Buchtipp für Mamas (und Papas): Babyjahre von Remo Largo

Ohja, Bücher für Kleine habe ich hier Massen herumliegen. Und Bücher für Kleine werden bei uns auch fleißig gelesen. Rauf und runter, meistens dieselben tagelang. Ist das bei Euch eigentlich auch so, dass Eure Kleinen ein und dasselbe Buch eine Woche am Stück vorgelesen haben wollen und dann oft noch MEHRMALS am Tag?! Ich muss gestehen, nach drei Tagen „Conni lernt schwimmen“ vor dem Schlafengehen freue ich mich, wenn der Große dann auch mal „Pixie hat Geburtstag“ anschleppt!

Aber es ist nun nicht so, dass wir hier nur Kinderbücher im Hause haben. Auch wenn es mir manchmal so vorkommt. Ab und zu lesen wir  tatsächlich mal Bücher für die Großen. Immer seltener, viel zu selten, ich gebe es zu! Mir fehlt abends oft die Ruhe, in ein Buch einzutauchen, wenn ich nicht gerade arbeite, greife ich oft nur faul zur Zeitschrift. Mal wieder ganz in Ruhe in einem Buch schmöckern, von Anfang bis Ende… ja, manchmal träumt die ganznormale Mama davon!

Erziehungsratgeber, der zu Recht ein echter Klassiker ist

Nun ja, eines der Bücher, die ich immer mal wieder zur Hand nehmen kann, weil man es nicht von A bis Z durchlesen muss, sondern sich jeweils die Happen heraussuchen kann, die einen grad interessieren, möchte ich Euch heute mal einen empfehlenswerten Erziehungsratgeber vorstellen:

Babyjahre – Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren“ von dem Schweizer Kinderarzt Remo H. Largo. Es ist mittlerweile ein richtiger Klassiker – und zwar ganz zu Recht.

remo largo babyjahre

Dieses Buch schildert die Entwicklungen der Kinder von der Schwangerschaft an bis zum vierten Lebensjahr. Immer nach Altersabschnitten geteilt – und nach den wichtigen Kategorien: Beziehungsverhalten, Motorik, Schlafverhalten, Schreiverhalten (was hab ich hier geblättert als mein erster Sohn in den ersten Wochen abends ständig schrie…), Spielverhalten, Sprachentwicklung, Trinken und Essen, Wachstum, Trocken und Sauber werden.

Man kann sich also in diesem Eltern-Ratgeber immer das Kapitel aussuchen, was einen grad interessiert und dort dann genau das entsprechende Alter nachlesen: Das Baby ist ein halbes Jahr alt und fängt an sich zu drehen – ist das normal? Oder das Kind ist 18 Monate alt und plappert schon die ersten Worte – was passiert da in seinem Gehirn?

Remo Largo ist Wissenschaftler und das Buch herrlich undogmatisch

Das Buch ist wissenschaftlich, fundiert, aber trotzdem einfach und verständlich zu lesen. Und vor allem und das schätze ich sehr: Es ist so herrlich undogmatisch. Es wird einem nichts vorgeschrieben wie in vielen anderen Erziehungsratgebern. Es kommt kein erhobener Zeigefinger. Und es kommt kein Schwarz und Weiß, kein Überzeugenwollen, Missionieren – was man ja unter Müttern gerne tut (ich hatte mich ja mal über all die gut und nicht gut gemeinten Ratschläge ausgelassen, die man als Mutter so bekommt). Remo Largo arbeitet einfach mit wissenschaftlichen Fakten, medizinischen und entwicklungspsychologischen, und basta. Natürlich gibt auch er Ratschläge. Aber ganz unaufgeregt, kann unaufdringlich und vor allem wissenschaftlich fundiert.

