Kinderleicht eigene Hörspiele aufnehmen mit der Toniebox und den Kreativtonies (mit Verlosung!)

*Werbung und Gewinnspiel*

Mein Sohn hat einen neuen Freund. Klein, quadratisch, türkisblau und weich gepolstert. Dazu zwei kleine Ohren. Setzt er eine Figur obendrauf, wird eine Geschichte erzählt. Zieht er an einem Ohr, wird die Stimme lauter. Zieht er am anderen, wieder leiser. Boxt er gegen die Seite, wird das nächste Kapitel erzählt. Und nimmt er die Figur wieder ab, hört die Geschichte auf. Mein Sohn ist kaum noch ohne diese blaue Box zu sehen, klemmt sie sich unter den Arm, wenn er zum Frühstück kommt. Stellt sie neben sich aufs Sofa, wenn er sich zu mir setzt. Unter dem anderen Arm trägt er ein blaues Köfferchen. Klappt es konzentriert auf, nimmt eine der Figuren raus. Jede Figur erzählt eine andere Geschichte. Der Favorit: das Sams. Im Taucheranzug. Das Toniebox Starterset ist bei uns eingezogen und mit ihr eine Reihe kleiner Figuren – die Tonies.

Ich gebe es zu: Ich war am Anfang skeptisch. Schließlich haben wir einen CD-Player und einen Stapel Hörbuch-CDs. Und sogar noch einen alten Kassettenrecorder mit noch mehr Hörspielkassetten. Beides können meine Kinder super selbst bedienen. Wozu noch ein Gerät?! Als weiteren Staubfänger? Der nach anfänglicher Begeisterung nur herumsteht? Ich wurde eines Besseren belehrt.

Wie man mit der Toniebox auch eigene Hörspiele aufnehmen kann und wie Ihr eine gewinnen könnt: Lest selbst.

Hörspiele haben wir viele. Auf CD und Kassette. Viele. Unser CD-Player hat schon lange keine Musik-CD mehr abgespielt. Also eine CCD mit Erwachsenenmusik. „1,2,3 im Sauseschritt hingegen schon. Der Kassettenrecorder im Esszimmer hat sowieso noch nie Musikkassetten abgespielt, dafür die Olchis und Co. Haben meine Jungs Lust auf ein Hörspiel, gehen sie zum Kassettenrecorder oder zum CD-Player. Braucht es da wirklich noch ein weiteres Gerät im Haushalt? Das dann wieder herumsteht? Ich hatte schon viel von der Toniebox gehört – und dachte mir: Ich gebe ihr eine Chance. Aber ich war mir sicher: Nach ein paar Tagen steht sie eh auf dem Schrank und was anderes ist interessanter.

Intuitiv bedienbar und robust: Die Toniebox

Tja. Da hatte ich mich geirrt.

Wir haben die Toniebox in Türkis nun schon seit mehr als einem Monat. Und immer noch klemmt mein Kleiner sie jeden Morgen unter den Arm und kommt damit an den Frühstückstisch. Das Sams in Dauerschleife. Ab und zu getauscht gegen Wickie. Oder den Drachen Kokosnuss. Das Schöne an der Toniebox: Sie ist ohne Kabel. Mit einem Akku kann man sie schnell aufladen und dann überall abspielen. Sieben Stunden hält der Akku. Das reicht für eine lange Reise. Deshalb lässt sie sich so praktisch unter den Arm klemmen. Die Hörspiele werden über eine App aufgeladen und können dann überall abgespielt werden. Wie? Indem man die entsprechende Figur draufstellt.

Und hier kommt der nächste Vorteil der Toniebox ins Spiel: Sie ist absolut intuitiv bedienbar. Kinderleicht. Ich bin positiv überrascht, wie einfach es ist und wie schnell meine Kinder die Funktionen verstanden haben. Die Funktionen beschränken sich auf das Nötigste wie Laut-Leise und Vorspulen – kein überflüssiger Schnickschnack. Kein überflüssiger Schnickschnack auch beim Design: Ein einfacher Kubus aus nachhaltigem Stoff mit Lautsprecher (den es in unterschiedlichen Farben gibt), der weich gepolstert ist und deshalb auch mal runterfallen darf (was bei Kindern ja nicht ausgeschlossen ist…).  Abwaschbar ist die Toniebox auch noch. Das musste ich ziemlich bald schon testen, da mein Kleiner seine Marmeladenfinger nicht von ihr lassen konnte.

Was soll ich sagen?

