Wir haben ein neues Hobby: Fensterputzen mit dem Leifheit Fenstersauger

*Werbung

Ich gebe es zu: Bisher habe ich mich gerne vorm Fensterputzen gedrückt. „Das regnet doch sowieso wieder morgen, lohnt sich nicht.“ Wenn’s nicht morgen regnet, dann halt übermorgen. Oder nächste Woche. Nein, Fensterputzen zählte nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, unsere Sprossenfenster machten es dann auch noch mal aufwändiger als es eh schon ist. Aber je höher die Sonne im Frühjahr stieg, umso mehr mahnten unsere Fenster: „Putz mich. Dann kannst du auch wieder rausgucken.“ Es wurde tatsächlich Zeit. Und die Regentage als Ausrede zählten beim allmählich schöner werdenden Wetter auch nicht mehr. Dann kam die Rettung: Wir durften den Leifheit Fenstersauger testen! Das Ergebnis nehme ich schon mal vorweg: Die anfängliche Skepsis war ruckzuck verflogen. Das Fensterputzen bringt auf einmal sogar Spaß! Dem Gatten sogar noch mehr als mir und er hat das Fensterputzen nun freiwillig übernommen: Der nette Nebeneffekt neben sauberen Fenstern.

Unsere Erfahrungen mit dem Leifheit Fenstersauger: Fensterputzen wird so wirklich leichter und erleichtert den Haushalt mit Kindern und das Familienleben.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe bei technischen Geräten zunächst immer meine Zweifel, ob man die wirklich braucht. Schließlich häuft man in einem Haushalt mit der Zeit so allerhand an, was dann irgendwann nahezu unbenutzt auf dem Flohmarkt landet, weil es einfach zu viel Platz wegnahm. Ich erinnere mich an den Sandwichtoaster, den mein Mann mal stolz von einem Angebotstisch mitnahm. Der Babybreiwarmhalter war auch son‘ Ding aus dieser Kategorie. Also war ich auch anfangs skeptisch, als ich den Leifheit Fenstersauger Dry&Clean auspackte (kleiner Tipp: Auf der Webseite von Leifheit könnt Ihr eine Traumreise nach Dubai oder als „Trostpreis“ einen Fenstersauger gewinnen!!!). Ist das auch wieder nur so ein technischer Firlefanz, der in der untersten Schublade verstaubt?

Am Anfang war ich skeptisch

Immerhin nimmt er nicht so viel Platz weg, war mein erster Gedanke. Der Leifheit Fenstersauger Dry&Clean ist ungefähr so groß wie eine große Flasche Reinigungsmittel, nun, etwas bauchiger vielleicht. Aber durchaus gut verstaubar. Aber ob das jetzt wirklich DIE Lösung fürs Fensterputzen ist?! Ich war mir nicht ganz sicher.

Erfahrungen mit dem Leifheit Fenstersauger: Fensterputzen leicht gemacht.

Unsere Sprossenfenster zu putzen war sonst immer aufwändig und nervig und ich habe mich gerne vor dem Fensterputzen gedrückt.

Das Zusammenbauen ging schon mal leicht, das Clicksystem funktioniert einwandfrei. Als ich dann in der Bedienungsanleitung des Fenstersaugers las, dass man nun die Scheibe erstmal nass abwischen soll mit Reinigungslauge, fing ich an zu lachen und sagte zu meinem Mann: „Na toll. Dann kann ich doch danach die Scheibe auch gleich trockenreiben. Das soll jetzt die große Arbeitserleichterung sein?!“ Aber es gibt ja für den Fenstersauger eine 30 Tage Geld zurück Garantie. Da kann man ja einfach mal testen.

Nun. Ich wurde schon nach noch nicht einmal einem Teil unseres Sprossenfensters eines Besseren belehrt. Denn der Leifheit Fenstersauger ist genial! Man sprüht etwas Glasreiniger aus Fenster. Je nach Dreckzustand wischt man feucht nach oder macht es wie ich und sprüht etwas Wasser aus einer Sprühflasche auf den Glasreiniger. Ist ruckzuck gemacht. Pfft. Pfft. Und dann statt des nervigen Trockenreibens nimmt man einfach den Fenstersauger, setzt ihn oben an, im 45 Grad Winkel (den benutzt man tatsächlich intuitiv, weil der Fenstersauger so gut in der Hand liegt) und fährt langsam von oben nach unten. Schwupps. Scheibe trocken. Keine Streifen. Kein Polieren. Und kein Getropfe! Da wird einen empfindlichen, unlackierten Holzfußboden haben, ist das ein nicht ganz unwichtiges Argument für den Fenstersauger. Der Fenstersauger ist um 360 Grad wendbar, was bei unseren kleinteiligen Fenstern die Arbeit echt erleichtert hat.

