10 Sätze, mit denen Du Schwangere auf die Palme bringst

Es gibt Dinge, die will man als Schwangere gar nicht hören. Die will man so nicht erleben und die findet man auch gar nicht lustig. Wenn Ihr also eine Schwangere mal so richtig auf die Palme bringen wollt (ich könnte jetzt auch sagen „zum Platzen“, aber das hört sich so nach geplatzter Fruchtblase an und das wollen wir ja nun auch nicht), dann lasst einfach einen dieser galanten Sätze fallen.

Die Schwangerschaft steht Ihnen aber gut.

Das ist nett gemeint. Und am Anfang freut es einen auch. Wenn der Bauch noch rund und süß ist. Aber so kurz vor Schluss, wenn die Hüften und der Po ebenfalls kugelrund sind und das Wasser das Gesicht erreicht hat – dann will man das eigentlich nicht hören. Die 20 Kilo extra stehen mir gut? Danke auch. Dann lieber ein echtes Kompliment: Deine Haut ist toll in dieser Schwangerschaft. Oder: Du strahlst so. Das hab ich auch schon gehört und darüber freu ich mich viel mehr. Ehrlich.

Sicher, dass es keine Zwillinge werden?

Den Satz habe ich mir in allen drei Schwangerschaften anhören müssen. Es ist etwas anderes, wenn es jemand Bekanntes zu einem sagt. Aber wildfremde Leute auf der Straße? Die gar nicht wissen, in welcher Woche ich bin? Die eigentlich gar nichts über mich wissen? Nö. Von denen will ich das nicht hören.

Es wird bestimmt ein Mädchen, die nehmen der Mutter die Schönheit.

Öhm ja. Danke auch. Muss ich wohl nichts mehr zu sagen.

Aber man sieht ja noch gar nichts!

Ganz ehrlich, Leute: Wenn jemand stolz von seiner Schwangerschaft erzählt und erst im dritten Monat ist – lasst diesen Satz. Erstens sieht man gerade in der ersten Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts. Zweitens will eine stolze werdende Mutter das nicht hören, denn sie merkt sehr wohl, wie sich der Körper verändert. Sagt lieber was Nettes wie herzlichen Glückwunsch.

Zehn Sätze, die man als Schwangere nicht mehr hören möchte: Sagen Sie das nicht in der Schwangerschaft!

Ganz ehrlich: Manchmal hält man besser den Mund.

Ungefragte Ratschläge will keine Schwangere hören

Ich würde ja einen Kaiserschnitt machen lassen, ich würde ja keinen Kaffee trinken, also ich würde ja mehr rotes Fleisch essen, ich würde ja nicht mehr so viele Treppen steigen, ich würde ja ich würde ja ich würde ja

Ließe sich jetzt endlos fortsetzen. Jeder würde etwas anders machen. Selbst Frauen, die noch nie schwanger waren, kennen sich  bestens aus und haben ungefragte, gute Ratschläge parat. Gut sind auch die älteren Damen, die 40 Jahre alte Weisheiten von sich geben, ohne zu beachten, dass die Medizin seitdem Fortschritte gemacht hat. Merke: Ratschläge nur, wenn auch wirklich drum gebeten wird. Ansonsten: Sein lassen.

Bei einer Bekannten von mir ist ja während der Geburt….

Nun folgt eine Horrorgeschichte. Wahlweise von Notkaiserschnitten, Rissen, Narben oder auch Inkontinenz nach der Geburt. Will man eigentlich nicht wissen, wenn die Geburt in zwei Wochen ansteht.

Ach, so schlimm ist das ja alles nicht, sonst wäre die Menschheit schon lange ausgestorben!

Schon mal gehört, dass früher tatsächlich viele Frauen während der Schwangerschaft oder der Geburt gestorben sind?! Und überhaupt: Dass man da als Mutter nun mal durch muss, ändert nichts an der Tatsache, dass Wehen einfach sch… doll wehtun und so eine Schwangerschaft auch nicht immer ein Zuckerschlecken ist.

Früher haben die Frauen bis zur Geburt auf dem Feld gearbeitet, sich dort einfach hingesetzt und das Baby bekommen – also stell Dich nicht so an.

Früher hat man auch gedacht, die Erde war eine Scheibe.

Habt Ihr schon einen Namen? Nehmt ja nicht XYZ, ich kenne nur Idioten, die so heißen.

Mist. Genau XYZ war unser Favorit. Danke auch. Ich mag die Namen Deiner Kinder eigentlich auch nicht.

Und, ist es schon da?

Beliebte Frage rund um den Stichtag. Am besten noch von Angesicht zu Angesicht, wenn der Babybauch noch dick und rund ist. Leute: Wenn das Baby kommt, werden wir schon Bescheid geben. Keine Sorge.

Was man Schwangeren lieber nicht sagt: Diese Sätze und Sprüche regen mich in der Schwangerschaft besonders auf. 10 Dinge, die Schwangere einfach nur nerven. #schwangerschaft #sprüche

Sätze, die man nach der Geburt lieber nicht sagen sollte

Und einen hab ich noch. Betrifft zwar die Monate nach der Geburt, ist aber trotzdem ein Klassiker:

Sag bloß, du bist schon wieder schwanger?

