Wir haben die WaterWipes getestet: Sanfte Feuchttücher (nicht nur) für Neugeborene

*Werbung*

Wusstet Ihr eigentlich, dass die Haut von Babys eine viel dünnere Schutzschicht hat als die von Erwachsenen? Ich wusste es und achtete deshalb bei allen Kindern darauf, Hautpflege ohne Parabene und Mineralöle zu verwenden, am liebsten so natürlich wie möglich. Doch so richtig bewusst war es mir nicht, was es wirklich bedeutet: Nämlich, dass jedes Produkt, das auf die Haut aufgetragen wird, viel schneller von ihr aufgenommen wird. Und je jünger das Baby, umso dünner ist die Haut. Denn nach der Geburt ist die äußere Hautschicht noch nicht vollständig entwickelt. Deshalb greife ich zuhause nur zu Watte und Wasser, um den Babypopo zu reinigen. Wenn etwas hartnäckiger ist, nehme ich ein wenig Babyöl zur Hilfe. Aber ganz ehrlich: Das ist für unterwegs keine wirklich praktische Lösung. Um genau zu sein: Eigentlich nicht umsetzbar. Deshalb haben wir Feuchttücher. Ich gebe zu: Ich liebe Feuchttücher! Nicht nur fürs Wickeln. Denn mit drei Kindern gibt es unterwegs genug klebrige Finger und Münder, die sich mit so einem Feuchttuch schnell sauber machen lassen.  

Feuchttücher für die sensible Babyhaut

8353F63B-9182-4460-A71A-470E96E05D4A

Aber viele Feuchttücher riechen chemisch und wenn man sich die vielen Inhaltsstoffe auf der Rückseite durchliest, dann will man das eigentlich nicht an die Haut seiner Kinder und schon gar nicht von Neugeborenen lassen. Das muss ich auch gar nicht, denn ich habe die WaterWipes-Feuchttücher getestet: Sie bestehen aus 99,9 Prozent Wasser und einem Tropfen Fruchtextrakt, Grapefruitkernextrakt, um genau zu sein, der hat nämlich eine antibakterielle Wirkung. Ich mag es, wenn Dinge einfach sind und man kein Diplom in Chemie haben muss, um die Inhaltsstoffliste zu verstehen . Wir Eltern  haben ja schließlich genug um die Ohren, da haben wir eigentlich nicht noch die Zeit, uns sämtliche chemische Begriffe von Verpackungen zu googeln! Durch die wenigen Inhaltsstoffe sind die WaterWipes Feuchttücher somit auch für Neugeborene geeignet, deren Haut ja besonders empfindlich ist.

Entwickelt wurden die Feuchttücher übrigens von einem Vater, der durch den Windelausschlag seiner kleinen Tochter auf die Idee kam, bessere Feuchttücher zu entwickeln, die mit so wenigen Inhaltsstoffen wie möglich auskommen. Wenn man die Feuchttücher aus der Packung nimmt, riechen sie angenehm frisch und sind gut durchfeuchtet. Sie sind sehr weich, was an dem speziellen Verfahren liegt, mit dem sie hergestellt werden, erklärt das Unternehmen: Dabei werden die Feuchttücher sterilisiert und die Oberflächenspannung des Wassers so verändert, dass sich so ein Feuchttuch besonders weich anfühlt.

AEDC1795-5304-4ED9-AE00-3D602EF0C572.jpeg

Achja – ihren Zweck, nämlich den Babypopo sanft zu reinigen, erfüllen WaterWipes Feuchttücher übrigens auch. Ganz ohne starkes Rubbeln oder zusätzliches Babyöl. Und klebrige Eisfinger sind auch ruckzuck wieder sauber – auch meine eigenen! Die Reinigungskraft ist so gut, dass man keinen hohen Feuchttuchverbrauch hat und echt sparsam über die Runden kommt.

WaterWipes-Feuchttücher im Praxistest

Ein kleiner Tipp am Rande: Wenn die Packungen längere Zeit liegen, dann kann sich die Flüssigkeit an der Unterseite der Packung sammeln. Das liegt daran, dass in den Feuchttüchern keine chemischen Zusätze sind, die die Feuchtigkeit in den Tüchern binden. Um alle Tücher gleichmäßig wieder zu durchfeuchten, müsst  Ihr die Packung einfach umdrehen und ein paar Mal zusammendrücken, um das Wasser wieder zu verteilen.

322DAAAE-43D2-49DC-A64D-834D08C9C89E

Für unterwegs habe ich nun also immer eine Packung WaterWipes Feuchttücher im Kinderwagen liegen – auch jetzt, wo unser Baby ein Jahr alt ist. Denn auch, wenn ihre Haut nicht mehr so dünn ist wie in den Wochen nach der Geburt, finde ich: Je weniger Inhaltsstoffe, desto besser! Kaufen könnt Ihr die WaterWipes übrigens bei DM, vielen Rossmann-Filialen, Budnikowsky, Müller Drogeriemarkt und bei Amazon (Affiliate Link)– es gibt auch praktische Unterwegspackungen mit zehn Feuchttüchern, die in jede noch so überfüllte Mama-Handtasche passen. Sogar in meine. Und das will echt was heißen.

2022C743-8701-48F1-8B57-46829B36DDF3

Willkommen bei der ganznormalenMama! Wollt Ihr  familienfreundliche Reisetipps? Oder kinderleichte Rezepte? Oder Lustiges, Nachdenkliches aus dem Mamaalltag? Dann stöbert im Archiv und folgt mir per Email,  auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest – ich freue mich auf Euch!

Und wusstet Ihr, dass mein neues Buch Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein: Das Selbsthilfebuch für gerade noch nicht ausgebrannte Mütter auf dem Markt ist?  Und natürlich immer noch erhältlich ist mein Ratgeber zum Thema zweites Kind: „Willkommen Geschwisterchen: Entspannte Eltern und glückliche Kinder

2 Kommentare zu “Wir haben die WaterWipes getestet: Sanfte Feuchttücher (nicht nur) für Neugeborene

  1. Wir nutzen ähnliche Momentan die von lillydoo, da ich sehr sensibel auf Gerüche reagiere. Aber uns ist wichtig das so wenig Chemie wie möglich an unsere Kinder kommt

  2. Ich liebe liebe diese Tücher! Wir haben schon vor der Geburt für die WaterWipes entschieden und es war einfach die beste Entscheidung. Wir wollten keine Zusätze und vom Bekanntenkreis wusste ich, dass andere Tücher, Marke nenne ich mal nicht, zu einem starken wunden Po geführt haben.
    Wir hatten noch kein einziges Mal ein Problem damit!

Beim Kommentieren stimmt Ihr meiner Datenschutzerklärung (siehe Menü) zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.