10 Dinge, die Jungsmamas manchmal vermissen

Ich habe zwei reizende Jungs. Was bedeutet, dass unser Haus voll ist mit Lastern, Baggern und was noch so unter die Kategorie laut, schmutzig und Baustelle fällt. Der Siegeszug der Eisprinzessin fand bei uns nicht statt, sie tauchte nicht einmal ansatzweise hier im Jungshaushalt auf. Ich bin auch nicht böse drum. Nein, ich vermisse auch keine Lilifee, Fillypferdchen und Barbiepuppen. Aber so ein paar Dinge, die vermisst man als Jungsmama, manchmal, so insgeheim…

dinner-favorites

An einer Baustelle vorbeizugehen, ohne stehenbleiben zu müssen

Jedes Müllauto, jeder Laster, jeder Bagger sind sogleich Objekte der Begierde. Der Weg durch die Stadt wird sehr lang und ständig muss man stehenbleiben und sich Fachsimpeleien über die Betonschere und Knickgelenke anhören: „Der hat Raupenketten, der muss vom Abschleppauto abgeholt werden!“

Haarspangen kaufen

Auch wenn meine Jungs lange Haare haben, gibt es keine Haarspangen. Wollen sie nicht, ich eigentlich auch nicht. Obwohl – es gibt ja so süße. Kirschen oder Äpfel. Oder Schmetterlinge. Hach.

Pullis für die Puppe stricken

Ich stricke gerne – aber komme viel zu selten dazu. So kommt es  meistens dazu, dass ich im März fertig bin, den schönen Schal für mich zu stricken. Oder im April die große Decke fürs Sofa beendet habe, pünktlich zu den ersten Tagen über 20 Grad. So ein kleiner Puppenpulli, der käme mir gerade recht. Das wäre endlich mal ein Projekt, was ich auch garantiert on time fertigstellen könnte!

Hübsche Kleidchen kaufen

Ich spreche nicht von quietschrosa und Glitzer und Rüsche und mega Eisprinzessin-Motiv. Sondern von diesen stilvollen Kleidchen, die man so findet. Von diversen skandinavischen Labels beispielsweise. In Gelb mit kleinen blauen Blümchen drauf. Oder in blau mit Margerithen drauf.

SEbra, Kinderkissen, Elchkids

Betonmischer machen meine Jungs glücklich.

Typisch Jungsmama?!

Mich in Flechtfrisuren ausprobieren

Ich bin nicht wirklich gut im Haareflechten – zumindest bei mir selbst. Aber bei einer Tochter, da würde ich mich austoben und sie hätte die tollsten Haarkränze. Mit Blumen drin und so.

Ein süßes Tüchlein für die Haare kaufen

Immer diese Sonnenhüte. Oder noch schlimmer sind Cappies, diese Schirmmützen, die ich gar nicht mag und meinen Jungs bisher noch ausreden konnte. Für Mädchen gibt es so süße Tüchlein fürs Haar. Meine Jungs würden mir einen Vogel zeigen, wenn ich ihnen sowas kaufen würde. Einen gewaltigen.

Auf dem Kinderflohmarkt endlich mal zuschlagen können

Kennt Ihr das? Ab Größe 98 gibt es auf den Flohmärkten fast nur noch Mädchenzeugs. Weil die Jungs ihre Hosen alle nach einem Monat mit modischen Löchern versehen. Oder weil die Mädchenmamas alle im Kaufrausch sind. Woran es wirklich liegt, weiß ich nicht – ich vermute eine Kombination. Aber ich beneide die Mädchenmamas, die sich so herrlich eindecken können, während ich am einzigen Jungsmama-Stand nur Größe 86 finde.

GEschwisterstreit, Geschwisterliebe, Brüder, Carrerabahn

Carrerabahn statt Filly-Pferdchen: Typisch Jungsmama.

Mama-Tochter-Shopping-Tour

Das ist etwas, was ich vielleicht in zehn Jahren vermissen werde. Wenn meine Jungs „nie im Leben“ mit mir in eine Boutique gehen würden, um ein schickes Kleidchen anzuprobieren. Oder ein „bist du peinlich, Mama“ kommt, wenn ich sie frage, ob mir der Sonnenhut steht. Dann werde ich es vermissen, eine Modezeitschrift zu durchblättern und gemeinsam über die Models zu lästern und Shoppinglisten aufzustellen.

Über süße Popsänger fachsimpeln

Der ist ja sooo süß! Kann nicht singen, ist egal, ist dafür nett anzuschauen. Solche Gespräche sind auch etwas, was ich in fünf Jahren vermissen werde. Und meine Jungs wird es so wie es aussieht, wohl auch wenig interessieren, dass ich früher mal das Zimmer mit Jon Bon Jovi tapeziert hatte und den ja sowas von lecker fand. Wie bei der Mode wird dann wohl eher ein „peinlich“ alles sein, was sie dazu zu sagen haben.

Seid Ihr Mädchenmamas oder Jungsmamas? Gibt es etwas, was Ihr vermisst?

Ich muss ja sagen, ich froh, dass zumindest mein Großer sich NICHT für Pistolen interessiert, KEIN Starwars, Cars oder Spiderman-Gedöns toll findet und stattdessen gerne Musik macht, Klavierspielt und sich nicht ausschließlich (wie sein kleiner Bruder) für Baggerbücher interessiert. Aber bei der großen Baustelle bleibt er auch gerne mal stehen. Und bei einer Flechtfrisur würde er auch Einspruch erheben.

Insofern dominieren bei uns die Blautöne in allen Ausprägungen, die Bagger – und Wickiebücher und auch diese sehr männliche Leidenschaft fürs Steinesammeln ist bei meinen Jungs deutlich vorhanden. Achja. Eine Jungsmama erkennt man auch an den ausgebeulten Jackentaschen. Weil da die zwei Kilo Steine vom Spielplatzbesuch drin sind.

 

17 Kommentare zu “10 Dinge, die Jungsmamas manchmal vermissen

  1. Pingback: 10 Mal 10 #10mal10 der #Elternblogger #bestof – Die Kellerbande

  2. Ich habe beides!
    Mädchen und Junge
    Meine Tochter ist 13, aber von Flechtfrisuren und Shopping nicht so angetan.
    Ihre Nähmaschine und Dekokram stehen auch nur in der Ecke (Fand Mama doch so toll 😉)
    Barbie war auch Fehlanzeige.
    Für sie sind nur die Pferde wichtig, o.k. malen kann sie prima und auch Jungs werden manchmal schon interessant.

    Mein Kleiner ist 5 und ja ein richtiger Junge mit Auto’s und Lego, aber er bastelt gerne. Fehlt nur noch das Durchhaltevermögen.
    Das kommt hoffentlich noch.

    Meine Schwiegermutter hat 3 Jungs und wir sind oft da mit den Kindern, mindestens 1x die Woche am Familiensonntag und zwischendurch. Es geht also auch mit Söhne (und Schwiegertöchtern 😉

    Also…
    Alles ist offen und möglich…

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s