Erkältung, Mittelohrentzündung, Magen-Darm: Kranksein mit Kindern

Es ging ja so lange gut. Der Sommer war lang und schön. Keine Viren in Sicht. Doch kaum wird es kühler und kaum macht die Sonne sich rar, sind sie alle wieder da, die lang verdrängten Zipperlein der Kinder. Erkältung im Hause ganznormalemama. Und damit es nicht langweilig wird, fing der Große gestern an zu spucken und der Kleine hatte Ohrenschmerzen. Mittelohrentzündung, Magen-Darm – all diese Kinderkrankheiten, sie kommen gerne im Herbst zu Besuch. Oh Sommer, verweile doch, Du warst so schön! Kranksein mit Kindern ist unfassbar doof.

Medizin Schnupfenzeit Erkältung Grippewelle

Wenn die Kinder krank sind… leiden wir Mamas mit.

Tipps zum Vorbeugen von Erkältung helfen bei Kindern nur bedingt

In Sachen Erkältung sind wir nach der letzten Schnupfensaison eigentlich abgehärtet. Mein Großer schleppte letztes Jahr einfach alles aus dem Kindergarten an und mein Kleiner machte tapfer alles mit. Wir hatten hier eigentlich immer ein krankes Kind. Oder eine kranke Mama, wahlweise ein kranker Papa. Laufende Nase war so etwas wie der gesundheitliche Normalzustand geworden. Und dann endlich die lange Sommerruhe. Pause von den Kinderkrankheiten! Und die Hoffnung: Vielleicht wird es dieses Jahr alles besser. So viele Viren, wie wir letztes Jahr kennengelernt haben, da kann es eigentlich nur besser werden. Schließlich befolgten wir alle Tipps zum Vorbeugen so einer Erkältung, von frischer Luft, gesundere Ernährung bis hin zum gründlichen Händewaschen.

Denkste.

Tipps zum Vorbeugen von Erkältung sind schön und gut, aber mit Kindern schwer umsetzbar. Letzte Woche stattete uns der erste dicke Schnupfen der Saison einen Besuch ab. Wir hatten zwei Kindernasen, aus denen es unaufhörlich tropfte und lief. Ich erspare Euch die Details, ich glaube, Ihr kennt das, oder? Diese triefenden Nasen, bei denen man sich fragt, wo das eigentlich alles herkommt, der Kopf ist doch so klein?! Dazu gesellte sich ein blöder Husten, der beim Kleinen manchmal so voll mit Schleim war, dass er sich erbrach. Wir waren das Wochenende über an der Nordsee und die Seeluft tat gut. Am Montag war die Erkältung beim Kind dann auch fast weg. Alles überstanden. Dachte ich.

Ein Schnupfen kommt selten allein: Schon gar nicht bei Kindern

Es folgte die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. In der der Kleine furchtbar schlecht schlief, immer wieder aufwachte. Und kaum schlief er mal mehr als eine Stunde am Stück meldete sich der sonst zuverlässig durchschlafende Große: „Ich muss spucken.“ Wir schafften es noch bis zum Klo. Morgens übergab er sich noch mal. Also nix mit Kindergarten. Magen-Darm-Virus. Der Kleine machte einen müden, verschnupften, aber ansonsten nicht weiter kranken Eindruck: Ab zur Tagesmutter. Der Große verbrachte den Vormittag damit, vorsichtig zu essen und es wieder auszuspucken, nach zwei Stunden klingelte das Telefon. Der Kleine hatte Fieber. Es kommt doch immer so, wie es kommen muss.

Ich also den schlappen Großen angezogen, Kotztüten eingepackt, den fast 5-Jährigen in den Buggy gepackt und los. Es ergab sich, dass dem Kleinen etwas Gelbes aus dem Ohr tropfte, als ich mit dem Großen zur Tagesmutter kam. Mütter  von Kleinkindern wissen, was das bedeutet: Eitrige Mittelohrentzündung!

Im Doppelpack zum Kinderarzt, der Kleine auf dem Schoß des Großen. Yep. Trommelfell gerissen, Antibiotikum von der Apotheke, ab ins Krankenlager. Kranke Kinder.

Im Winter haben Erkältungen und Magen-Darm Hochsaison

Nein, ich will nicht jammern. Es gibt wirklich Schlimmeres. Sie waren ja nicht ernstlich krank. Aber ist halt auch nicht unbedingt der… Idealzustand. Ich weiß nicht, was übrigens blöder ist. Wenn die Kinder nacheinander krank sind oder gleichzeitig. Erkältungen und Magen-Darm hintereinander oder parallel? Es tut einem auch selbst weh, wenn sie Schmerzen haben. Und Ohrenschmerzen sind fies, wirklich fies. Ich leide jedesmal mit, wenn mein Großer sich übergibt. Und wenn sie da so schlapp auf dem Sofa liegen, dann will man ihnen das am liebsten ersparen und alle Symptome selbst haben (dass es einen selbst meistens auch ein paar Tage später erwischt, muss ich Euch ja nicht sagen…).

Nun ja. Das war gestern. Heute blieben bei zuhause.

Und es setzte über Nacht die Wunderheilung ein.

