ist eine besondere Zeit, eine Zeit, in der die Zeit irgendwie stillsteht. Nun, diesmal beim dritten Kind nicht so richtig still. Denn natürlich muss der Große weiterhin morgens in die Schule und nachmittags seine Hausaufgaben machen und ebenso geht der Kleine weiterhin in den Kindergarten. Aber die Vormittage alleine mit Baby unterliegen einem besonderen Zauber – ebenso die Nachmittage, die wir zurzeit ohne Verabredungen und besondere Aktivitäten gestalten. Nur wir fünf, viel Kuschelei, viel Vorlesen, gemütliches heiße Milch vorm Adentskranztrinken. Alles ist verlangsamt, manchmal wie in Zeitlupe. Und trotzdem rast die Zeit – ist unser Baby nicht gerade eben erst auf die Welt gekommen? Hatte ich nicht eben noch diesen unwahrscheinlich dicken Bauch?! Und schon sieht sie so anders aus als auf den Fotos der ersten Stunden – und ruckzuck ist es da, das Gefühl, als sei unser Babymädchen schon immer bei uns gewesen.  Weiterlesen

Immer wieder ein Wunder…. das Wunder der Geburt

Es ist immer wieder ein Wunder, wenn ein Kind auf die Welt kommt. Eben erst war der kleine Mann noch in meinem Bauch, nun liegt er auf meiner Brust und schmatzt und weiß genau, was er zu tun hat… Wie hat dieses kleine Menschlein samt Plazenta und Fruchtwasser nur in meinen Bauch gepasst? Und wie kann es sein, dass alles so perfekt ist an diesem kleinen Menschen? Was für ein Leben hast Du vor Dir kleiner Mensch? Und sofort der Gedanke: Diesen kleinen Menschen will ich vor allem beschützen, komme was wolle.

Wenn ein Kind auf die Welt kommt, ist es immer wieder ein Wunder

Seit etwas mehr als einer Woche ist unser zweiter Sohn auf der Welt! Gesund und proper, groß und gut geraten und unkompliziert. Er lässt mich nachts auch mal vier Stunden schlafen und ist dafür tagsüber schon ziemlich lange wach und aktiv. Dann rudert er mit den Armen, schaut aufmerksam durch die Gegend und ist dabei so niedlich, dass man ihn nur knuddeln will.

Es ist doch immer wieder ein Wunder, wie so ein Mensch auf die Welt kommt und sofort die Mutterliebe da ist. Und wie die Zeit auf einmal stillzustehen scheint, wenn so ein Wunder geschieht. Die ersten Tage haben ihren ganz besonderen Zauber, den man mit nichts vergleichen kann. Und auch wenn es das zweite Kind ist, ist dieser Zauber auch beim zweiten Mal nicht geringer.

Dieser unvergleichbare Babygeruch, diese weiche Haut, diese kleinen Finger und Zehen!

Am liebsten möchte man die Zeit so richtig anhalten, aber sie dreht sich weiter und so langsam kommt die Routine… dabei ist einem jetzt beim zweiten Kind erst so richtig bewusst, wie schnell sie groß werden und wie flüchtig der Augenblick ist!

Unser Großer ist übrigens ein fantastischer großer Bruder. Er schleppt alle seine Spielzeuge an, will ständig mit seinem Bruder kuscheln und hat bisher keinerlei Trotz- oder Eifersuchtsanfälle gezeigt. Mal sehen, ob es so bleibt, aber es erleichtert das Ankommen als vierköpfige Familie doch um einiges.

Nun will ich aber weiter diese spezielle Zeit genießen – und melde mich bald zurück mit vielen neuen Anekdoten über das Leben mit Kindern.

cropped-konsti80.jpg