Schwedische Plätzchen mit Safran: Schnell zu backen ohne Kühlstellen

Das typische schwedische Weihnachtsgewürz? Safran! Während wir bei Weihnachten an Zimt, Anis oder Kardamom denken, ist für die Schweden Safran das typische Gewürz für die Weihnachtsbäckerei. Vielleicht weil Zimt und Kardamom zu den schwedischen Zimtschnecken gehören, die das ganze Jahr über gegessen werden? Ich mag diesen feinen Safrangeschmack sehr, ganz abgesehen davon, dass mit Safran gewürztes Gebäck immer diese himmlische gelbe Farbe hat. Auf keinen Fall fehlen darf Safran in den schwedischen Lussekatter, die Hefeteigteilchen, die es zum Lucia-Fest gibt (ein Rezept findet Ihr hier). Aber auch in weihnachtlichen Kuchen und Plätzchen taucht Safran immer wieder auf. Diese Safranplätzchen gehen ganz schnell, denn der Teig muss nicht zum Kühlstellen in den Kühlschrank, so dass man auch spontan mal backen kann. Es geht ganz schnell und  bis auf den Safran hat man die Zutaten meist im Haus.

Rezept für Safranplätzchen Plätzchen mit Saftan
Zutaten für Safranplätzchen

(reicht für ca. 40 kleinere Plätzchen)

  • 125 gr zimmerwarme Butter
  •  200 gr Rohrohrzucker
  • 1 Ei
  • eine Prise Salz
  • 0,5 gr Safran (wer sich lieber erst einmal an den Geschmack „herantasten“ will, sollte erst einmal die Hälfte nehmen, Safran ist super intensiv!)
  • eineinhalb TL Backpulver
  • 250 gr Mehl
  • etwas Zucker zum Wälzen der Teigkugeln

0F7E003F-1A0E-4A04-815D-D1B109F8CD25.jpeg
So backt Ihr diese Plätzchen mit Safran

  1. Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Butter im Wasserbad schmelzen lassen. Butter mit Zucker schaumig rühren. Ei hinzugeben, weiterrühren.
  2. In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und Safran gut vermischen und dann unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung geben, nun mit Knethaken mixen bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Man kann auch mit den Händen kneten.
  3. Mit bemehlten Händen aus dem Teig kleine Kugeln formen, er reicht für etwa 35-40 Stück. Die Kugeln in Zucker wälzen und mit etwas Abstand aufs Backblech legen.
  4. Die Safranplätzchen 7-10 Minuten (je nach Größe der Kugeln) backen lassen.

Abkühlen lassen. Die Plätzchen halten sich in einer luftdichten Dose frisch. Ich mag den Safrangeschmack sehr gerne! Wer den Geschmack nicht richtig kennt, kann sich erst einmal herantasten und mit einer geringeren Safranmenge beginnen. Falls Ihr Safran so gerne mögt wie ich, dann probiert doch auch mal diesen Safran-Sockerkaka, auch ein schwedisches Rezept!

Rezept für schwedische Plätzchen mit Safran
Kennt Ihr schon meine Bücher?

 „Afterwork Familie: Wie du mit wenig Zeit dich und deine Familie glücklich machst.“

Willkommen Geschwisterchen: Entspannte Eltern und glückliche Kinder.“

Und mein Kinderbuch: Der Blaubeerwichtel

F6E3EF40-BDE1-40D5-B07D-317FA7CCC3C6

Willkommen bei der ganznormalenMama! Wollt Ihr familienfreundliche Reisetipps? Oder kinderleichte Rezepte? Oder Lustiges, Nachdenkliches aus dem Mamaalltag? Dann stöbert im Archiv und folgt mir auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest– ich freue mich auf Euch!

Ein Kommentar zu “Schwedische Plätzchen mit Safran: Schnell zu backen ohne Kühlstellen

Beim Kommentieren stimmt Ihr meiner Datenschutzerklärung (siehe Menü) zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.