Die ersten Sommerferien fürs Schulkind: Worauf ich mich besonders freue

Endlich! Der letzte Schultag! Sommerferien! Die große Freiheit – sechs Wochen lang! Dieses wohlige Gefühl aus meiner Kindheit ist auf einmal wieder da – nun, da mein Großer die ersten Sommerferien seiner Schulzeit hat. Das erste Schuljahr ist um – und bevor es dann in der zweiten Klasse ein wenig mehr zur Sache geht, stehen nun sechs Wochen Nichtstun an. Nein, wir werden keine Hausaufgaben machen. Nein, wir werden nichts üben oder uns sonst irgendwie auf die zweite Klasse vorbereiten. Lesen wird er ein Glück von selbst, denn das mag er wirklich gerne – und ansonsten soll er seine ersten langen Schulferien genießen. Denn das will ich auch. Ich muss gestehen: Ich freue mich genauso wi er. Ich freue mich schon seit Wochen. Und es ist fast so wie damals als ich noch ein Kind war. Man fiebert auf den letzten Schultag hin, mit jedem Tag mehr. Und dann ist er endlich da  -der letzte Schultag und man wacht morgens auf und weiß: Jetzt liegen noch sechs Wochen Ferien vor einem! Das Gefühl riecht nach warmem Sommerregen, nach Barfuß im Gras, nach Pommes am Strand, nach Sonnencreme und Bratwurst mit Senf.

Das erste Schuljahr ging schneller vorbei als ich jedes Kindergartenjahr davor. Anfangs gab  es so viel Neues, so viel Aufregendes und dann kam das Baby auf die Welt und seitdem rast die Zeit eh unaufhaltsam. Doch die letzten Tage vor den Ferien, die zogen sich auf einmal wieder wie Kaugummi. Der gebrochene Arm meines Großen machte die Zeit noch zäher… doch nun ist tatsächlich Ferienanfang! Zeit für …

…lange ausschlafen (und ja, meine Jungs schlafen tatsächlich relativ lange in den Ferien, denn wir lassen sie abends einfach lange aufbleiben – bleibt nur noch das Baby, dem ich meinen Plan mit dem lange Ausschlafen noch beibringen muss)

… lange aufbleiben (damit dann morgens lange geschlafen wird)

…morgens im Bett genug Zeit für langes Kuscheln zu haben

…morgens lange zu frühstücken

… jeden Tag Eis essen

… und gerne auch noch Kuchen

… so viel wie möglich draußen sein

… Grillen so oft es geht

…an den Strand gehen

…die Kinder einfach mal das machen lassen, worauf sie Lust haben

…endlich mal in Ruhe zu lesen

…und hoffentlich ganz viel barfuß laufen

…das Handy auch mal aus zu lassen

Ich mag diese entspannte, kollektive Ferienstimmung, die bei uns in der Gegend besonders ausgeprägt ist – denn wir leben ja in einer Urlaubsregion. Wenn man im Sommer durch unsere Stadt schlendert, sind die Cafés voll mit Touristen – was in mir wiederum das Gefühl auslöst, selbst im Urlaub zu sein. Und besonders freue ich mich auf unseren eigenen Urlaub, wenn wir weg fahren und unsere Stadt den Touristen überlassen :-)

Und auch wenn ich nebenher ein bisschen arbeiten muss, werde ich mein Arbeitspensum etwas runterschrauben. Schließlich sind Ferien. Die Zeit mit der Familie geht vor. Deshalb wird es auch hier auf dem Blog etwas ruhiger sein, weniger Beiträge kommen bis die langen Sommerferien um sind. Ich hoffe, Ihr versteht das und könnt genau wie ich diese schöne faule Zeit genießen. Aber so ganz werde ich nicht weg sein, keine Sorge – ich habe noch so einige Rezepte und Buchtipps für Euch parat … und so lange Tage mit den Kindern haben ja durchaus auch Potential für viele lustige Kolumnen :-)

Einen schönen Sommer wünsche ich Euch – erholt Euch, genießt die Sonne und Eure Kinder!

Willkommen bei der ganznormalenMama! Wollt Ihr  familienfreundliche Reisetipps? Oder kinderleichte Rezepte? Oder Lustiges, Nachdenkliches aus dem Mamaalltag? Dann stöbert im Archiv und folgt mir per Email,  auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest – ich freue mich auf Euch!

Und wusstet Ihr, dass mein neues Buch Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein: Das Selbsthilfebuch für gerade noch nicht ausgebrannte Mütter auf dem Markt ist?  Und natürlich immer noch erhältlich ist mein Ratgeber zum Thema zweites Kind: „Willkommen Geschwisterchen: Entspannte Eltern und glückliche Kinder.

 

 

Ein Kommentar zu “Die ersten Sommerferien fürs Schulkind: Worauf ich mich besonders freue

  1. Hallo,
    na dann kann man ja einen schönen Urlaub wünschen.
    Genießt die Zeit zusammen.
    Ich hoffe, dass dein Großer bald wieder richtig fit ist.

Beim Kommentieren stimmt Ihr meiner Datenschutzerklärung (siehe Menü) zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.