Ich muss da mal was gestehen…

Niemand ist perfekt. Schon gar nicht wir Mütter. Wir meckern mehr, als wir eigentlich wollen. Wir sind nicht immer die Verständnisvollen, die wir im Kindergarten vorgeben zu sein. Auch ich nicht. Immer mit Humor durchs Leben? Klappt in der Theorie. Aber in der Praxis gibt es Situationen, da hilft eben kein Humor, sondern einfach nur… die Kinder vor Youtube parken. Oder sich mit dem Handy aufs Klo zu verziehen und sämtliches Geschrei zu überhören. Oder nach dem Kindergartenelternabend noch mit der anderen Mutter was trinken zu gehen, damit die Kinder auch ja schlafen, wenn man nach Hause kommt. Heute muss ich ein paar Geständnisse machen. Und hoffe dabei auf Euer Verständnis.

Ja, ich habe meine Kinder schon mehrmals vor Youtube gesetzt und Feuerwehrmann Sam anschauen lassen, um noch etwas Arbeit zu erledigen oder ganz banal in Ruhe das Abendbrot zu schnippeln.

Ich gestehe, ich habe bei Zugfahrten auch schon mal die Pixi-Buch-App auf dem Handy hervorgeholt, um in Ruhe eine Zeitschrift zu lesen.

Beim letzten  Kindergartenelternabend bin ich mit einer anderen Mutter noch etwas trinken gegangen, um sicherzugehen, dass die Kinder auch wirklich schlafen, wenn ich nach Hause komme (taten sie leider nicht).

Lustiger Text für Mamas: Ich gestehe, ich bin nicht perfekt. Plädoyer für weniger Perfektionismus unter Müttern und bei der Erziehung.

Ich gestehe (und hoffe, der Gatte liest nicht mit, aber ich schätze, er hat mich eh schon durchschaut): Nicht jedes Mal, wenn ich am Wochenende aufs Klo muss, muss ich wirklich. Ab und zu möchte ich auch einfach in Ruhe ein bisschen sinnlos auf Facebook oder Instagram rumsurfen.

Trotz aller pädagogischen Fachbücher, die ich gelesen habe, greife ich hin und wieder zu dem erprobten und stets funktionierenden Mittel der Erpressung: „Wenn Ihr Euch jetzt nicht beeilt, gibt es kein Eis.“ Was soll ich machen?! Es klappt fast immer und ist so naheliegend!

Erpressung ist pädagogisch nicht korrekt, funktioniert aber

Ich bin schon mehr als einmal nicht direkt nach getaner Arbeit in den Kindergarten geeilt, sondern hab mir einen neuen Pulli gekauft oder war noch gemütlich einen Kaffee trinken. So alleine. Mit Zeitschrift und so.

Ich muss zugeben, ich bin diejenige, die den Kindern das Lied „Ein bisschen Butter, liebe Mutter, ein bisschen Reis ohne Scheiß“ beigebracht hat. Ich fand’s witzig. Konnte ja nicht ahnen, dass sie den Text so gut behalten.

Seid mir nicht böse, aber in der Vorweihnachtszeit habe ich die Schokotütchen meiner Kinder aus dem Adventskalender geklaut und leer gemacht.Ja, meine Kinder bekommen tatsächlich auch Schokolade in den Adventskalender! Und sie ist nicht immer fairtrade und bio, öko, zuckerreduziert.

Es soll auch schon vorgekommen sein, dass ich das nervige Vorlesebuch mit der kleinen Eule zufällig auf dem Flohmarkt verkauft habe und meinen Kindern ein „das haben wir letztens im Urlaub vergessen“ vorgeheuchelt habe.

Ja, ich gestehe, dass es bei uns abends für die Kinder auch schon mal Nudeln mit Ketchup gab, weil ich keine Lust auf Theater hatte und mit meinem Mann auch mal lecker Spargel ohne lange Kindergesichter essen wollte.

Ich habe auch tatsächlich mal absichtlich überhört, dass ein großer Pups in die Windel des frisch in den Schneeanzug gepackten Kindes ging, weil ich einfach keine Lust hatte, es wieder auszupacken und der Pups wenigstens warm hielt auf dem Gang zum Bäcker um die Ecke.

Yep, es gab Nudeln mit Ketchup auch letztens, als ich so gar keine Lust aufs Kochen hatte und ich mir eine schnelle TK-Pizza in den Ofen schob. Die Kinder mögen keine Pizza, da muss man halt improvisieren. Aber zu meiner Verteidigung: Es gab Gurkenscheiben dazu! Und außerdem hatten sie im Kindergarten ein vernünftiges Mittagessen.

Ja, ich gestehe, auch wenn Ihr vielleicht schwer schockiert seid: Ich habe nicht immer Lust zu kochen. Und ich habe auch keine Lust, jedes Mal, wenn ich Lust auf Pizza habe, drei Stunden auf den Hefeteig zu warten. Versteht mich nicht falsch, ich liebe es, Pizza selbst zu belegen und alles hingebungsvoll kleinzuschnibbeln und noch einen bunten Salatteller zu zaubern. Aber manchmal will ich auch in zehn Minuten einfach nur was Warmes und Fettiges zu mir nehmen. Kennt Ihr?!

Ich habe meinen Jungs manchmal Brei in Gläschen serviert, wenn ich zu faul war, selber Brei zu mixen. Ja, ich gestehe. Es gab ganz klassisch Brei, alles andere (BLW und so weiter) ist mir echt zu anstrengend. Und ich muss auch gestehen: Meine Jungs fanden den Brei aus dem Glas besser als meinen selbstgemixten.

Nathalie Klüver ganz normale Mama Mamablog

Nein, ich bin wirklich nicht perfekt. Ganz und gar nicht.

Schluss damit so zu tun, als ob wir alle perfekt seien

Ich hoffe, Ihr fallt nun nicht vollkommen vom Glauben ab. Mütter sind nun mal nicht perfekt und nein, auch ich kann manchmal die 20. Warum-Frage nicht mehr pädagogisch korrekt und mit Sanftmut in der Stimme beantworten. Auch mir fehlt manchmal abends nach der zehnten Runde „Ich setz mir die Schlafanzughose auf den Kopf“ der Humor, noch ein zehntes Mal über diesen originellen Kinderwitz zu lachen.

Aber das macht einen ja nicht zur schlechten Mutter! Wer will schon immer perfekt sein und noch schlimmer, wer möchte stets perfekte Eltern?! Ich jedenfalls nicht. Deshalb finde ich: Man kann auch dazu stehen. Denn wenn wir nach außen hin immer vorgeben, total perfekt zu sein und das heile Bullerbü-Leben zu leben, dann setzen wir uns doch nur gegenseitig alle unter Druck! Also Schluss mit dem So-tun-Als-ob. Wir sind alle nur Menschen.

Und deshalb habe heut mal gestanden. Frei von der Leber weg. Und nun seid Ihr dran: Was habt  Ihr zu gestehen???

Mehr von der ganz normalen Mama lesen? Dann folgt mir doch! Per Email, über Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest – ich freue mich auf Euch!

21 Kommentare zu “Ich muss da mal was gestehen…

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s