Wie ein Kinderkunstwerk auf Taschentuch heil die Waschmaschine überlebte

*Werbung

Es ist mir schon in der Prä-Kind-Ära ständig passiert: Ich habe vergessen,  die Taschen meiner Hosen vor dem Waschen auszuleeren. Bei Bonbonpapier war es nicht weiter schlimm. Selbst bei Geldscheinen nicht, denn die ließen sich meist gut trocknen und weiterverwenden. Richtig schlimm aber: Papiertaschentücher in der Wäsche. Kennt Ihr alle, oder? Diese hartnäckigen weißen Flusen, die überall, einfach ÜBERALL hängen und sich weder abklopfen noch wegschütteln lassen – so dass einem eigentlich nur eines bleibt: Alles wieder rein in die Maschine und noch mal waschen. Und selbst dann überleben einige dieser fiesen Flusen. Da wünschte ich mir jedes Mal die guten alten Stofftaschentücher zurück, wie sie mein Großvater früher hatte: riesig groß, aber gut waschbar. Seit ich Kinder habe, hat sich das Problem noch verschärft. Noch mehr Taschen, die man vor dem Waschen überprüfen muss. Noch mehr Taschentücher, die im Einsatz sind. Die Folge: noch mehr Flusen.

Aber wisst Ihr was?! Es gibt eine Lösung! Die neuen waschmaschinenfesten Taschentücher von Tempo. Ich konnte mir kaum vorstellen, dass das wirklich klappen soll. Dabei hatten wir den Super-GAU, also fast zumindest: ein mitgewaschenes Taschentuch, auf dem auch noch mein Sohn ein Gemälde drauf verewigt hatte, das für die Oma bestimmt war.

Waschmaschinenfeste Tempo Taschentücher im Test - TAschentuch waschen ohne Flusen und Fusseln

Mangels Malpapier musste ein Tempo Taschentuch als Malunterlage herhalten.

Taschentuch zum Bemalen: Rettung beim Essengehen

Letztens waren wir im Restaurant essen. Doch leider hatte ich einen Malblock vergessen. Und dummerweise war es ein Restaurant, dass keine Malsachen für Kinder bereitstellte. Als das Essen auf sich warten ließ und Gequengel im Anmarsch war, fischte ich ein Tempo Taschentuch aus meiner Handtasche (unbenutzt!) und einen wasserfesten Stift, den ich als Journalistin quasi als Werkzeug immer mit mir herumschleppte. Glück gehabt! Die Jungs waren zufrieden und malten vor sich hin. Das Essen kam, das halbfertige Kunstwerk verschwand in der Hosentasche meines Großen. Sorgfältig zusammengefaltet, so wie man mit echten Kunstwerken halt umgeht. Bis wir zuhause waren, war das Kunstwerk allerdings vergessen. Dafür war ziemlich viel Tomatensoße auf der Hose, weshalb sie gleich in der Wäsche landete. Buntwäsche. Mit schwarzer Jeans und gestreiften T-Shirts. Und wie das so ist… vergaß ich, in den Taschen nachzuschauen, welche Schätze sich dort verbargen.

Waschmaschinenfeste Tempo Taschentücher im Test - TAschentuch waschen ohne Flusen und Fusseln

Das Kunstwerk auf Tempo landete also in der 30 Grad Wäsche. Ich bemerkte es … zu spät. Nämlich als die Trommel sich drehte und im Schleudergang das Tempo Taschentuch an die Glasscheibe gedrückt wurde. „Sch… Schande“ rief ich noch, aber es ließ sich nichts mehr ändern. Meine schwarze Jeans wollte ich eigentlich am nächsten Tag anziehen – ich sah mich schon Fussel abpulen, Fussel für Fussel. Mein Großer hatte  derweil ganz andere Sorgen: „Mein Bild! Das wollte ich doch Oma schenken!“ Ich kann nicht sagen, wer größere Qualen litt, mein Sohn oder ich. Wir muffelten und schimpften also beide eine Weile vor  uns hin.

