Kladdkaka de Luxe: Rezept für schwedischen Schokokuchen mit Ganache

Der schwedische Kladdkaka ist ein so einfacher wie genialer Schokoladenkuchen. Das Rezept ist kinderleicht, der Kuchen muss nur kurz in den Ofen und ist somit ruckzuck auf dem Tisch. Er ist unglaublich lecker und schokoladig und muss innen noch richtig schön matschig sein, also kladdig. Wenn ich mal eben schnell einen Kuchen auf den Tisch zaubern soll, dann gibt es bei uns Kladdkaka, denn die Zutaten dafür habe ich eigentlich immer im Haus. Das Grundrezept habe ich hier auf dem Blog ja schon mal vorgestellt. Man kann den Kladdkaka mit Beeren verzieren, mit Sahne bestreichen und noch mehr Beeren drauf streuen, mit Puderzucker bestäuben oder einfach pur essen. Oder Ihr backt ihn in der de Luxe-Variante, die ich Euch heute vorstellen möchte: Auf den fertigen Kladdkaka kommt eine schöne dicke Ganache, also eine feste Creme aus Schokolade und Sahne. Das ist etwas aufwändiger in der Vorbereitung, da die Ganache etwas abkühlen und fest werden muss (wer es gar nicht erwarten kann, kann auch sofort drauflos essen, schmeckt auch, aber wenn sie schnittfest ist, schmeckt es noch besser) – aber dafür ist diese Luxusvariante des Kladdkakas unglaublich schokoladig und zerschmilzt im Mund. Also, wenn Ihr mal einen Schokoladenkuchen machen möchtet, der etwas mehr hermacht, dann nehmt dieses Rezept: Weiterlesen

Nusskuchen: Ein leckeres Rezept

Wenn es um Kuchen geht, finde ich die einfachsten Rezepte oft am besten. Die Klassiker wie Marmorkuchen, Kladdkaka oder Apfelkuchen, die nicht nur schnell aus dem Ofen kommen, sondern auch noch ohne spezielle Zutaten auskommen. Denn oft überfällt mich am Wochenende die Backlust am Sonntag und dann muss ich mit dem klarkommen, was der Vorratsschrank hergibt. Genügend Eier und Mehl habe ich deshalb immer im Haus, um einfach spontan einen einfachen  Kuchen mit  Rührteig zu mixen. Dazu habe ich meistens auch noch gemahlene Nüsse oder Mandeln im Haus – und Puderzucker, denn das ist die einfachste und beste Verzierung eines Kuchens, die ich mir vorstellen kann. Puderzucker auf dem Kuchen sieht so gemütlich aus, finde ich. Meine Kinder finden zwar, dass Schokoguss und reichlich Schokolinsen und Gummibärchen auf einen anständigen Kuchen gehören, aber meine Hälfte des Kuchens bevorzuge ich schlicht mit reichlich Puderzucker. Was nicht heißt, dass man diesen leckeren Nusskuchen, den ich Euch hier vorstelle, nicht auch mit Schokoguss und sogar Verzierung mit Streuseln oder Schokolinsen essen kann! Das ist ja das Schöne an diesem einfachen Nusskuchen aus der Gugelhupf- oder Ringform: Er lässt sich wunderbar kombinieren und verzieren und ist damit auch super für den Kindergeburtstag geeignet. Wer gegen Haselnüsse allergisch ist, kann übrigens auch gemahlene Mandeln verwenden, die Menge dann einfach im Rezept austauschen.

Weiterlesen

Rezept für Rosinenbrötchen mit Hefeteig zum Frühstück oder Nachmittagskaffee

Sind Eure Kinder nach dem Kindergarten auch oft so ausgehungert? Meine haben immer Hunger, egal, ob sie gerade etwas zu essen hatten! Oft holen wir uns dann ein Brötchen vom Bäcker, aber manchmal gibt es auch frische Brötchen. Diese Rosinenbrötchen mit einer Prise Zimt zum Beispiel. Sie schmecken frisch aus dem Ofen wie eine Süßigkeit, dabei ist nur ganz wenig Zucker im Rezept. Lauwarm mit Butter, die dann zerläuft – ich liebe es! Diese süßen Rosinenbrötchen schmecken nachmittags genauso gut wie zum ausgiebigen Sonntagsfrühstücksfrühstück. Weiterlesen

