Endlich, die richtige Trage! Die neue Babytrage One von BabyBjörn im Test

*Werbung

Schon meinen Großen habe ich als Baby ständig getragen. Den Mittleren noch viel mehr. Und auch das Babymädchen. Nicht nur bei Spaziergängen – da mag ich auch den Kinderwagen, vor allem, wenn es zum Einkaufen geht. Aber auch im Haus – denn ich habe gerne die Hände frei und alle  meine Kinder schliefen tagsüber nur am Körper oder im Kinderwagen. Meine Babymaus genauso. Sie mag den Körperkontakt – aber ich mag auch gerne freie Hände. Das geht nur mit Babytrage! Aber so richtig hundertprozentig war ich mit den Babytragen meiner Jungs nicht zufrieden. Irgendwie saßen die Jungs nie so wie sie sollten oder mein Rücken wurde doch nicht so entlastet, wie ich es mir vorgestellt hatte. Nun aber beim dritten Kind habe ich endlich die Babytrage gefunden, an der es nix zu meckern gibt und die mir richtig gut gefällt (und dem Baby auch): die neue Babytrage One von BabyBjörn. Und bevor jetzt alle aufschreien „BabyBjörn, das sind doch die  mit dem nach vorne tragen und den runterhängenden Beinen“: NEIN! Die neue Babytrage One hat mit diesem Vorurteil nix zu tun und ist einfach perfekt. Nicht nur vom Sitz her und vom Aussehen her – auch vom ganzen Ergonomischen her. Denn sie wurde von Experten entwickelt.

Das Babytragen ist ja so eine Sache. Gerade, wenn die Babys noch so klein sind. Man will ja nichts falsch machen. Aber viele Babytragen sind kompliziert. Tragetücher sehen schön aus, aber ganz ehrlich, mich nervte dieser riesige Knoten, den ich dann am Hintern baumeln hatte. Und so richtig praktisch und leicht zu binden war es auch nicht. Das Tragetuch wanderte schon bei meinem Großen nach ein paar Spaziergängen in die Flohmarkttüte. Ich mag es lieber einfach, schnell, unkompliziert. Mag sein, dass es reine Übungssache ist – aber sich eine Trage überzustreifen, die man ebenfalls perfekt mit ein paar Handgriffen an Babys Größe anpassen kann, und dann eine Schnalle einrasten zu lassen, ist doch um Längen unkomplizierter, als ein Tuch umzubinden. Und da baumelt dann auch kein Knoten am Hintern.

Babytrage One von BabyBjörn im Test: Wieso sie uns überzeugt hat und zur Babyausstattung gehört

Was man beim Babytragen beachten muss

Beim Babytragen gibt es aber immer so einiges zu beachten – und das Tolle ist: Die neue Babytrage One ist so konstruiert, dass das Baby automatisch in der ergonomisch richtigen Position sitzt. Wichtig ist beim Tragen, dass das Baby in der sogenannten „Froschposition“ sitzt. Diese Anhock-Spreizposition ist wichtig für die gesunde Hüftentwicklung: Die Knie sind dabei in Höhe des Bauchnabels oder sogar höher und der Rücken ist gerundet. Der gerundete Rücken ist wichtig, da ein Babyrücken zunächst eine C-Form hat, die sich erst im Laufe des Wachstums zu einer S-Form entwickelt. Die Babytrage muss also eine gute Stütze für den Rücken bieten – aber gleichzeitig darf sie nicht zu starr sein, so dass sich der Rücken leicht rundet.

Die Babytrage One von BabyBjörn gefällt mir da sehr gut: Sie ist aus einem sehr weichen und anschmiegsamen Material, das sich sehr hochwertig und angenehm anfühlt. Es ist genau die richtige Mischung zwischen Stützen und Anschmiegsamkeit. Und noch ein großer Pluspunkt: Wie alle Stoffe, die bei BabyBjörn-Babyprodukten verwendet werden (so auch bei der Babywippe oder dem Reisebett) sind die verwendeten Stoffe der Babytrage frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen – was mir bei allen Kinderprodukten einfach unglaublich wichtig ist. Meine Babymaus saugt nämlich mit wahrer Freude an den Trägern der Babytrage.