Genauso schnell wie sie krank sind, sind Kinder ein Glück auch meistens wieder gesund

Heute waren sie wieder in alter Form. Das ist schön. Wirklich. Aber da sie sich noch etwas schonen sollten, war nix mit Toben auf dem Spielplatz (abgesehen vom Dauerregen heute). Wir hatten einen tollen Vormittag. So mit allem Drum und Dran. Trotzanfall an der Supermarktkasse. Wutanfall vom Kleinen, weil die Tortellini nicht auf den Löffel wollte. Inklusive wütendes Teller vom Tisch werfen. Streitereien darüber, wer denn wem das Auto weggenommen hatte und wer das Buch zuerst hatte und überhaupt. Quengeln, weil Mama nicht sofort die Murmelbahn wieder aufbaut. Meckern, weil Mama es wagt, sich einen Kaffee zu machen anstatt zuerst die Bananenmilch zu mixen. Geballter Ärger, weil es das Eis zum Nachtisch erst NACH dem Hauptgang gab. Und ich mittendrin beim Versuch, doch nebenher eine Email zu beantworten und eben schnell eine Termineinladung zu überfliegen.

(als Freiberuflerin wartet die Arbeit nicht und meine Kunden können es ja nicht riechen, dass hier Krankenlager herrscht, wenn sie dringend was von mir wissen wollen)

Sie sind wieder fit! Das Chaos ist wieder da! Alles beim Alten!

Die Erkältung ist überstanden, der Magen-Darm-Virus auch

Die Erkältung und der Magen-Darm-Virus haben sich verabschiedet. Und ich bin froh. Ja, auch genervt. So wie es sich gehört für eine ganz normale Mama. Hier ist wieder Trubel, ich schaffe mal wieder gar nichts und versuche irgendwie die Contenance zu behalten und Frau über die Wäscheberge zu werden.

Aber es ist das Beste, was es gibt. Lieber 10 Streithähne als 1 krankes Kind!

Als sie vorhin Mittagsschlaf machten und so friedlich im Bett schlummerten, da ging mein Mutterherz auf. Meine süßen kleinen Mäuse, wie froh bin ich, dass Ihr wieder fit seid und ganz die Alten. Wie froh bin ich, dass wir diesen Auftakt zur Schnupfensaison überstanden haben. (auch wenn ich zugeben muss: Ich freue mich, wenn Montag beide Kinder wieder vormittags in den Kindergarten gehen und ich meine geregelten vier Stunden arbeiten darf… so ganz in Ruhe, Ihr versteht schon, was ich meine.)

Mal sehen, wie lange uns die nächsten Viren und Bakterien in Ruhe lassen. Ist die erste Erkältung  bei Euch schon zu Besuch gewesen?

9 Kommentare zu “Erkältung, Mittelohrentzündung, Magen-Darm: Kranksein mit Kindern

  1. Bis auf einen kleinen Schnupfen mit doofen Hustenanfällen direkt zum Herbstanfang sind wir bislang gut davon gekommen… Ich klopfe auf Holz! Was für ein Fieberthermometer benutzt du? Hast du gute Erfahrungen damit gemacht? Ich bin auf der Suche nach einem guten. Bislang haben wir immer mit einem einfachen (rektal) gemessen, aber das Gehampel und Gezappel beim Wickeln lässt das nicht mehr zu…

    Gefällt mir

    • Wir haben ein Ohrthermometer, ich habe da mal ein bisschen mehr Geld ausgegeben und ein Genaues gekauft, was auch der Arzt benutzt. Die Investition hat sich gelohnt. Mit dem anderen Thermometer brauch ich meinen Jungs gar nicht erst zu nahe kommen…

      Gefällt mir

      • Sowas suche ich auch. Welche Marke ist das denn? Vielleicht hast du auch die Modellbezeichnung zur Hand? Wäre klasse! Gruß HanseMama

        Gefällt mir

  2. Habe grade selber im Altenheim mir die Magen und Darm Grippe so fies eingefangen wo ich arbeite,das ich nachts nachdem ich alle halbe std auf Klo musste ins Kh musste weil ich alle Nasen lang bewusstlos geworden bin.
    Dort angekommen total platt und Infusionen ohne Ende bekommen,Werte Miserabel,2 Tage dableiben müssen.
    Nachts ging dann das Handy noch,mein Mann der sich aufopferungsvoll um meine 2 Kinder 5 und 8 Jahre gekümmert hat,hats auch erwischt inkl der Kinder.
    Ich war froh als ich nach 2 Tagen endlosen Infusionen nach Hause kam und die Kinder muss ich sagen,haben es 1000 mal besser weggesteckt wie ich 3-4 mal übergeben,aber danach war Ruhe,was mich schon beruhigt hat.
    Sonst hätte ich vermutlich im Krankenhaus garkeine Ruhe gehabt.
    Also ja dieses Jahr hats mich auch mal so RICHTIG erwischt und die Kinder leider auch.
    In der Hoffnung das sich dies nicht so hinzieht,weil meine 2 Mädchen so lieb sie sind,dann sind sie sehr nölig die ganze Nacht durch weinen ohne beruhigen 😦
    sunshineladytest.de

    Gefällt mir

  3. In unserer Jahresbilanz stehen 5x Magen-Darm, 5x Erkältung, dazu Scharlach, Bindehautentzündung und Sonnenstich. Das macht mich fix und fertig. Vor den Kindern war ich höchstens ein mal im Jahr krank. Ich wusste, dass sich das ändern würde. Aber das es so dicke kommt, damit hab ich nicht gerechnet.
    Ich drücke euch die Daumen, dass der Winter „mild“ wird!

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s