Nein, das ist nur der Schwabbelbauch, der nicht weggehen will. Aber danke der Nachfrage.

Dann gibt es nicht nur Sätze, die man nicht mehr hören will. Es gibt ja auch diese Dinge, die Menschen machen. Den Bauch anfassen. Einfach so, ungefragt. Tätschel, tätschel. Macht man das etwa sonst bei jemanden? Wenn es gute Bekannte sind, kein Ding, gerne. Ich finde ja auch, dass sich so ein kugelrunder Bauch super anfühlt! Aber Wildfremde? Nö.

Und, um so viel schon vorweg zu nehmen. Es gibt eine Sache, mit der Männer ihre frisch entbundenen Frauen in den Wahnsinn treiben können. Und zwar dieser Satz, den sie morgens hellwach der lieben Frau entgegenzwitschern: „Und heute Nacht hat er/sie wieder durchgeschlafen, super!“ Da möchte man nach einer Nacht mit allen zwei Stunden Dauerstillen und drei übergelaufenen Windeln einfach nur sagen: „Der einzige, der hier heute durchgeschlafen hat, warst du, mein Lieber.“

Gibt es auch so Sprüche, die Euch in der Schwangerschaft wahnsinnig gemacht haben und die Ihr einfach nicht mehr hören konntet?

Willkommen bei der ganznormalenMama! Wollt Ihr  familienfreundliche Reisetipps? Oder kinderleichte Rezepte? Oder Lustiges, Nachdenkliches aus dem Mamaalltag? Dann stöbert im Archiv und folgt mir auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest – ich freue mich auf Euch!

 

13 Kommentare zu “10 Sätze, mit denen Du Schwangere auf die Palme bringst

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag, es tut meiner Seele gut zu sehen, dass das nicht nur bei mir so ist!

    Am tollsten finde ich ja die Entbindungs-Horrorgeschichten, die muss mir echt jeder auf die Nase binden. Von Kaiserschnitten obwohl die Narkose noch nicht wirkte bis 40-Stunden-Wehen oder Krankenschwestern die einen im Wochenbett mitten in der Nacht wecken. Ich hab den Eindruck, die Welt will unbedingt, dass ich mich so richtig vor Geburt und Wochenbett fürchte. Und dann kommen mir noch wohlhabendere Freunde mit so Kommentaren wie „Na du wirst ja wohl sicher ein Privatzimmer im Krankenhaus gebucht haben oder? Alles andere kann man ja kaum ertragen.“ Danke, hab leider noch nicht im Lotto gewonnen.
    Ich stehe kurz vor der Geburt meines ersten Kindes und bin leider erst in den letzten Wochen dazu übergegangen, andere direkt zu unterbrechen wenn sie mir diesen Mist auftischen. Was denken sich die Leute? Man erzählt ja auch nicht von Flugzeugabstürzen, wenn man seine Freunde am Flughafen absetzt.

    Dass du mit einigen Kommentaren und dem Anfassen bei Bekannten zurechtkommst, finde ich erstaunlich. Mich nervt das grundsätzlich bei jeder Person, denn für mich ist einfach der Gipfel der Respektlosigkeit. Vor allem der „das werden bestimmt Zwillinge“-Mist und absolut jede Bemerkung zu Gewichtszunahme und Veränderung meines Äußeren machen mich wahnsinnig. Man hat ja echt schon genug Probleme in der Schwangerschaft, ich hab ständig das Gefühl, die wollen dass ich mich dafür rechtfertige. Sorry, ich hatte irre Rückenschmerzen und konnte leider im 2. Trimester kein intensives Muskeltraining mehr machen, daher sehe ich jetzt aus wie’n Sack Kartoffeln. Wenn sich andere Leute hängen lassen, wird das kommentarlos hingenommen, aber wenn ne Schwangere nicht bis zum Schluss aussieht wie Heidi Klum, muss das unbedingt kommentiert werden.

    Wäre ja schön wenn man uns Ladies einfach nette Komplimente machen könnte, um mal anzuerkennen, was für ne Bombenleistung wir da vollbringen. Das ist mein größter Wunsch an die Gesellschaft, einfach mehr positive Vibes für die Frauen, die neben Job, Familie und Alltag mal eben neues Leben erschaffen.

  2. Da ich bei meiner Schwangerschaft noch sehr jung war, habe ich noch ganz andere Sprueche zu hoeren bekommen. „Besteht Kontakt zum Kindsvater?“ „Warum hast du nicht abgetrieben?“ „Wirst du dich selber um das Kind kuemmern?“ Wenn die Fragen von Muettern kamen, habe ich die Frage zurückgegeben und dafuer einiges an Empoerung bemerkt. Da habe ich mich gefragt, warum es bitte ok ist, mich so etwas zu fragen…

Schreibe eine Antwort zu Pucko Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.