Als ich dann nach langem Bangen die Waschmaschine öffnete und die Wäsche herausholte, war ich aufs Schlimmste eingestellt. Doch keine Flusen in Sicht. Keine einzige.

Waschmaschinenfeste Tempo Taschentücher – Waschen ohne Flusen

Stattdessen saubere Wäsche. Und ein Tempo Taschentuch. Ganz und unversehrt, ein bisschen zusammengeknüllt und feucht. Und mit einem Kinderkunstwerk drauf. Mein Sohn schnappte sich das Taschentuch-Kunstwerk, legte es vorsichtig auf die Heizung und war begeistert. Ich auch. Denn beim Aufhängen entdeckte ich keine einzige Fluse. Egal, wie kritisch ich schaute. Mama und Sohn waren beide glücklich und ich nahm die Tempo-Verpackung nun mal genauer unter die Lupe und entdeckte den Schriftzug „Waschmaschinenfest„. Hätte ich es nicht besser gewusst, ganz ehrlich, ich hätte es für eines dieser Werbeversprechen gehalten.

Selbst die 60 Grad Wäsche hätten die Tempos überlebt! Denn Tempo verspricht, dass diese neuen Taschentücher noch reißfester und waschmaschinenfester sind – bei bis zu 60 Grad. Und zwar nicht nur die Taschentücher für unterwegs, sondern auch die in der Tempobox, die bei uns im Haus zur Schnupfenzeit grad in allen Räumen herumsteht. Und aussehen tun diese waschmaschinenfesten Tempos ganz normal. Sie fühlen sich auch ganz normal an. Aber wenn man sie aus der Waschmaschine zieht, stellt man den Unterschied fest. Da muss nun keine aufs Taschentuch gekritzelte Telefonnummer mehr leiden, kein Einkaufszettel und kein Kinderkunstwerk mehr.

Waschmaschinenfeste Tempo Taschentücher im Test - TAschentuch waschen ohne Flusen und Fusseln

Schwarze Hose und mitgewaschenes Taschentuch: Geht eigentlich immer schief. Aber mit Tempo nicht. Und das Bild ist auch noch erkennbar!

Ich konnte meine schwarze Jeans anziehen, ohne sie nochmal zu waschen, die Oma bekam das Kunstwerk auf waschmaschinenfesten Tempo Taschentuch – und da ich es kaum glauben konnte, machte ich gleich noch eine Testwäsche mit Taschentuch. Und kam zum selben Ergebnis.

Waschmaschinenfeste Tempo Taschentücher im Test - TAschentuch waschen ohne Flusen und Fusseln

Das spart wirklich Zeit und Nerven. Und mein Söhne haben ein neues Hobby entdeckt: sich künstlerisch auf Tempos auszutoben.

`*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Tempo und ist deshalb als Werbung gekennzeichnet. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst – denn ich wähle meine Kooperationen  mit Bedacht aus und werbe nur für Dinge, die zu mir, meinem Blog und zu meinen Lesern passen!

Willkommen bei der ganznormalenMama! Wollt Ihr  familienfreundliche Reisetipps? Oder kinderleichte Rezepte? Oder Lustiges, Nachdenkliches aus dem Mamaalltag? Dann stöbert im Archiv und folgt mir auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest – ich freue mich auf Euch!

Und wusstet Ihr, dass mein neues Buch „Willkommen Geschwisterchen: Entspannte Eltern und glückliche Kinder auf dem Markt ist!? Ein undogmatischer Erziehungsratgeber zum Thema „Zweites Kind“ – humorvoll und praxisorientiert

Ein Kommentar zu “Wie ein Kinderkunstwerk auf Taschentuch heil die Waschmaschine überlebte

Beim Kommentieren stimmt Ihr meiner Datenschutzerklärung (siehe Menü) zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.