Zitronenmuffins mit Schokolade: Ein schnelles Muffinrezept

Es gibt Kombinationen, die sind einfach unschlagbar lecker. So wie frische Zitrone und zartbittere Schokolade! Ich liebe diesen erfrischenden Zitronengeschmack, der so viel Sommergefühl und Leichtigkeit mit sich bringt. Und ich mag die Schwere der Zartbitterschokolade. Beides zusammen in einem saftigen Muffin: Eine wunderbare Kombination! Diese Zitronenmuffins bestehen nicht einfach nur aus einem einfachen Rührteig mit Zitronenschale oder Zitronensaft, sondern werden durch eine untergehobene Zitronencreme besonders saftig und locker. Ich bin eigentlich kein Muffin-Fan, aber diese Muffins schmecken superlecker und durch die Schokoladenstückchen kommt eine feine Süße hinzu. Und das Tolle an Muffins ist ja ihre schnelle Backzeit – ein gutes Argument, gerade wenn man drei Kinder mit riesigem Appetit auf Kuchen vor sich sitzen hat, die es gar nicht abwarten können, dass der Backofen endlich mal fertig ist. Weiterlesen

Schoko-Käsekuchen mit Himbeeren vom Blech: Leckerer Schokobrownie-Cheesecake

Was kommt heraus, wenn man die Familie fragt, welchen Kuchen man backen soll? „Schokokuchen!“ rufen die einen. „Käsekuchen“ meldet sich der andere. „Himbeerkuchen“ meldet sich noch ein weiteres Familienmitglied. Und dann sitzt du da und schaust in den Vorratsschrank. Das Kakaopulver reicht nicht so ganz für einen ganzen Schokoladenkuchen, die Himbeeren im Tiefkühlschrank nicht für einen reinen Beerenkuchen und der Frischkäse im Kühlschrank nicht für einen ganzen Käsekuchen. Es ist Sonntag, die Geschäfte sind zu und du musst mit dem auskommen, was da ist. Und der Wunschliste der Familie, die ungeduldig auf ihren Kuchen wartet. Da für keinen der Wünsche genug Zutaten da waren, würfelte ich einfach alles zusammen und heraus kam ein Blechkuchen: Schoko-Käsekuchen mit Himbeeren. Also Schokokuchen mit Käsenkuchen-Tupfen. Man könnte auch trendy sagen „Schokobrownie-Cheesecake“. Nennt es, wie Ihr wollt – backt einfach nach, denn dieser Kuchen ist superlecker! Weiterlesen

Rezept für finnischen Ofenpfannkuchen – leckerer Pfannkuchen aus dem Ofen

Ich koche immer abends warm und auch an den Wochenenden gibt es bei uns mittags meist nur eine Kleinigkeit. Ein typisches Samstag-Mittagessen ist Pfannkuchen (das war es schon als ich noch klein war). Meine Jungs können die Eierkuchen schon ganz alleine backen, selbst den Teig rühren sie ohne Hilfe an. Das machen wir immer frei Schnauze – drei Eier und dann so viel Mehl und Milch, bis der Teig die richtige Pfannkuchen-Konsistenz hat. Dazu gibt es dann einfach Apfelmus und Zimt und Zucker, lecker! Aber auch wenn Pfannkuchen direkt aus der Pfanne einfach lecker sind, einen Nachteil haben sie: Man muss die ganze Zeit neben dem Herd stehen, die Pfannkuchen wenden und rechtzeitig aus der Pfanne nehmen. Und dann den Turm Pfannkuchen warm stellen, damit alle gleichzeitig zusammen essen können. Da jeder von uns Fünfen etwa 3 Pfannkuchen, manchmal auch vier, vertilgt, dauert es ganz schön lange, bis alle Pfannkuchen fertig sind! Und ganz ehrlich: Frisch aus der Pfanne schmecken sie nun mal besser als warmgehalten. Weiterlesen