Das beruhigt. Das hilft. Dabei, das Kind zu verstehen. Das Aufwachsen zu verstehen. Zu verstehen, wie so ein kleiner Mensch heranwächst, was in seinem Gehirn passiert, was mit seinem Körper passiert. Zu kapieren, wie Fähigkeiten erlernt werden und welches Lernen man beschleunigen kann. Und was halt nicht. Was einfach angeboren ist. Man versteht sein Kind besser und sein Aufwachsen ebenso.

Das Buch Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren
ist dick, über 500 Seiten. Also ein ziemlicher Wälzer. Nein, ich habe als Mama keine Zeit, 500 Seiten am Stück zu lesen. Aber wie ich schon schrieb: Man sucht sich das raus ,was einen grad interessiert und liest das Ganze häppchenweise. Am Ende jedes Kapitels wird das Wesentliche auch noch mal knapp zusammengefasst, was ich auch zum Nachschlagen sehr schön finde.

Ein Elternratgeber für die ersten drei Jahre

Dazu kommen viele viele Grafiken, Fotos, ein Anhang mit Wachstumskurven (Perzentile, auch so ein Wort, was nur Eltern in der Elternparallelwelt kennen, wie schon die Stilleinlagen, über die ich mal schrieb), ein Fragebogen, wie man gute Tagesmütter oder Kindertageseinrichtungen erkennt, Meilensteine und ein ausführliches Literaturverzeichnis.

Das ist eines dieser Elternbücher, die ich immer wieder in die Hand nehme, sowohl bei Sohn 1 als auch bei Sohn 2 und immer wieder gerne lese. Hilfreich und gut. Ich bekam es übrigens zur Geburt meines Großen geschenkt und kann diesen Elternratgeber nur als Geschenk zur Geburt weiterempfehlen – wer hier also noch ein passendes Geschenk sucht…

6 Kommentare zu “Buchtipp für Mamas (und Papas): Babyjahre von Remo Largo

  1. Pingback: Dreijährige: Bespielen oder spielen lassen? | Eine ganz normale Mama

  2. Ich weise in einem Blogeintrag auch auf Largo hin – allerdings ist mir mittlerweile der Abschnitt zum Thema „Trocken & sauber“ zu einseitig verfasst, auch wenn auf eine Studie hingewiesen wird. Unsere Tochter ist einige Monate alt und geht regelmäßig auf die Toilette. In anderen Teilen der Welt funktioniert dies auch. Nur dank Wegwerfwindel ist es heutzutage normal, dass Kinder tagsüber länger die Windel tragen als nötig. Wenn man die Zeichen der Kinder/Babys beachtet, können die Minis schneller sauber und trocken werden als wir es ihnen in der heutigen Gesellschaft zutrauen.

    Gefällt mir

  3. Es gab eine Zeit in meinem Mama-Leben, da begann jeder zweite Satz von mir mit: „Also der Largo sagt…“ :-). Ich unterschreibe deine Buchempfehlung voll und ganz! Als Ergänzung: Das Wissenschaftliche und Unaufgeregte macht es auch lesenswert für Väter und Ehemänner, die mit emotional-aufgeregten Elternbüchern so gar nichts anfangen können. lg, Mirjam

    Gefällt mir

    • Unaufgeregt ist das richtige Wort, das mir beim Schreiben nicht einfiel. Danke 🙂 Ich finde es so wohltuend unaufgeregt, da unter der Fülle von Ratgebern so viel Aufgeregtes ist, so viele Bücher, die einen fast schon missionarischen Tonfall drauf haben.

      Gefällt mir

  4. Hallo, wir lesen gerade Feuerwehrmann Sam zum wohl hundertsten Mal. Immer vor dem Schlafengehen. Vorher war es Petrinella Apfelmus. 🙂 Der Largo wird bei uns auch immer wieder in die Hand genommen, auch jetzt wieder beim dritten Kind. Mein Mann hatte ihn damals vor dem ersten Kind gekauft. Ich finde ihn auch am besten von allen Büchern zur Kindesentwicklung.
    Lieben Gruß

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s