Fensterputzen ohne Nachpolieren mit dem Leifheit Fenstersauger Dry&Clean

Je nach Fenstergröße kann man zwischen zwei Absaugdüsen-Aufsätzen wählen, der kleinere mit 17 cm Breite war für die kleinteiligen Fenster super. Der Auffangbehälters des Wassers zeigt an, wann der Behälter geleert werden soll. Der Lithium-Ionen-Akku hält etwas mehr als eine halbe Stunde – was bei uns tatsächlich für einen Großteil der Fenster reichte (und wir haben viele Fenster). Man ist  viel schneller als beim „normalen“ Fensterputzen, und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Das Ausleeren und Säubern des Tanks und Auseinanderbauen ging übrigens genauso schnell wie das Zusammenbauen.

Erfahrungen mit dem Leifheit Fenstersauger: Fensterputzen leicht gemacht.

Ich gebe es zu: Der Leifheit Fenstersauger Dry&Clean hat mich überzeugt, auch wenn ich mich beim Auspacken noch ein wenig mokiert habe. Und das schreibe ich hier nicht, weil oben drüber Werbung steht.

Keine Streifen, keine Tropfen beim Fensterputzen

Aber das Beste kommt noch: Nachdem mein Mann mich beim Fensterputzen fotografiert hatte, wollte er unbedingt auch mal probieren. Ich stieg also vom Stuhl runter. Und dann fing er an. Und hörte nicht mehr auf. Erst als der Akku leer war. Kaum war der Akku wieder aufgeladen, flitzte der Herr zum Fenstersauger und machte weiter. Bestens gelaunt und ein fröhliches Liedchen dabei summend!

Ich bin mir sicher: Ab sofort werden wir die blitzsaubersten Fenster in unserer Straße haben! Und unbenutzt in der Schublade verstauben wird der Leifheit Fenstersauger sicher nicht. Und nun entschuldigt, ich muss Fensterputzen. Der Gatte ist grad nicht im Haus und macht mir den Fenstersauger streitig! Die Chance muss ich nutzen.

Erfahrungen mit dem Leifheit Fenstersauger: Fensterputzen leicht gemacht.

Ganz lässig mit einer Hand Fensterputzen! Und dabei auch noch Lächeln: Hätte ich vorher wirklich nicht gedacht.

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Firma Leifheit – vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit – und ist deshalb mit Werbung gekennzeichnet. Ihr wisst, dass meine Meinung hiervon unberührt bleibt und ich Euch meine Erfahrungen so aufschreibe, wie ich sie wirklich erlebe.

5 Kommentare zu “Wir haben ein neues Hobby: Fensterputzen mit dem Leifheit Fenstersauger

  1. Also so schnell hatte ich meinen Mann noch nie dazu bereit ein neues Haushaltsgerät anzuschaffen 😁👏
    Nun müssen nur noch Taten folgen und der Sauger bei uns einziehen….
    Die Fenster warten nämlich schon mehr als sehnsüchtig auf eine Reinigung 🙈🤣

    Ganz liebe Grüße

    Gefällt mir

  2. Ich überlege auch immer ob ich etwas auf Dauer wirklich benutze, oder es dann irgendwie in der Versenkung verschwindet. Da auch bei mir Fensterputzen (neben bügeln) nicht gerade zu meiner Lieblingsbeschäftigung gehörte, habe ich mir einen Fenstersauger gegönnt. So ein Fenstersauger ist eine tolle Sache.Ich habe seit gut 2 Jahren einen von Kärcher. Ja ich weiß ist die Konkurrenz, tut aber der Wirksamkeit des Gerätes keinen Abbruch. Der Fenstersauger ist wirklich Arbeitserleichterung und enorme Zeitersparnis.

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s