Babytrage One von BabyBjörn im Test: Wieso sie uns überzeugt hat und zur Babyausstattung gehört

Das Baby sollte so hoch sitzen, dass Ihr es auf dem Kopf küssen könnt.

Für die hüftfreundliche Beinhaltung sorgt der breite Steg, den die Babytrage hat und den man so einstellen kann, dass er von Kniekehle zu Kniekehle reicht. Er ist übrigens mitwachsend – denn er ist mit mehren Reißverschlüssen ausgestattet, so dass sich die Größe an die Größe des Babys anpassen lässt. Für die Neugeborenen gibt es eine Neugeborenenposition und Stück für Stück kann man Stegbreite und auch die Position des Babypos anpassen. Ihr könnt das Baby übrigens ganz leicht in eine tiefere Sitzposition rutschen lassen, indem Ihr in die Kniekehlen des Babys greift und das Becken nach vorne kippen lasst.

Babytrage One von BabyBjörn im Test: Wieso sie uns überzeugt hat und zur Babyausstattung gehört

Am besten Ihr greift in die Kniekehlen des Babys und kippt das Becken leicht nach vorne, damit es in die richtige Sitzposition rutscht.

Hüftfreundlich fürs Baby – rückendfreundlich für die Mama

Das International Hip Dysplasia Institute hat die Babytrage One übrigens geprüft und bezeichnet sie als „hüftfreundlich“. Das bedeutet, dass die Babytrage die Hüften des Babys optimal abstützt und auf diese Weise die Reifung der Hüftgelenke fördert. Meine Babymaus hatte zum Beispiel ein etwas unreifes Hüftgelenk, so dass ich sie in den ersten acht Wochen breit wickeln musste. Unser Kinderarzt hat auch zu häufigem Tragen geraten – und sich dabei die Babytrage genau angeschaut und für gut befunden.

Sehr viel besser als bei entsprechenden Konkurrenzprodukten ist die Kopfstütze bei der neuen BabyBjörn One. Denn das war bei der alten Trage, die ich bei meinen Jungs hatte, immer das Problem. Ich war damals nie zufrieden mit der Kopfhaltung. Bei dieser Trage jedoch kann die Nackenstütze so verstellt werden, dass der Kopf bei den ganz Kleinen super gestützt wird und nicht seitlich herumrutscht. Und mit einem Handgriff kann die Nackenstütze dann an die Größe angepasst werden, wenn das Baby alt genug ist und mehr gucken möchte.

Babytrage One von BabyBjörn im Test: Wieso sie uns überzeugt hat und zur Babyausstattung gehört

 

Und noch etwas gefällt mir sehr gut an der Babytrage One: Sie ist auch für uns Eltern, also für die Tragenden, super-ergonomisch! Denn die Gurte sind richtig weich gepolstert, so dass nichts eindrückt. Und sie lassen sich einfach einstellen, dass das Gewicht des Babys auch wirklich auf der Hüfte liegt und nicht nur auf den Schultern. Mein Rücken dankt! Denn ich trage wirklich gerne – aber auf die Dauer bekam ich früher doch schnell Rückenschmerzen. Das ist nun tatsächlich nicht mehr der Fall – obwohl unser Baby nun auch schon wieder mehr als 6 Kilo wiegt! (Wahnsinn, oder???) Übrigens ist die Babytrage auch ganz einfach auf dem Rücken nutzbar – so dass man auch Kleinkinder bis zu einem Alter von 3 Jahren noch tragen kann.

Babytrage One von BabyBjörn im Test: Wieso sie uns überzeugt hat und zur Babyausstattung gehört

Ihr seht, ich bin ziemlich angetan von der neuen Babytrage One. Denn vor allem ist sie auch noch eines (abgesehen von dem schicken schwedischen Design, was das Herz eines Skandinavienfans höher schlagen lässt): so unglaublich unkompliziert zu bedienen! Einmal richtig einstellen. Und dann kann man sie einfach über den Kopf ziehen, macht den Verschluss an der Hüfte zu (das ist ein ganz leicht  zu bedienender Sicherheitsverschluss), setzt das Baby rein und klickt die Schnallen vorne zu. Klack, klack. Baby sitzt, Baby ist glücklich, Mama auch!