Meine anfängliche Skepsis hat sich in Luft aufgelöst. Die Toniebox ist jeden Tag in Gebrauch (und übrigens auch sehr praktisch und leicht zum Mitnehmen in den Urlaub). Bei Autofahrten „wohnt“ sie hinten auf der Rückbank bei den Kindern. Es gibt auch Kopfhörer dafür, so dass wir Großen auch mal ungestört Radio hören dürfen. Oder CDs mit Erwachsenenmusik. Besuchern wird die Toniebox stolz präsentiert und vor allem die kleinen Besucher scharen sich begeistert um sie. Und sogar mein Großer mit seinen sieben Jahren wird es nicht langweilig: Denn mit der Toniebox kann man auch seine eigenen Hörspiele aufnehmen. Dafür gibt  es Kreativ-Tonies, ebenfalls Figuren, die man auf die Box stellen kann. Mit dem Handy und der Tonie-App kann man ganz einfach seine eigenen Hörspiele aufnehmen. Oder was man sonst so aufnehmen möchte. Kinderleicht bedienbar – und schon spielen die Kreativ-Tonies das Selbstaufgenommene ab!

Praktisch für die Reise: Die Toniebox samt Transporterbox

Klar, das kann man auch mit dem Kassettenrecorder machen. Das habe ich als Kind geliebt. Aber erstens – sucht mal Kassetten zum Aufnehmen im Handel! Und zweitens war es deutlich komplizierter. Und natürlich kann man auch so einfach Hörspiele mit dem Handy aufnehmen und vom Handy abspielen. Aber ich will mein Handy ja selbst benutzen (naja, eigentlich will ich es deutlich weniger benutzen, ist mein Plan) – und meine Kinder sollen nicht am Handy herumdaddeln. Und abgesehen davon: Die Toniebox ist viel einfacher zu bedienen.

Ich gebe es zu: Eigentlich wollte ich die Toniebox wieder einkassieren. Und verschenken. Ich war so fest davon überzeugt, dass sie eh nur ungenutzt rumsteht. Wie so viele Spielzeuge, die am Anfang begeistert benutzt werden und dann ganz schnell langweilig werden. Tja. Genau das Gegenteil ist eingetreten: Die Begeisterung hat nicht nachgelassen. Die Toniebox täglich im Einsatz und wird heiß geliebt (das Sams kann ich schon auswendig…). Einziger Nachteil, den ich Euch nicht verschweigen möchte: Die Tonies kosten mit 14,99 bis 20 Euro doch deutlich mehr als Hörspiel-CDs. Dafür können die Kinder mit den Figuren spielen oder sie sammeln – wofür man Kinder bekanntlich auch immer begeistern kann!

Einfach bedienbar: Die Toniebox

Verlosung: Gewinnt einen Kreativ-Tonie samt Ausmalposter

Drei Pakete aus Kreativ-Tonie (im Wert  von 17,99 Euro) und Ausmalposter darf ich an Euch verlosen! Wie Ihr in den Lostopf kommt? Verratet mir doch bitte bis zum 20. August 2018, 22 Uhr, was Euer Lieblingstonie-Hörspiel ist.

Keine Barauszahlung, kein Umtausch, der Erwerb von Produkten erhöht nicht die Gewinnchancen. Teilnahme ab 18, Versand nur innerhalb Deutschlands. Der Gewinner wird ausgelost und per Email benachrichtigt. Keine Datenweitergabe an Dritte.  Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit sozialen Medien.

Willkommen bei der ganznormalenMama! Wollt Ihr  familienfreundliche Reisetipps? Oder kinderleichte Rezepte? Oder Lustiges, Nachdenkliches aus dem Mamaalltag? Dann stöbert im Archiv und folgt mir per Email,  auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest – ich freue mich auf Euch!

Und wusstet Ihr, dass mein neues Buch Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein: Das Selbsthilfebuch für gerade noch nicht ausgebrannte Mütter auf dem Markt ist?  Und natürlich immer noch erhältlich ist mein Ratgeber zum Thema zweites Kind: „Willkommen Geschwisterchen: Entspannte Eltern und glückliche Kinder

132 Kommentare zu “Kinderleicht eigene Hörspiele aufnehmen mit der Toniebox und den Kreativtonies (mit Verlosung!)

  1. Ich kenne es leider noch nicht, aber was mein Kleiner am Liebsten hoert sind Gute Nacht Geschichten abwechselnd mit Erzaehlung und Musikstuecken,wir wuerden uns riesig freuen, so was Wundervolles Neues kennen lernen zu duerfen!

  2. Wir haben bereis eine Toniebox und der Zwerg hat einige Lieblingstonies :o) Momentan stehen Bobo Siebenschläfer, 30 Spiel- und Bewegungslieder und der Sandmann Tonie hoch im Kurs ;-) Viele Grüße

  3. wir lieben Bibi und Tina sowie Benjamin Blümchen. Da wir die Toonies noch nicht kennen aber begeistert sind vom Ansehen Aussehen und Funktion, sind wir mehr als begeistert und würden uns freuen diese endlich mal zu Hause zu haben.

Beim Kommentieren stimmt Ihr meiner Datenschutzerklärung (siehe Menü) zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.