Für die Feiertage ein bisschen Lesestoff: Best of 2019

Ist das zu fassen? Es ist schon fast wieder ein Jahr rum! Nun kommen die entspanntesten zwei Wochen des Jahres und wir haben alle auf diese Ferien hingefiebert. Nicht nur wegen der Geschenke, die es morgen gibt. Nein, auch weil wir alle ferienreif sind. Keine Lust mehr haben, im Dunklen aufzustehen. Und endlich ein paar Tage brauchen, an denen wir einfach nur ausschlafen können und den ganzen Tag im Schlafanzug herumlaufen. Nichts müssen, aber tun können, worauf wir Lust haben. Ich habe oft überlegt, in den Weihnachtsferien so richtig weit weg in den Urlaub zu fliegen und bin immer wieder davon abgekommen. Denn ich liebe diese gemütlichen Tage! Und dazu gehört auch, dass ich hier auf dem Blog und in den sozialen Medien ein wenig weniger schreibe, einen Gang runterschalte. Ich mache, worauf ich Lust habe und der größte Teil der Zeit gilt meiner Familie. Da ich aber in dieser Zeit auch gerne lese und viel lese und es Euch ja vielleicht ähnlich geht, habe ich hier mal die Best of 2019-Texte von diesem Jahr zusammengestellt. Dann habt Ihr ein bisschen Lesestoff für die Feiertage und könnt Euch in Ruhe durch den Blog klicken, wenn Ihr mögt. Oder endlich mal alle Rezepte nachbacken. Weiterlesen

Schwedische Zimtplätzchen schmecken nicht nur zu Weihnachten

Bevor Heiligabend da ist, müssen wir noch schnell ein paar Plätzchen auf Vorrat backen! Meine Kinder lieben es, Plätzchen zu backen und ich finde Backnachmittage auch immer herrlich entspannend (das anschließende Chaos mal ignoriert…) – die Kinder sind beschäftigt und am Ende kommt etwas Leckeres heraus! Und bevor Weihnachten da ist, muss ich noch unbedingt dieses leckere schwedische Zimtplätzchen-Rezept mit Euch teilen. Man bestreut diese mürben Plätzchen mit einer Mischung aus Zimt und Zucker, was superlecker schmeckt. Man kann sie aber auch einfach verzieren, was die Variante ist, die meine Kinder bevorzugen. Denn einfach nur Zimt und Zucker draufstreuen ist ihnen zu langweilig, das kann man ja auch bei Pfannkuchen. Also teilen wir den Plätzchenteig auf: Eine Hälfte der Plätzchen zum hemmungslosen Verzieren für die Kinder und eine  Hälfte zum Bestreuen mit Zimt und Zucker für mich. Weiterlesen

Plätzchen mit Schokolade und Orange

Wie immer um diese Jahreszeit gehen wir in die Plätzchen-Serienproduktion. Meine Kinder lieben es, in der Adventszeit Bleche voller Plätzchen zu backen – und vor allem zu verzieren. Ihre Devise: Je mehr Deko, desto besser, am besten so viele Streusel, dass man das Plätzchen darunter suchen muss. Was ehrlich gesagt nicht so ganz mein Fall ist. Ich mag es dekomäßig lieber dezent, weshalb ich immer einen kleinen Anteil der Plätzchen für mich rette und so dekoriere, wie ich es mag. Diese Schokoplätzchen mit feiner Orangennote habe ich retten können und nach meinem Gusto dekorieren dürfen. Sie sind superlecker und wunderbar schokoladig, da bedarf es eigentlich nicht mehr viel Deko. Aber das Gute: Ihr könnt sie auch genauso gut reichlich verzieren. So kommt die ganze Familie auf ihre Kosten! Denn das ist ja das Schöne an der Weihnachtsbäckerei: Es ist nicht nur lecker,  sondern auch das Backen ist gemütlich und gesellig. Weiterlesen

Schwedische Plätzchen mit Safran: Schnell zu backen ohne Kühlstellen

Das typische schwedische Weihnachtsgewürz? Safran! Während wir bei Weihnachten an Zimt, Anis oder Kardamom denken, ist für die Schweden Safran das typische Gewürz für die Weihnachtsbäckerei. Vielleicht weil Zimt und Kardamom zu den schwedischen Zimtschnecken gehören, die das ganze Jahr über gegessen werden? Ich mag diesen feinen Safrangeschmack sehr, ganz abgesehen davon, dass mit Safran gewürztes Gebäck immer diese himmlische gelbe Farbe hat. Auf keinen Fall fehlen darf Safran in den schwedischen Lussekatter, die Hefeteigteilchen, die es zum Lucia-Fest gibt (ein Rezept findet Ihr hier). Aber auch in weihnachtlichen Kuchen und Plätzchen taucht Safran immer wieder auf. Diese Safranplätzchen gehen ganz schnell, denn der Teig muss nicht zum Kühlstellen in den Kühlschrank, so dass man auch spontan mal backen kann. Es geht ganz schnell und  bis auf den Safran hat man die Zutaten meist im Haus. Weiterlesen