Autofahren mit Baby: Die Babyschale i-Level von Joie im Test

*Werbung und Testbericht

Da wir direkt in der Stadt wohnen und ich fast alles zu Fuß erledigen kann, fahren wir unter der Woche nicht viel Auto. Aber wenn wir Auto fahren, dann soll es auch sicher sein. Ein Unfall passiert schneller als man denkt und deshalb sitzen auch meine beiden großen Kinder in sicheren Autositzen. Für unser Baby haben wir die neue Babyschale i-Level mit Liegeposition von Joie zum Testen bekommen: ein Baby-Autositz mit Isofix, was einfach die sicherste Variante ist, einen Kindersitz im Auto zu befestigen. Wie uns dieser Autositz für Babys bis 13 Kilo gefallen hat? Lest selbst:

Die Babyschale ist natürlich für das rückwärtsgerichtete Fahren gedacht, was ja, wie wir alle wissen, gerade für Babys und Kleinkinder die sicherste Variante ist, im Auto mit zu fahren. Die i-Level-Babyschale von Joie entspricht der i-Size-Richtlinie und ist für Kinder bis 13 Kilo, beziehungsweise 85 Zentimeter geeignet. Diese Babyschale ist nur in Zusammenhang mit einer dazugelieferten Isofixbasisstation anwendbar – Ihr müsst also Isofix im Auto haben. Es gibt aber von Joie übrigens auch eine Babyschale, die man mit einem Drei-Punkt-Gurt befestigen kann!

Bei unseren Jungs ist es ja gefühlt eine Ewigkeit her, dass sie in der Babyschale saßen – damals hatten wir noch kein Isofix in unseren Autos und hatten einen entsprechenden Sitz. Heute will ich Isofix ehrlich gesagt nicht mehr missen. So fest wie der Kindersitz damit sitzt, das kann keine Drei-Punkt-Gurt-Befestigung erreichen. Und wer sich noch an seinen Physikunterricht erinnert: Je weniger Bewegungsspielraum, desto sicherer (Kraft=Masse x Beschleunigung ist die Ausgangsformel, erinnert Ihr Euch?).

Babyausstattung: die Babyschale i-Level von Joie mit Isofix im Test. Kindersitz bis ca 18 Monate.

Babyschale mit Isofix für Babys bis 13 Kilo

Die Basisstation der Joie-Babyschale wird mit einem Standbein im Auto befestigt, was auf den ersten Blick komplizierter aussieht, als es ist. Die Anpassung ist mit einigen Handgriffen schnell erledigt und Standbein und Basisstation sitzen richtig fest auf der Rückbank. Kleinen Anzeigen zeigen an, ob alles richtig sitzt und eingerastet ist – ein kleines Sichtfenster wird bei richtigem Aufbau grün, ansonsten ist es rot. So eine Anzeige gibt es auch an der Basisstation, wo die Sitzschale eingerastet wird. So kann man sich immer sicher sein, dass auch alles richtig befestigt ist.

Einziges Manko: Wenn man verreist und die Babyschale zum Beispiel im Flugzeug mitnehmen will, hat man natürlich eine Menge Gepäck. Da die i-Level-Babyschale nicht ohne Isofix funktioniert, muss man da entweder die Basisstation samt Standbein mitnehmen oder aber eine alternative Babyschale zur Hand haben.

Das ist aber auch der einzige Nachteil, der mir einfällt.

Wie uns die neue Joie-Babyschale mit Liegeposition überzeugt hat

Ansonsten hat uns die I-Level-Babyschale voll überzeugt. Schon allein das Äußerliche kommt super daher: Die ganze Verarbeitung ist hochwertig, der Stoffbezug fühlt sich angenehm weich an und nicht so nach Polyester wie bei manch anderem Kindersitz – sie sind übrigens auch schadstoffgeprüft. (Natürlich sind die Bezüge waschbar, was bei Kindern einfach unverzichtbar ist, ich sag‘ nur Babykekse und Muttermilchrülpser…) Die Polster schmiegen sich richtig eng an das Baby an und dank herausnehmbaren Neugeboreneneinsatz und mit einer Hand leicht verstellbarem Kopfteil kann man die Babyschale ganz genau an die Größe des Babys anpassen. Die Gurtlänge lässt sich auch ganz einfach mit einem Handgriff verändern.