Babytrage One von BabyBjörn im Test: Wieso sie uns überzeugt hat und zur Babyausstattung gehört

Die Schnallen klicken ganz leicht ein, auch einhändig.

Wir haben die perfekte Babytrage gefunden

Ich benutze die Babytrage tatsächlich jeden Tag – nicht nur im Haus, sondern nämlich auch dann, wenn ich den Kleinen in den Kindergarten bringe und wenn ich ihn mittags wieder abhole. Sein Gruppenraum liegt im ersten Stock und ist mit Kinderwagen nicht zu erreichen. Da ist so eine Trage schon mehr als praktisch. Und die Babymaus beruhigt sich sofort, wenn sie getragen wird. Und ich habe beide Hände frei, um dem Kleinen beim Umziehen zu helfen – denn in letzter Zeit hat er immer wieder diese Phasen, wo die Jacke nicht mehr alleine an- oder ausgezogen werden kann… Und hier im Haus, wenn die Maus mal wieder nicht schlafen möchte, aber total müde ist, schnalle ich sie mir auch einfach um, schwinge locker in der Hüfte und schon schläft sie.

Ihr kennt ihn auch, oder? Diesen lockeren Hüftschwung, den man als Tragemama schnell raushat! Ich schreibe so übrigens auch diese Blogtexte – am Schreibtisch sitzend, Baby umgeschnallt und dabei immer ganz leicht in der Hüfte hin und her pendelnd. Ich ertappe mich auch immer wieder ohne Baby dabei, leicht in der Hüfte hin und her zu schaukeln :-)

Ich möchte das Tragen jedenfalls nicht missen – und finde die neue Babytrage One von BabyBjörn dazu wirklich mehr als gelungen. BabyBjörn hat mit der Entwicklung ein wirklich ergonomisches Produkt entwickelt, sowohl fürs Baby als auch die tragenden Eltern. Und das auch noch in einem schicken Design mit noch schickeren Farbtönen. Ich bin ganz verliebt – und das schreibe ich nicht weil oben über diesem Text Werbung steht!

Babytrage One von BabyBjörn im Test: Wieso sie uns überzeugt hat und zur Babyausstattung gehört

Unsere Babymaus schläft nirgends so gut wie in ihrer Trage.

Willkommen bei der ganznormalenMama! Wollt Ihr  familienfreundliche Reisetipps? Oder kinderleichte Rezepte? Oder Lustiges, Nachdenkliches aus dem Mamaalltag? Dann stöbert im Archiv und folgt mir per Email,  auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest – ich freue mich auf Euch!

Und wusstet Ihr, dass mein neues Buch „Willkommen Geschwisterchen: Entspannte Eltern und glückliche Kinder auf dem Markt ist!? Ein undogmatischer Erziehungsratgeber zum Thema „Zweites Kind“ – humorvoll und praxisorientiert

Und ab April auf dem Markt und jetzt vorbestellbar: Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein: Das Selbsthilfebuch für gerade noch nicht ausgebrannte Mütter

3 Kommentare zu “Endlich, die richtige Trage! Die neue Babytrage One von BabyBjörn im Test

  1. Ich hatte die Trage letztens auf einer Messe anprobiert und war auch begeistert! Eine sehr schicke Trage, gibt nichts zu meckern.

  2. Ich muss zugeben, ich war erst skeptisch, denn ich hatte auch ein anderes Bild vor Augen. Aber es scheint so, als ob Babynjönr aus den Fehlern gelernt hat und sich endlich mit Experten zusammengesetzt hat. Ich werde mir die Trage im Laden einmal anschauen. Ich bin auch kein Tragetuchfan, ich mag es auch lieber unkompliziert! Und Manduca hat so einen doofen Verschluss, das stört mich sehr

  3. Wow, da hat Babybjörn ja ordentlich nachgesessen! Finde ich gut, wenn Unternehmen auch Kritik aufnehmen und umsetzen. Das hört sich nach einer sehr vernünftigen Trage an – guter ausführlicher Testbericht.

Beim Kommentieren stimmt Ihr meiner Datenschutzerklärung (siehe Menü) zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.