„Kinder sind ein fantastisches Publikum“: Checker Tobi im Interview

Checker Tobi, das ist der Held meiner Jungs. Wenn Tobias Krell in seiner „Checker“-Sendung auf KiKA Kindern die Milch, das Lachen oder das Krankenhaus erklärt, dann lauschen meine Jungs andächtig, inhalieren quasi jedes Wort und können auch Wochen später noch jedes kleinste Detail wiedergeben. Sie erinnern sich an alles. Und selbst bei auf den ersten Blick nicht wirklich umwerfenden Themen wie „Nüsse“ sitzen sie wie gebannt da. Denn Checker Tobi gelingt es, die Dinge kindgerecht, aber immer spannend, nie von oben herab und auch mit einem gewissen Anspruch, also nicht bis ins Unkenntliche hinein vereinfacht, zu erklären. Ich habe mich riesig gefreut, dass er sich Zeit für ein Interview mit mir genommen hat. Und ja, so viel nehme ich vorneweg: Er ist in echt genauso ein cooler, sympathischer Typ wie im Fernsehen! Weiterlesen

Abenteuer im Wald: Neue Folgen der Kinderserie „Craig of the Creek“

*Werbung*

Wenn ich an meine Kindheit zurück denke, dann fällt mir sofort der Wald ein. Wir wohnten gar nicht weit weg von einem kleinen Waldstück und ich bin oft nachmittags mit meinen Freunden aus der Nachbarschaft im Wald unterwegs gewesen. Ohne Eltern. Wir kannten unsere Grenzen. Aber innerhalb dieser Grenzen ließen uns unsere Eltern unsere Freiheit. Wenn ich an meine Kindheit zurück denke, dann sehe ich mich auf unserem Kletterbaum sitzen, ich sehe mich Höhlen bauen, Stöcke sammeln, abends mit Blättern im Haar und Schlamm an den Schuhen nach Hause zurück kommen. Das waren Tage, die nie endeten, an denen ich mir nie vorstellen konnte, dass sie überhaupt enden könnten, diese Tage, in denen man einfach nur spielt und spielt und spielt und abtaucht in die ganz eigene Abenteuerwelt im Wald. Eben dieses Gefühl ist es auch, was meine Kinder mitnehmen sollen, wenn sie einmal zurück denken an ihre Kindheit. Und wenn ich sie so sehe, wie sie sich im Wald sofort den größten Ast schnappen und damit im Handumdrehen zu Detektiven, Urwaldforschern oder Archäologen werden, dann denke ich: Ja, genauso muss es sein, genauso muss sich Kindsein anfühlen. Egal, ob sie vorher quengeln, dass sie keine Lust haben auf den Wald – kaum sind wir da, ist alles vergessen und der Wald wird zur Kulisse für ihre schönsten Abenteuerwelten. Weiterlesen

Wie prägen die digitalen Medien das Aufwachsen unserer Kinder?

*Werbung

Ganz selbstverständlich lösen meine Kinder die Tastensperre meines Handys. Eine Bewegung und fertig. Das konnten sie schon mit zwei Jahren. Ohne dass ich es ihnen bewusst gezeigt hatte. Beobachten hat gereicht. Und ganz intuitiv klicken sie sich durch das Menü auf dem Smartphone, machen Fotos und drehen kleine Videos – Dinge, von denen ich als Kind geträumt hätte! Die digitalen Medien bestimmen heute unseren Alltag, sie sind nicht mehr wegzudenken und wenn ich ehrlich bin, nehmen sie schon einen viel zu großen Teil des Lebens meiner Kinder ein. Obwohl ich versuche, den Medienkonsum zu begrenzen – genauso, wie ich auch aufgewachsen bin. Und trotzdem wachsen meine Kinder total anders auf als ich damals.  Weiterlesen