Was mir an dieser Babyschale außerdem sehr gut gefällt: Die Rückenlehne ist dreifach verstellbar und das Baby kann so auch in einer Art Liegeposition von 157 Grad transportiert werden! Und auch in dieser Liegeposition beispielsweise mit entsprechenden Adaptern am Kinderwagen befestigt werden. Wenn das Baby dann besser sitzen kann und mehr sehen möchte, kann man es mit einem Handgriff in eine aufrechtere Position setzen. Sehr gut gefällt mir auch das abnehmbare Sonnenverdeck, das sich wirklich weit herunterziehen lässt – und so das Baby wirklich vor Sonneneinstrahlung schützt.

Nun aber zum Wichtigsten – die Sicherheit!

Wir haben natürlich keinen Crashtest gemacht… Aber ich habe die Papiere studiert. Die Babyschale besitzt laut Hersteller Joie einen integrierten Seitenaufprallschutz, für den auch ein Memoryschaum mit energieabsorbierender Wirkung sorgt. Auch die Kopfstütze, die sich wirklich um den Kopf des Babys schmiegt, so dass der Kopf nicht hin und herpendeln kann, schützt durch ein eigens entwickeltes Sicherheitskonzept, das sich „Tri-Protect™ 3-Schicht-Sicherheitskonzept“ nennt. Auch die Gurte sind gepolstert, so dass das Baby bei einem Auffahrunfall weich abgefangen wird und auch keine Gurte in den Hals einschneiden. Durch die Isofixbefestigung sitzt die Babyschale wirklich fest im Auto – und durch die gute Polsterung kann das Baby nicht hin und herrutschen und der Kopf sich nicht zu den Seiten bewegen – und ruckartige Kopfbewegungen, die dem Baby schaden, werden vermieden. Und außerdem kann der Kopf beim Schlafen auch nicht zur Seite fallen, was die Wirbelsäule ungünstig belasten würde.

Babyausstattung: die Babyschale i-Level von Joie mit Isofix im Test. Kindersitz bis ca 18 Monate.

Nun muss sich unsere Babymaus nur noch mit dem Autofahren anfreunden… so langsam geht es immer länger ohne Meckern! Die ersten Fahrten haben wir immer so getimt, dass sie bei der Autofahrt schön müde war. Ihr kennt dieses Babygeschrei beim Autofahren, oder? Nun ist sie aber groß genug, dass sie sich mit Greifen und auf Dingen herumkauen beschäftigen kann – was vieles erleichtert. Und ihren Autositz von Joie hat sie nun auch ins Herz geschlossen!

Babyausstattung: die Babyschale i-Level von Joie mit Isofix im Test. Kindersitz bis ca 18 Monate.

Willkommen bei der ganznormalenMama! Wollt Ihr  familienfreundliche Reisetipps? Oder kinderleichte Rezepte? Oder Lustiges, Nachdenkliches aus dem Mamaalltag? Dann stöbert im Archiv und folgt mir per Email,  auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest – ich freue mich auf Euch!

Und wusstet Ihr, dass mein neues Buch „Willkommen Geschwisterchen: Entspannte Eltern und glückliche Kinder auf dem Markt ist!? Ein undogmatischer Erziehungsratgeber zum Thema „Zweites Kind“ – humorvoll und praxisorientiert

Und ab April auf dem Markt und jetzt vorbestellbar: Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein: Das Selbsthilfebuch für gerade noch nicht ausgebrannte Mütter

 

 

 

 

Ein Kommentar zu “Autofahren mit Baby: Die Babyschale i-Level von Joie im Test

  1. Hey,
    Wir interessiere uns auch für den Joie I level. Wie hat sich die Schale denn jetzt in der längeren Praxis gezeigt? Beim Fachhändler sagte man mir gestern, dass die Kopfstütze ein Problem sei, da sie schnell zu klein wird. Könnt ihr dies beatätigen? Danke für deine Antwort.

Beim Kommentieren stimmt Ihr meiner Datenschutzerklärung (siehe Menü) zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.